Die UNESCO meint, dass diese Attraktionen für kommende Generationen erhalten werden müssen, weil sie der gesamten Menschheit gehören. Drei dieser Sehenswürdigkeiten auf der Welterbeliste sind in Fjord Norwegen.

Die Fjorde

Es gibt keine Region in der Welt mit schöneren Fjorden. Von Süden bis Norden wird Fjord Norwegen von unzähligen großen und kleinen Meeresarmen durchzogen, die von abwechslungsreichen Landschaften umgeben sind. Im Sommer 2005 wurden der Geirangerfjord und der Nærøyfjord in die berühmte UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen, schon Anfang des 19. Jahrhunderts lockten die Fjorde Menschen aus aller Welt nach Norwegen.

Nicht nur die beiden Fjorde, sondern auch große unberührte Gebiete in der Umgebung haben von der UNESCO diesen Status erhalten.

Der Nærøyfjord ist der schmalste Fjord der Welt und der spektakulärste Nebenarm des mächtigen Sognefjordes – an einer Stelle ist er nur 250 Meter breit. Die Bergwände, die sich an den Fjordufern bis weit über tausend Meter über die stille Wasseroberfläche erheben, verstärken den Eindruck.

Der weiter nördlich gelegene Geirangerfjord ist bekannt für seine unberührte Natur und die mächtigen Wasserfälle. Weit oben über dem Fjord kannst du Berghöfe erkennen, von denen eingie heute noch genutzt werden. Es ist sehr verständlich, dass die UNESCO der Auffassung ist, dass nicht nur diese beiden Fjorde, sondern auch die großen umliegenden und teils unberührten Gebiete schützenswert sind.

Der Geirangerfjord - auf der Liste des UNESCO-Welterbes.

Urnes Stabkirche

Urnes Stabkirche ist die am besten erhaltene der 28 Stabkirchen. Der Besuch dieser Kirche, die auf einer abgelegenen Halbinsel im ebenso dramatischen wie idyllischen Lusterfjord steht, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Dass dieses Bauwerk seit Mitte des 12. Jahrhunderts dort seinen Platz hat, lässt es zeitlos erscheinen. Eindrucksvoll sind die Holzschnitzereien im Greiftierstil an den Portalen der Kirche. Im Laufe von nur 100 Jahren wurden 2000 dieser Stabkirchen gebaut! Baustil und Materialeinsatz lassen auf fachkundige Handwerker schließen, die ihre Traditionen von den Wikingern geerbt hatten.

Die prächtige Stabkirche Urnes ist einen Ausflug wert. |© Terje Rakke / Nordic Life AS

Bryggen in Bergen

Die dritte UNESCO-Attraktion ist das Stadtviertel Bryggen in Bergen. Die charakteristischen Fassaden von Bryggen werden deine Aufmerksamkeit wecken – egal, ob die Häuser in der Abendsonne glühen oder von den Regentropfen glitzern.

Den besten Eindruck von den Häusern bekommst du in den Gängen zwischen den langgestreckten Höfen. Hier bist du von lebendiger Geschichte umgeben. Die ältesten Gebäude stammen aus dem Jahre 1702, doch die Bautraditionen sind wahrscheinlich noch 900 Jahre älter und gehen also auf eine Zeit lange vor der Hanse zurück, die hier ihr Hauptkontor für den Export von Trockenfisch hatte.

Die Geschichte dieses ältesten Stadtteils von Bergen wird im Hanseatischen Museum und im Bryggen Museum sehr anschaulich gemacht.

Bryggen in Bergen im Abendlicht.|© Visit Bergen / Girish Chouhan - visitBergen.com