Erlebe die idyllische Kleinstadt Florø vom Fahrradsattel aus. Das Gelände ist flach und angenehm, und in wenigen Stunden kannst du die Stadtmitte mit ihren gemütlichen Cafés und Geschäften, kleinen Seen und Museen und dem tollen Schärengarten «direkt vor der Haustür» erkunden.

  1. Florø
  2. Florø
  3. Florø
  4. Svanøy
  5. Florø
  6. Florø
1.

Florø

3,8 km17 Minuten
Dauer:

Florø – Küstenmuseum über Storevatnet

Beginne deine Radtour an der Touristeninformation im Herzen der Stadt. Wenn du kein eigenes dabei hast, kannst du hier ein Fahrrad mieten und bekommst auch gleich ein paar gute Tipps für Ausflüge in die Umgebung.

Es beginnt mit der Einkaufsstraße Strandgata mit ihren charmanten Cafés und hübschen Geschäften. Es empfiehlt sich, hier ein kleines Lunchpaket einzukaufen, das du dann später in aller Ruhe genießen kannst. Biege in der Straße Torggata nach rechts ab und fahre zur Markegata hinauf. Überquere diese Straße und fahre weiter bergauf, bis du zum See Storevatnet kommst. Hier radelst du dann bis ans Ende des idyllischen Sees.

Wenn du jetzt den kleinen Berg hochfährst, kommst du zu einem Parkplatz. Fahre noch ein Stückchen weiter, bevor du nach rechts und bergan Richtung Kleiva abbiegst, wo du auf der Straße bleibst. Dieser Anstieg ist ziemlich steil. Wenn du am höchsten Punkt angekommen bist, geht’s hinunter zur Bucht Båtevika. Fahre über den Rad- und Fußweg mit Schotterweg und über Brücken bis zum Küstenmuseum. Kurz vor der Ankunft am Küstenmuseum siehst du die Insel Brendøya. Hier weiden im Sommer Ziegen. Ziegen sind ziemlich soziale Tiere, und viele Familien kommen hierher, damit die Kinder die Ziegen streicheln können.

Im Küstenmuseum empfiehlt sich ein längerer Halt, um Einblicke in das Alltagsleben an der Küste zu bekommen – von der Steinzeit bis in die Zeit der Erdölgewinnung.

2.

Florø

2 km 8 Minuten
Dauer:

Küstenmuseum – Sørstrand

Nach einem ausgiebigen Besuch des Küstenmuseums fährst du auf der Straße Brendøyvegen nach Westen weiter bis Vågevegen. Hier biegst du nach links und in die Straße Sørstrandvegen ein, die bergab führt. Du fährst an einem Kindergarten vorbei, und nach weiteren 200 Metern bis du im Wandergebiet von Sørstrand. Hier gibt es mehrere Wanderpfade, weshalb es sich anbietet, mehrere Rundtouren auszuprobieren. Im Sommer gibt es hier einen geöffneten Kiosk und sanitäre Anlagen. Hier unten passt es auch mit einer längeren Rast, um das Lunchpaket zu essen.

3.

Florø

3,7 km22 Minuten
Dauer:

Sørstrand – Storeåsen

Nach der Rast fährst du zur Hauptstraße zurück. Dort biegst du nach rechts und dann an der ersten Kreuzung nach links ab. Es folgt ein steiler asphaltierter Anstieg, der in eine gerade Partie mit Schotterweg übergeht. Dieser Schotterweg führt noch einmal über einen Hügel, bevor es endlich wieder abwärts geht. Wenn du unten an einem Bunker angelangt bist, kannst du einen kurzen Abstecher nach links machen, um vom Aussichtspunkt aus den Blick über den Schärengarten von Florø zu genießen. Mit dem Rad geht es jetzt steil bergab, bis du vor dir das Stadion siehst. Jetzt bist du nur einen Steinwurf von der Stadtmitte entfernt.

© Lillian Herland
4.

Svanøy

Dauer: 1 Tag

Mit dem Rad auf Svanøy, der Perle von Sunnfjord

Nimm doch das Linienschiff vom Anleger Fugleskjærskaia in Florø hinüber nach Svanøy. Diese Insel ist als «Perle von Sunnfjord» bekannt, es ist die südlichste und blühendste Insel in der Kommune Kinn. Die Fahrkarte für das Linienschiff bekommst du an Bord.

Anleger Svanøybukt – Kvalstad – Erikstad – Svanøybukt

Es beginnt am Anleger auf Svanøy. Folge der Hauptstraße zum Herrenhof Svanøy Hovedgård. In der Sommersaison ist es möglich, dort in einem historischen Ambiente sehr gut zu wohnen und zu essen. Der Herrenhof war Adelssitz und bischöfliches Gut, die christliche Bewegung der Haugianer war es, die das Haupthaus in seiner heutigen Form erbauen ließ.

An der Kreuzung beim Herrenhof biegst du nach rechts ab. Du gelangst auf eine schmale Straße mit wenig Verkehr und fährst durch leicht hügeliges, ansonsten flaches Gelände. Bei der zweiten Abzweigung nach links ist es möglich, auf einen Schotterweg einzubiegen. Er führt durch Ackerland und nach etwa einem Kilometer durch bewaldetes Gelände. Wenn du genau hinsiehst, wirst du die Reste eines Grubenbetriebs erkennen. Am Ende des Weges führt ein Pfad zur See hinunter. Auf den schönen Felsen dort kann man sehr gut eine Rast machen.

Wenn du wieder an der Hauptstraße bist, radelst du weiter auf der Straße Biskop Svanes vei, bis du zur Abbiegung nach Kvalstad kommst. Auf der Straße zu dieser Siedlung fährst du zunächst am See Midtvatnet vorbei, der rechts liegt, dann am links gelegenen See Kvalstadvatnet. Hier ist es wirklich sehr idyllisch, und wir empfehlen, sich viel Zeit zu nehmen.

Nach einer engen Kurve geht es sehr weit bergabwärts bis zum Norwegischen Hirschcenter. Hier sieht man die Hirsche auf der Weide, und mit etwas Glück sieht man auch auch einige Kaninchen. Wenn du dich dem Hof näherst, siehst du größere Gruppen von Tieren. Der Hof ist nach vorheriger Absprache geöffnet.

Wen du Lust hast, die Radtour mit einer Gebirgswanderung zu kombinieren, kannst du einen Abstecher zum Berg Vågsfjellet machen. Dort gibt es einen schönen, gut gekennzeichneten Weg durch eine herrliche und blühende Felslandschaft. Am höchsten Punkt des Weges erwartet dich ein prachtvoller Ausblick.

Nach dem Besuch im Norwegischen Hirschcenter fährst zu wieder den Berg hinauf und bis zur Kreuzung. Biege nach links ab und fahre Richtung Erikstad. Du kommst an dem alten Schulhaus in Våg vorbei und kannst die herrliche Landschaft nahe des Wassers ausgiebig genießen. Der Hof Erikstad hat eine lange Geschichte, und glaubt man der Sage von Harald «Schönhaar» Hårfagre, wuchs der Wikingerkönig Eirik Blodøks in den Jahren um 900 n.Chr. hier auf.

Wenn du wieder am Fähranleger in der Bucht Svanøybukt angekommen bist, empfiehlt sich eine gute Mahlzeit im Gasthof Svanøy kro. Die Gerichte in diesem Gasthof werden bevorzugt aus lokalen Zutaten komponiert.

5.

Florø

Dauer: 1 Tag

Radwanderung auf «dem grünen Smaragd» Askrova

Mit dem Linienschiff geht’s vom Anleger Fugleskjærskaia in Florø zur Insel Askrova. Dort angekommen radelst du auf der idyllischen Straße, die die ganze Zeit an der See entlangführt, in Richtung Valvika. Nach etwa einem Kilometer kommst du nach Espeseth, wo links das Gemeindehaus liegt. Es wird noch heute für Gottesdienste, Kindstaufen, Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt. Das Haus wurde bereits in den 1920er Jahren geplant und gezeichnet, aber erst nach dem 2. Weltkrieg fertiggestellt.

Nach einer kurzen Wegstrecke kommst du zum Schulhaus und zum Dorfgemeinschaftshaus. Der Schulbetrieb wurde hier bereits 2006 eingestellt, doch Schul- und Gemeinschaftshaus werden von den Einheimischen für Festtage, Übernachtung, Garnelen- und Hummerfeste und andere Veranstaltungen genutzt.

Nach einer weiteren kurzen Etappe kommst du zur letzten Kurve vor Valvika. Dort kannst du dein Fahrrad abstellen und Trollhola, «die Trollhöhle», besuchen. Der Weg ist von der Straße aus gekennzeichnet und führt bis zum Eingang zur Grotte. Er ist schmal und steil, und besonders, wenn es geregnet hat, sollte man auf dem glatten Untergrund sehr vorsichtig sein. Besonders nahe des Eingangs liegen oft lose Steine. Im Inneren der Grotte befindet sich eine große Halle. Hier gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Von der Decke hängen prachtvolle Tropfsteine herunter, und man sieht die Reste von Felsritzungen. Wer sich in der Trollhöhle bewegt, sollte nicht allein gehen, und jeder sollte eine Taschenlampe oder Stirnlampe dabei haben.

Nach einem Halt an der Trollhöhle fährst du weiter zur Bucht Valvika. Dort gibt es einen schönen Badeplatz. Wer auf Askrova übernachten möchte, wendet sich vorher an Askrova Feriehus.

Radtour und Bergwanderung kombinieren

Wenn du die Radtour noch mit einem Urlaubserlebnis verlängern möchtest, lässt sie sich mit einer Wanderung zum Gipfel Skaratoppen 219 Meter über dem Meer kombinieren. Fahr einfach zurück zum Anleger des Linienschiffes und biege dort nach links Richtung Hammarset ab. Es erwartet dich eine ziemlich lange Steigung, bis du nach Vallestad kommst. Dort beginnt ein ausgeschilderter Wanderweg ins Innere der Insel bis zu dem traumhaft schönen Ort Ørnereiret («das Adlernest») und zum Gipfel Skaratoppen. Der Weg dorthin ist für Groß und Klein gleichermaßen leicht zu schaffen. Am Adlernest gibt es eine Toilette, in den Seen Hammarset- und Valvikvatnet kann man angeln.

6.

Florø

Dauer: 1 Tag

Radtour auf Reksta

Wie wäre es mit einem Ausflug zur abwechslungsreichen Insel Reksta weit im Westen. Das Schiff legt in der Bucht Rognaldsvågen an, wo es auch einen kleinen Lebensmittelladen gibt. Die erste Etappe führt nach Indre Reksta. Du radelst am Gemeindehaus und an der Schule vorbei, beide liegen rechts von der Straße. Wenn du nach einer ganzen Weile in eine Rechtskurve kommst, geht es über eine leichte Steigung über den Kamm nach Indre Reksta. Hier kannst du dein Fahrrad abstellen und zur «Trollhöhle» Trollhola spazieren. Dies ist eine spannende, 50 Meter ins Berginnere führende Höhle. Wenn du eine längere Wanderung machen möchtest, kannst du um den Berg Storefjellet herumgehen, eine herrliche Wanderung auf einem befestigten Pfad.

Vom Kamm aus fährst du mit dem Fahrrad hinunter nach Indre Reksta. Dort, wo die asphaltierte Straße endet, siehst du die alte Schule von Reksta. Fahre auf dem gleichen Weg wieder zurück und biege dann nach links Richtung Ytre Reksta ab. Von dort gibt es einen Pfad zurück zur Bucht Rognaldsvågen, es ist möglich, Teile dieses Weges mit dem Fahrrad zu fahren.