Wechselnde Lichtverhältnisse, unendliche Nuancen von blau und die vielen Geräusche machen eine Gletscherwanderung zu einem ungewöhnlichen Erlebnis.

Wenn du in Fjord Norwegen bist, gehört eine Gletscherwanderung eigentlich zum Pflichtprogramm. Und für viele ist die Tour aufs ewige Eis der absolute Höhepunkt des Urlaubs. Diese Aktivität passt auch für Familien mit etwas älteren Kindern.

Ein magisches Erlebnis für alle, die Eis und Schnee lieben: Spüre die Kräfte der Natur hautnah und erfahre dabei vom Gletscherführer ein bisschen mehr über die Natur, Kultur und Lokalgeschichte. Er oder Sie zeigt dir, wie Steigeisen und Eispickel benutzt werden, und um ein sicheres Erlebnis zu gewährleisten, bilden alle Teilnehmer Seilschaften. Du brauchst nicht in einer körperlichen Toppverfassung zu sein, um an einer solchen Tour teilzunehmen, doch ein bisschen Erfahrung aus früheren Bergtouren ist sicher ein Vorteil.

Melkevollsbreen im Tal Oldedalen.|© Mattias Fredriksson

In den norwegischen Gebirgen gibt es insgesamt 20 Gletscher, allein Jostedalsbreen, der größte unter ihnen, erstreckt sich über 487 Quadratkilometer. Damit weniger erfahrene Gebirgswanderer die Möglichkeit haben sollen, diese wilde Eis- und Schneelandschaft ungefährdet zu erleben, werden Gletscherführungen angeboten. Nigardsbreen, ein Arm des Jostedalsbreen, ist der vielleicht am einfachsten zugängliche Gletscher in Norwegen. Es ist allerdings auch möglich, an anderen Orten an einer Gletscherwanderung teilzunehmen. Erforderliche Ausrüstung wie Seil, Eispickel und Steigeisen werden beim Veranstalter der Gletscherführung gemietet.

Wie wäre es denn, auf einem See vor dem Gletscher zwischen Eisbergen zu paddeln und dieses Erlebnis dann mit einer Wanderung auf den Gletscher abzurunden? Diese Kombination ist am Møsevassbreen (ein Teil des Folgefonna) im Tal Blådalen und am See Styggevatnet am Austdalsbreen (Jostedalen) möglich. Das ist ein so ungewöhnliches Highlight, dass du es wohl kaum vergessen wirst. Möchtest du auf dem Gletscher ein wenig allein sein? Mit einem RIB-Boot kannst du zum längsten Gletscherarm des Jostedalsbreen, Tunsbergdalsbreen,
fahren.

Mit dem Kajak auf dem See Møsevatnet.|© Åse M. Evjen

Im Sommer ist es auch möglich, auf einem Gletscher Ski zu laufen: Fonna auf dem Gletscher Folgefonna liegt in 1200 Meter Höhe im Herzen von Hardanger. Es ist eines der bekanntesten Sommerskizentren in Europa. Auch dies ist ein Erlebnis, das du sicher kaum vergessen wirst!

Und zum Aufstieg auf einen Gletscher gehört eigentlich auch der Besuch eines Gletscherzentrums vor oder nach der Tour. Im Norwegischen Gletschermuseum & Ulltveit-Moe-Center für Klimafragen in Fjærland erfährst du mehr über die Entstehungsgeschichte der Gletscher, darüber, wie sie die Fjordlandschaften formten und über ihre Bedeutung für die Klimaforschung.

Das Gletscherzentrum in Jostedal befindet sich in einem auffälligen Bau in der Nähe des Gletschers Jostedalsbreen. Es handelt sich um ein zertifiziertes Science-Center mit besonderer Verantwortung für die Nationalparks Breheimen og Jostedalsbreen.
Im Besucherzentrum für den Natiionalpark Jostedalsbreen in Oppstryn, das ebenfalls in einer prachtvollen Landschaft liegt, erfährst du mehr über den Nationalpark Jostedalsbreen und seine Umgebung sowie darüber, wie sich das Leben in der Nähe des Gletschers im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat.

In Rosendal befindet sich das Folgefonn-Center mit interaktiven Ausstellungen zu den Themen Geologie, Klima, dem Kreislauf des Wassers und dem Leben am und im Hardangerfjord.