Die Kirche ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt, das ursprünglich in den 1620er Jahren als lange Kirche mit niedriger Decke erbaut wurde. Der deutsche Kirchenbauer Ludvig Casper Feyling, der sich in Egersund niedergelassen hatte, war 1785-88 für eine umfassende Entwicklung der Kirche verantwortlich. Die Kirche wurde zu einer kreuzförmigen Kirche umgebaut, hatte Türme und große Fenster sowohl im Kirchenschiff als auch auf dem Dach und das Dach wurde mehrere Meter angehoben. Der Rokoko-Stil war zu dieser Zeit vorherrschend, was auf dem Dach und einigen Details im Inneren zu sehen ist.

Die Kirchenbänke haben schöne Türen (Stolestad-Türen). Diese wurden während einer Renovierung der Kirche in den 1880er Jahren weggenommen und an der Wand im Kirchturm befestigt, wo sie bis 1940 blieben. Dann wurde die Kirche restauriert und die Türen wieder in die Kirche eingesetzt. Die ältesten Türen wurden 1623 von Thomas Snekker hergestellt, während die jüngeren 1648 von Michel Snekker hergestellt wurden. Jede Familie hatte eine Bank mit dem Namen der Tür, wofür eine jährliche Miete gezahlt wurde.

Während der Restaurierung im Jahr 1940 machten die Tischler eine zufällige Entdeckung. Die weiße Rokoko-Kanzel verbarg ein Geheimnis, sie war nämlich lediglich eine Verschalung einer älteren Kanzel aus dem 17. Jahrhundert. Die barocke Kanzel wurde wieder sichtbar, nachdem sie seit 1785 versteckt war.

Das Altarbild wurde von Thomas Snekker geschnitzt und 1607 von Peter Reimers gemalt und signiert. Dies ist das erste bekannte sakrale Werk von Peter Reimers.

Der Sockel des Taufbecken besteht aus Holz und hat die Jahreszahl 1583 eingeschnitzt, aber es ist zweifelhaft, ob es wirklich so alt ist. Das Taufbecken selbst besteht aus Messing aus dem 17. Jahrhundert und wurde in Deutschland hergestellt. Es wird im Inventar von 1722 erwähnt.

Die Kirche besitzt eine silberne Oblatendose und einen silbernen Weinkrug, die beide im frühen 18. Jahrhundert geschenkt wurden.

Die Egersund-Kirche hatte ursprünglich 1160 Sitzplätze, aber da sich einige davon in den Galerien befinden, dürfen sie heute nicht mehr verwendet werden.

Quelle: Agderkultur.

 

 

  • Facebook logo

Kontakt

Adresse:
  • Torget
  • 4370 EGERSUND
Telefon:
51 46 33 30
E-Mail:
kirkekontoret@ekf.no
Website:
www.eigersund.kirken.no

Wo ist Egersund Kirche?