Der Vøringsfossen ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Norwegen. Am vielleicht berühmtesten Wasserfall Norwegens stürzen riesige Wassermassen von der Hochebene Hardangervidda 182 Meter hinunter in das Tal Måbødalen. Die größte Freifallstrecke dieses imponierenden Wasserfalls beträgt beeindruckende 145 Meter.

Die Anlage rund um den Wasserfall Vøringsfossen, welche eine der Attraktionen entlang der Norwegischen Landschaftsroute Hardangervidda ist, ist in den letzten Jahren stetig ausgebessert und erweitert wurden. Im August 2020 wurde das neueste Highlight der Attraktion eröffnet: eine spektakuläre Brücke über den Wasserfall! Die Brücke hat eine Spannweite von 47 Metern und 99 Stufen. Die Treppenbrücke ist zusammen mit neuen Wegen und einem Aussichtspunkt das Ende der zweiten vom Norwegischen Straßenbauamt geleiteten Bauphase beim Ausbau des Vøringsfossen. Die erste Bauphase war 2018 mit Aussichtsplattformen, Wegen, einem Sicherheitszaun, Parkplätzen und einem Servicegebäude unterhalb des Fossli Hotels abgeschlossen.

Die beeindruckende Brücke über den Wasserfall. |© Harald Christian Eiken, www.vmproduksjon.no/Statens vegvesen

Måbødalen

Auch vom Talboden aus ist es möglich, den Wasserfall zu sehen. Måbødalen ist ein äußerst enges, steiles und prachtvolles Tal, das sich von Eidfjord aus zur Hardangervidda hinauf erstreckt. In der Vergangenheit führten mehrere Wege durch das Tal Måbødalen, und in den Jahren nach 1780 wurden 1300 Treppenstufen aus Stein gelegt, um die Reise zu vereinfachen.

Der Weg von Måbødalen hinauf nach Fossli war 1916 fertig, und diese Straße kann man immer noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad benutzen. Die heutige Straße durch das Tal hat mehrere Tunnels, doch es gibt auch ein paar tolle Haltestellen und Aussichtspunkte. Von der heutigen Straße aus dauert die Wanderung bis zum Wasserfall hinunter 30 Minuten.

Fußwanderung zum Wasserfall Vøringsfossen.|© Bjørn Andresen / Statens vegvesen

Sightseeing-Touren zum Vøringsfossen

Zwei der Reisen von Fjord Tours beinhalten einen Besuch am Wasserfall Vøringsfossen und im Hardangervidda Naturzentrum. Erfahre hier mehr über diese Reisen.

Eine gute Ausflugsalternative sind die Reisen mit Go Fjords ab Bergen, Norheimsund oder Eidfjord. Mache doch eine Minikreuzfahrt auf dem Fjord und erlebe den prachtvollen Wasserfall Vøringsfossen auf der Tour "Hardangerfjord Cruise & Vøringsfossen Waterfall". Eine weitere Alternative ist "Vøringsfossen Sightseeing Tour" - mit dem Bus vom Eidfjord.

Besuche den malerischen Bauernhof Kjeåsen!

Weltweit ist wohl kein Bergbauernhof schwieriger zu erreichen als der Hof Kjeåsen. Einem Adlerhorst gleich liegt der Hof in einer steilen Felswand, 600 Meter über dem Simadalsfjord.

Der in der Kommune Eidfjord gelegene Berghof existiert nachweislich seit 1650. Heute ist der durch zahlreiche Bücher, Radio- und Fernsehsendungen bekannt gewordene Hof nicht mehr bewirtschaftet, im Sommerhalbjahr ist er jedoch für die zahlreichen Touristen geöffnet.

Es ist möglich, mit dem Auto zum Hof hinaufzufahren, doch ist zu beachten, dass die Straße schmal ist und die Fahrt zum Hof immer nur zur vollen Stunde, die Rückfahrt dann zur halben Stunde möglich ist.

Ein Wanderweg führt die steile Felswand hinauf zum Bergbauernhof Kjeåsen, die Aufstieg dauert eine bis eineinhalb Stunden. Der Startpunkt befindet sich an der Straße links vom Parkplatz des Sima-Kraftwerkes.

Kjeåsen.|© Visit Hardangerfjord

Anfahrt mit dem Auto

Der Vøringsfossen liegt direkt an der Norwegischen Landschaftsroute Hardangervidda.

Unweit der Landesstraße Rv 7 hat man beim Hotel Fossli sowie bei Vøringfoss Cafeteria & Souvenirs eine gute Aussicht auf den Wasserfall, der von der Hochebene Hardangervidda 182 Meter tief in das Måbødal stürzt.

Måbødalen schlängelt sich von der Hochebene hinunter in das fruchtbare Gebiet um Hardanger, wo es in Øvre Eidfjord endet. Hier befindet sich das natur- und kulturgeschichtliche Erlebniszentrum Norwegisches Naturzentrum Hardanger. Unterwegs gibt es mehrere Rastplätze für einzigartige Erinnerungsfotos.

In Verbindung stehende Artikel