Die Jær-Strände stehen bereits seit 1977 unter Naturschutz. 2009 wurden die Schutzmaßnahmen überarbeitet, seitdem sind die Strände Landschaftsschutzgebiet. Teile der Jær-Strände sind zusätzlich Pflanzenschutzgebiete und Vogelschutzgebiete. Der Schutzbereich ist lang und schmal. Die Breite variiert zwischen 10 und 650 m. Teile des Landschaftsschutzgebiets befinden sich im Feuchtgebietssystem Jæren, das als international wichtiges Feuchtgebiet geschützt ist. Der gesamte Verkehr im Schutzgebiet erfolgt zu Fuß.

Die Jær-Strände verfügen über eine reiche Flora und Fauna, einige der dortigen Pflanzen sind vom Aussterben bedroht und stehen auf der Roten Liste der norwegischen Arten. Vier der Pflanzen, die auf den Jær-Stränden wachsen, stehen unter Naturschutz; Sumpfflöhe, Disteln, lila Ringelblumen und Sanddorn.

Im Gebiet der Sandstrände gibt es Dünen. Insbesondere die Weißdünen sind ein instabiler Bereich, der nicht betreten werden sollte. Weiter im Landesinneren folgen Graudünen mit Stutenstroh und Strandroggen, die den Sand an Ort und Stelle halten. Daran anschließend befinden sich die etablierten Braundünen, die mit Gras bedeckt sind und niedriger und stabiler sind.

Jærkysten ist ein internationaler "Hope Spot" Die Küste von Jæren wird von der Organisation Mission Blue als internationaler "Hope Spot" anerkannt. Diese Hoffnungspunkte sind besondere Orte, die für die Gesundheit des Ozeans von entscheidender Bedeutung sind - das blaue Herz unserer Erde.

Friluftshuset Orre Friluftshuset Orre ist eines von drei Besucherzentren für das Feuchtgebiet Jæren. Hier finden man alles, was man über die Jær-Strände wissen muss, sowie Informationen zu einer Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten in der Region. Friluftshuset Orre ist auch ein Stopp entlang der Norwegischen Landschaftsroute Jæren.

Friluftsfyret Kvassheim Der Leuchtturm ist sowohl ein Besucherzentrum für das Feuchtgebiet von Jæren als ebenfalls ein Stopppunkt entlang der Norwegischen Landschaftsroute Jæren. Der Leuchtturm von Kvassheim befindet sich an der Bucht von Kvassheim, die für die Migration von Vögeln im Frühjahr und Herbst von großer Bedeutung ist und als Ramsar-Gebiet geschützt ist.

Folgende Strände sind ausgeschildert: Ogna, Brusand, Nærland und Refsnes (Hå), Orre und Bore (Klepp), Hellestø, Byberg, Vigdel, Ølberg und Solastranden (Sola), Viste und Sande (Randaberg).

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Zug: Brusand Strand: Zug zum Bahnhof Brusand (ca. 45 Minuten von Stavanger entfernt), folge der Straße 400 Meter nach Norden bis zur Unterführung unter Fv.44,  dann ca. 5 Minuten Fußweg hinunter zum Meer.

Ogna Strand: Zug zum Bahnhof Ogna (50 Minuten von Stavanger entfernt). Folge dem Wander- und Radweg 300 m nördlich entlang Fv.44, dann weiter auf dem Fußweg zum Strand (ca. 15 min). 

Fahrpläne unter www.en-tur.no.

Bus: Viste Strand: Bus 8 von Stavanger nach Viste Strandhotell. Siehe den Reiseplaner für Routen.

Kontakt

Adresse:
  • Jærstrendene
  • 4352 KLEPPE
Telefon:
51 85 92 00
E-Mail:
info@regionstavanger.com
Website:
mission-blue.org/2018/06/declaration-of-jaeren-coast-hope-spot-in-norway-emphasizes-ocean-conservation-and-ecotourism-over-oil-extraction/

Einrichtungen

Familienfreundlich:
Toilette:
Parkplätze:
Jahreszeit:
  • Herbst
  • Frühlingszeit
  • Sommer
  • Winter

Wo ist Die Strände von Jæren & Hope Spot?

sekundäres Logo von Fjord Norwegen