1. Spa und gutes Essen im Gasthof Angvik gamle handelssted

Der historische Handelshof Angvik gamle handelssted zwischen Molde und Kristiansund ist ein Ort, an dem man lange bleiben möchte. Die Entspannung beginnt schon bei der Ankunft. Das Hotel liegt idyllisch am Tingvollfjord, hat eine eigene Spa-Abteilung und ein Restaurant, in deren Küche herrliche Gerichte gezaubert werden.

Die Wurzeln des Hotels reichen ins 16. Jahrhundert zurück, als Segelschoner aus Holland hier vor Anker gingen, um Rundholz einzukaufen. Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Andvik einen Dampfschiffsanleger, einen Landhandel und eine Fassbinderei. Mehr über die Kulturgeschichte dieses Ortes erfahrt ihr im hoteleigenen Museum. Ebenfalls im Hotel befindet sich eine dem bekannten norwegischen Künstler Tore Bjørn Skjølsvik gewidmete Galerie; die Skjølsvik-Sammlung repräsentiert eine einzigartige Zusammenstellung von Werken aus der klassischen Tradition in Norwegen.

Wenn ihr überhaupt Lust auf einen Ausflug in die Umgebung habt und nicht nur in der Spa-Abteilung des Hotels entspannen möchtet, erwartet euch ein sehr schönes Wandergebiet „gleich vor der Tür“. Im Hotel könnt ihr ein Boot, Angelruten oder auch Fahrräder für Ausflüge in die Umgebung leihen. Auf dem Wanderpfad Elvastien geht ihr von Batnfjordsøra flussaufwärts ins Tal hinauf. Dieser Weg ist gut begehbar. Für eine größere Herausforderung empfiehlt sich beispielsweise die Wanderung, bei der man gleich drei Berggipfel besteigt: Halskammen, Vardhaugen und Stortuva. Vom Hotel ebenfalls auf Tagesausflügen leicht zu erreichen sind beispielsweise die Atlantikstraße, die Passstraße Aursjørvegen und die Städte Molde und Kristiansund.

Im Restaurant wird ganz traditionell um 19.30 Uhr zum Abendessen geläutet. Jeden Tag wird euch ein 5-Gänge-Menü serviert, das aus Saisonzutaten aus der Region besteht. Guten Appetit!

2. (Michelin-)Sterne in den Augen – in Stavanger

In Norwegens kulinarischer Hauptstadt Stavanger fühlen sich Gourmets sehr wohl. Wenn ihr als Paar gutes Essen und ein wenig Luxus im Alltag liebt, ist dies eine Tour nach eurem Geschmack – buchstäblich!

Das Eilert Smith Hotel ist ein Boutiquehotel mit nur 12 Zimmern mitten in Stavanger. Jedes Zimmer wurde individuell gestaltet, und bei der Einrichtung hat man sehr viel Wert auf Design und Komfort gelegt.

Die kulinarischen Erlebnisse liegen ganz in der Nähe: Im Erdgeschoss des Hotels befindet sich nämlich RE-NAA, Norwegens einziges Restaurant, das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Jeden Freitag und Samstag sind für das Hotel zwei Plätze reserviert, Es lohnt sich also, früh zu buchen und einen Tisch zu bestellen!

Stavanger ist eine kleine Großstadt, und hier gibt es reichlich Cafés, Kneipen, Bars und Gelegenheiten zum Shoppen. Spaziert durch die bekannte Straße Fargegaten, in der es kleine Nischenläden, Cafés und Kunstateliers gibt. Esst ein einfaches Mittagessen auf dem Fischmarkt Fisketorget oder bei Renaa Matbaren, macht einen Spaziergang durch die Altstadt Gamle Stavanger und schließt euch einer Führung zu den besten Street Art-Spots an. Fahrt hinaus nach Sola, um einen Spaziergang auf dem herrlichen Sandstrand zu machen, und besucht eines der Museen oder die Galerien der Stadt.

Am Abend freut sich euer Gaumen auf das Michelin-Restaurant Nr 2 – wenn ihr das Glück habt, einen Tisch zu bekommen: Sabi Omakase ist das erste Sushi-Restaurant in Norwegen mit Michelin-Stern, mit nur zehn Sitzplätzen gehört es zu den exklusivsten Sushi-Restaurants in ganz Norwegen.

Stavanger muss man genießen!

3. Spa und Fjorderlebnisse im wunderschönen Geiranger

Das in Herbstfarben getauchte Geiranger ist ein prachtvoller Rahmen für einen romantischen Ausflug aus dem Alltag. Das Hotel Union Geiranger bietet im Laufe des Herbst mehrere Komplettpakete und Veranstaltungen an und ist ein schöner Ausgangspunkt, um den Welterbe-Fjord zu erkunden.

Das Hotel wurde 1891 erbaut, heute werdet ihr von der vierten Generation der Gastgeberfamilie empfangen. In Geiranger ist dieses Hotel eine Institution, und es bietet seinen Gästen eine Schwimmhalle und ein Freiluftbecken, eine Spa-Abteilung, mehrere Restaurants und Bars, einen Weinkeller – und eine Sammlung mit Oldtimern! Viele der prachtvollen Fahrzeuge wurden in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts genutzt, um den Besuchern Geiranger und Umgebung zu zeigen. Wenn Ihr Lust habt, könnt ihr eines der Autos mit Fahrer mieten und einen Ausflug machen, der Euch sicher in Erinnerung bleiben wird!

Zusammen mit der Umgebung des Nærøyfjord weiter südlich wurde die Region Geirangerfjord im Jahre 2005 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Im Norwegischen Fjordcenter erfahrt ihr mehr über die Welterbe-Fjorde und die Geschichte des Ortes Geiranger und seiner Umgebung. Im Herbst zeigt sich der Fjord von seiner schönsten Seite, und auf einer Kajaktour mit Begleitung gleitet ihr still über den Fjord und kommen sehr nah an die Berghänge und Wasserfälle heran. Bis Mitte Oktober ist auch ein Fjordausflug möglich, und vom Schiff aus seht ihr weit oben an den Gebirgshängen die verlassenen Berghöfe und könnt die Wasserfälle „Die sieben Schwestern“, „Der Freier“ und „Der Brautschleier“ bewundern. Zwischen Geiranger und Hellesylt verkehrt auch eine Autofähre, und ab Hellesylt könnt ihr über Stryn nach Geiranger zurückfahren.

Lasst den Aussichtspunkt Ørnesvingen nicht aus – ein unbedingter Stopp an der Norwegischen Landschaftsroute Geiranger-Trollstigen. Auch die Wanderung an den Wasserfällen, die in der Ortsmitte Geiranger beginnt, ist ein tolles Erlebnis!

13. Königlicher Aufenthalt in Hardanger

Das wunderschöne Hotel Ullensvang war und ist bis heute ein bevorzugter Rückzugsort für Adlige und Persönlichkeiten wie beispielsweise den Komponisten Edvard Grieg. Warum, ist leicht zu verstehen: Das traditionsreiche Hotel liegt in einer wunderschönen Umgebung direkt am Fjord, hat eine Schwimmhalle und ein Freiluftbecken, eine Wellnessabteilung, eine exzellente Speisekarte und Räume, in denen man sich mit einem guten Wein oder ähnlichem ausgiebig entspannen kann.

Schon oft war Norwegens Königin Sonja Gast im Hotel Ullensvang. Sie liebt diese Gegend so sehr, dass es sogar eine Wanderroute gibt, die nach ihr benannt wurde: Der Königinpfad Dronningstien – Panoramawanderung Ihrer Majestät Königin Sonja verläuft in den Bergen zwischen Kinsarvik und Lofthus. Dies ist eine lange und anspruchsvolle Wanderung, doch die Wanderer werden mit einer phantastischen Aussicht in den Sørfjord hinein belohnt. Der Pfad verläuft durch Wald, über das karge Hochgebirge und durch Obstgärten, der letzte Abschnitt ist die historische, in Lofthus endende Mönchstreppe, die wahrscheinlich von den Mönchen in Opedal Stein auf Stein im Gelände verlegt wurde.

Wieder im Hotel angekommen habt ihr reichlich Entspannung verdient – beispielsweise im Schwimmbereich des Badelandes. Hier gibt es einen Wasserfall, Wassersofas mit Whirlpoolmassage und eine Panoramasauna mit einem phantastischen Blick auf den Fjord.

Den Tag rundet ihr mit einer wohlschmeckenden Mahlzeit im Restaurant ab. Es ist so geformt, dass man von jedem Platz aus einen herrlichen Blick über Fjord und Fjell hat. Ein kleiner Tipp: Wählt einen lokal erzeugten Cider als Aperitif!

Wenn ihr am nächsten Tag eine entspannte Wanderung machen möchten, ist der Obstpfad zu empfehlen. Dies ist eine Rundwanderung durch eine prachtvolle Kulturlandschaft: Dieser Teil von Hardanger ist für seine Obsthöfe und die Ciderproduktion bekannt, und unterwegs könnt ihr die eine oder andere Flasche Cider oder Apfelmost kaufen.

5. Das Fischerdorf Kalvåg – Meeresdelikatessen und Schokolade

Das Hotel Knutholmen liegt in Kalvåg, einem Fischerdorf weit draußen am offenen Meer. Es besticht durch seine gemütliche Atmosphäre, das gute Essen, die authentische maritime Kultur und eine Vielfalt an Erlebnissen. Wenn ihr Glück habt, erlebt ihr dort «Storm watching»: auf einer Klippe wurde eine Sturmhütte errichtet, von der aus ihr das wilde westnorwegische Wetter aus sicherem Abstand beobachten könnt – ein faszinierender Anblick!

Knutholmen bietet seinen Gästen komfortable Hotelzimmer und Ferienwohnungen in den traditionellen Fischerhütten „Rorbuer“. Das Restaurant serviert hervorragende Delikatessen aus dem Meer. Hier liegt eigentlich alles in nächster Nähe, und trotzdem gibt es in Kalvåg tolle Wege für Fuß- und Fahrradwanderungen. In Buaspa könnt ihr mal wieder so richtig auftanken – mit Spa-Behandlungen, Schwimmbecken, einem Sandstrand drinnen (!) und einem Badezuber unter freiem Himmel.

Knutholmen und Kalvåg hat das meiste, was man sich wünschen kann – und sogar eine eigene Schokoladenwerkstatt! Dort könnt ihr füreinander Schokolade mit selbstkomponierter Füllung und Geschmack herstellen. Viele andere Aktivitäten bestellt ihr hier. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Bootssafari zwischen 700 Holmen und Schären, Angeltour oder einer begleiteten Kajaktour?

Auch ein Ausflug zur Tageshütte Dosabu ist eine schöne Abwechlsung in einer herrlichen Küstenlandschaft. Die Hätte liegt an der Kante einer Klippe auf der Westseite von Kalvåg, die Wanderung dorthin dauert etwa eine Stunde. Genießt euer Lunchpaket und die Aussicht von der Hütte aus. Mit viel Glück könnt ihr dabei einen Seeadler beobachten!

Mach mal Pause von der Großstadt besuche Fjord Norwegen in diesem Herbst

 Im Herbst ist Fjord Norwegen Märchen und Abenteuer zugleich. Die Bäume, Sträucher, Weiden und Weiden spiegeln sich mit ihrer Herbstpracht im kalten Fjord, auf den Berggipfeln liegt vielleicht schon der erste Schnee, es gibt reichlich frische Luft.

Finde mehr heraus

In Verbindung stehende Artikel