Im Winter 1944/45 richtete die norwegische Partisanengruppe Bjørn West einen Stützpunkt in den Bergen von Matre ein. Dieser Stützpunkt sollte im Falle einer alliierten Invasion hinter den deutschen Linien aktiv werden und wurde auch zu einem Zufluchtsort für junge Norweger, die damit rechnen mussten, in den Krieg auf wehrmachtsdeutscher Seite eingezogen zu werden.

Wie kommt man dorthin? Die Wanderungen in den Spuren der Widerstandsgruppe Bjørn West beginnt an der Berghütte Stordalen Fjellstove, die mit dem Auto etwa 90 Minuten von Bergen entfernt liegt. Man folgt der E 39 ab Bergen nach Norden, nach einer Stunde ist man in Matre, wo man rechts auf die Straße Fv381 einbiegt und noch etwa 20 Minuten in die Berge fährt. Als Einstimmung auf die Wanderung empfehlen wir aber auch den Besuch des Bjørn West-Museums,   wo man noch einiges Wissenswertes über das dramatische Ende des 2. Weltkriegs in diesem Teil Europas erfährt.

Parkplätze Es gibt reichlich Parkplätze an der Berghütte Stordalen Fjellstove. Hier kann man auch noch Essen und Trinken einkaufen.

Einzelheiten zur Wanderung Von der Berghütte Stordalen Fjellstove geht man zunächst etwa 2,5 Kilometer, auf diesem Teilstück gibt es mehrere empfehlenswerte Stopps. Die Wanderung hat einige etwa steilere Partien, passt aber auch gut für Familien. Die wichtigsten Zutaten sind die großartigen Landschaften von Stølsheimen und die Einblicke in ein spannendes Kapitel der Weltkriegsgeschichte. Die Wanderung führt durch abwechslungsreiches Gelände, weshalb es auch wichtig ist, feste und dem Gelände angepasste Schuhe zu tragen.

Nicht weit von der Berghütte entfernt stößt man auf das Versteck des Partisanen Torgeir Stordal. In den Tagen nach dem 28. April 1945 griffen deutsche Truppen Stordalen aus mehreren Richtungen an. Der 76 Jahre alte Torgeir war zu müde und zu alt, um die Flucht über die Berge zu wagen, und man versteckte ihn in einer Geröllhalde direkt hinter der Berghütte. Die deutschen Soldaten entdeckten den alten Mann, er wurde erschossen und gehörte damit zu den letzten Opfern des 2. Weltkriegs in Norwegen. 

Etwa später stößt man bei der Wanderung auf die Gedenkplatte für Henning Wernøe. Henning war Teil einer Funkmannschaft von Bjørn West, und leider wurde er am 28. April von einer deutschen Patrouille getötet.

Unterwegs kommt ihr auch zu dem Höhenzug Husefjellet. Von hier aus hat man einen sehr schönen Blick über das Tal Stordalen.  

Auf dem Rückweg zur Berghütte stößt ihr auf die Gedenkplatte zur Erinnerung an Arne Lampe. Hier steht ihr nur wenige hundert Meter von dem Ort entfernt, an dem die Bjørn West-Soldaten am 3. Mai 1945 ins Kreuzfeuer zwischen 400 deutschen Soldaten gerieten. Dies waren die allerletzten Kampfhandlungen während des 2. Weltkriegs auf norwegischem Boden, und hier verlor Arne Lampe sein Leben.

Hier findet ihr eine interaktive Karte für die Wanderung. 

Quelle: Visit Bergen

Kontakt

Adresse:
  • Bjørn West vegen 180
  • 5984 Matredal
Telefon:
55 55 20 00
E-Mail:
info@visitbergen.com
Website:
maps.visitbergen.com/journey/2fb66466-9f49-11ea-96fe-067ec0c7e8f4/default

Wo ist Wanderung in den Bergen von Matre auf den Spuren der Widerstandsgruppe Bjørn West?