Ein Markenzeichen

Wandern

Blåhornet - Kilstisætra

Idyllic family walk with views. Starting point Gjerdeneset is located after about 5 km driving on the municipal road in the direction of Kilsti. A signposted trail towards Kilstivatnet begins here. You walk along the lake past a boat landing. It is possible to wheel a child carriage this far by using the gravel road through the courtyard of the first farm after the parking lot. You then follow a signposted trail towards Ospehjellen. From there on, a good trail with an even rise takes you to the top of Blåhornet (741 m.a.s.l.). Please note that the trail splits just after passing a bog, between some rock outcroppings. Go to the left towards the summit. Count on approx. 1 1/2 hours with children. The summit presents a surprisingly fine view, and a magnificent panorama of Norddalsfjorden and surrounding hamlets. The trail downhill towards Kilstisætra follows the south ridge, which constitutes the edge towards Verpesdalen. For a short while, the trail is steep and close to the cliff. A bit more than halfway to the summer dairy you can leave the ridge and follow a trail downhill to Verpesdalen, if you wish. Kilstisætra remained in operation until the late 1960s. Four farmsteads at Kilsti and one further downhill were using this summer farm. At the time, the milk was brought by boat across the lake and then carried down to the farms. The milk bound for Andersgarden in the village below was hauled with a funicular (built 1938) from Ytste Kilsti. The meadows at the summer farm were mowed as long as dairy farming was kept up. Dried hay was freighted to the farm on horse sleds across the frozen lake during winter. The nice, sandy beach below the dairy site came out in the area during the 1960s. It is a favourite bathing beach for the younger. The walk back to the parking lot along the north-east side of the lake is easy and pleasant. You may reckon with one hour or less from Gjerdeneset (parking) directly to the summer farm. (Source: Opptur Geirangerfjord)

Blåhornet - Kilstisætra

Idyllic family walk with views. Starting point Gjerdeneset is located after about 5 km driving on the municipal road in the direction of Kilsti. A signposted trail towards Kilstivatnet begins here. You walk along the lake past a boat landing. It is possible to wheel a child carriage this far by using the gravel road through the courtyard of the first farm after the parking lot. You then follow a signposted trail towards Ospehjellen. From there on, a good trail with an even rise takes you to the top of Blåhornet (741 m.a.s.l.). Please note that the trail splits just after passing a bog, between some rock outcroppings. Go to the left towards the summit. Count on approx. 1 1/2 hours with children. The summit presents a surprisingly fine view, and a magnificent panorama of Norddalsfjorden and surrounding hamlets. The trail downhill towards Kilstisætra follows the south ridge, which constitutes the edge towards Verpesdalen. For a short while, the trail is steep and close to the cliff. A bit more than halfway to the summer dairy you can leave the ridge and follow a trail downhill to Verpesdalen, if you wish. Kilstisætra remained in operation until the late 1960s. Four farmsteads at Kilsti and one further downhill were using this summer farm. At the time, the milk was brought by boat across the lake and then carried down to the farms. The milk bound for Andersgarden in the village below was hauled with a funicular (built 1938) from Ytste Kilsti. The meadows at the summer farm were mowed as long as dairy farming was kept up. Dried hay was freighted to the farm on horse sleds across the frozen lake during winter. The nice, sandy beach below the dairy site came out in the area during the 1960s. It is a favourite bathing beach for the younger. The walk back to the parking lot along the north-east side of the lake is easy and pleasant. You may reckon with one hour or less from Gjerdeneset (parking) directly to the summer farm. (Source: Opptur Geirangerfjord)

Engjadalen - Heggdalsvatnet

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Engjadalen, ein kurzes Stück hinter Åberge. Zunächst geht es auf einem Traktorweg auf der Westseite des Flusses weiter ins Tal. Nach einer gewissen Strecke des Traktorweges kommt man zu dem gekennzeichneten Pfad, der zur DNT - Hütte Navarsete führt. Der Pfad geht weiter auf der Westseite des Flusses und überquert diesen kurz vor Heggdalen, einer hübschen Alm im grünen und üppigen Engjadalen. Von Heggdalen geht es ziemlich steil aufwärts zum Heggdalsvatnet (See), zeitweise verläuft der Pfad ganz an der Kante des Flußeinschnittes. Auf dieser Teilstrecke muß man aufpassen, insbesondere wenn es regnet oder wegen Vereisung glatt ist. Es ist dann empfhlenswert, etwas neben dem Pfad in einigen Metern Abstand von der Abbruchkante zu gehen. Das letzte Stück geht unter einigen noch so hohen Felsen vorbei, bevor man oben auf dem Höhenrücken beim Heggdalsvatnet ankommt. Hinter dem See sieht man die Gebirgskulisse mit Stongfjell, Fivlenosi und dem Paß ins Vigdalen. Man kann einen anderen Weg zur Autostraße zurücknehmen. Der Weg über Seljesete überquert den Fluß gleich unterhalb des Holzdammes bei Vassosen und verläuft dann weiter westwärts unmittelbar nördlich des Vorfjellet. Bald wird das Gelände abschüssig, man passiert einige sumpfige Gebiete und sieht dann bald die Almhütten auf der Seljesete Alm. Von der Alm führt ein Traktorweg nach Süden nach Brunene und weiter abwärts in Richtung Parkplatz in Engjadalen. Start: Engjadalen, (car park) Wanderkarte: Breheimen

Fjordruta - 4 days tour

Fjord-Route ist ein einzigartiger Wanderweg. 190 km markierten Strecke mit herrlichem See-und Meerblick, Bergrücken und durch üppige Täler an der Küste. 13 Hütten mit gutem Standard. Die meisten Hütten sind nicht weit von der Straße und Sie können in und aus dem Auto, Bus oder Taxi fahren. Einige der Hütten bieten gute Angelmöglichkeiten an. Die meisten der Strecken zwischen den Hütten sind für Familien geeignet. Sie sollten im Allgemeinen gute Kondition sein. Folgen Sie dem Link, um den spektakulären 360-Grad-Bild von einem der Berge auf Fjordroute, Jurtinden auf Tustna sehen. Die Fjordroute geht über mehrere Inseln und Halbinseln und kann als eine 14-tägige Reise durchgeführt werden - oder Sie können Opt-out-Phasen in ein paar Tagen machen.  DNT-Schlüssel kann von Kristiansund und Nordmøre Tourismusverband, Tel. erworben werden. 71 67 69 37.  Für detaillierte Informationen klicken Sie hier. Vorschläge für 4-Tages-Wanderung:  Tag 1: Kristiansund - Gullstein Hütte. Insgesamt etwa 8,5 Stunden.  Starten Sie den Kristiansund Airport. Walking abzweigt, relativ flach, mit Pinien bewachsenen (ca. 1,5 h). Fahre Seivika - Tømmervåg ca. 25 min. Wander Tømmervåg - Trollstua Hütte, etwa. 1,5 Stunden. Folgen Sie der Beschilderung ca. 200 m nach dem Fähranleger. Wandern durch kleines Wald zu Trollstua Hütte. Von Trollstua von Jørgenvågsalen mit herrlichem Blick über Fjorde, Meer und Berge. Die Reise kann einfacher, indem Sie die Täler zwischen Jørgenvågsalen (Jurtind) und Skarven gemacht werden. Übernachtung auf dem Gullstein Hütte.  Tag 2: Gullstein - Imarbu. Insgesamt rund 6,5 Stunden.  Wandern von Hütte Gullstein durch Gullstein (ca. 3,5 Stunden), Pfad und der kleinen Straße in einem Waldgebiet. Folgen Sie dem Straßenverlauf aus Gullstein Kirche Schild "Imarbu" .Folgen Sie der Hauptstraße zu Fuß oder mit dem Taxi, etwa. 1,5 km. Am Fuße des Soleimsund Brücke, zu Fuß etwa 100 Meter entlang der Haputstrasse, nehmen Sie den Weg auf der rechten Seite und gehen auf dem Gelände des Nauthattan, weiterhin Brücken Imarsundet. Nach den Brücken, biegen Sie rechts ab und folgen der Beschilderung Imarbu (Straße). Letzte 300 m ist der Weg, auf keinen Fall. Bleiben Sie auf Imarbu Hütte. Tag 3: Imarbu - Nersetra insgesamt etwa. 5 Stunden.  Von Imarbu den Fußweg und Straße folgen. Biegen Sie rechts ab, gehen 800 Meter auf private Mautstraße (Fußgänger frei), dann etwa 1 km im Gelände. Weiter auf der Mautstraße bis zum Schnittpunkt Hundhammar See. Weg zur Voll-See (Nordseite). Waldgelände zu Sagvatnet, dann auf Foldfjorden. Gehe zum Meer Ende (kleiner Weg und Straße), steil hinunter zu den Gebäuden. Überqueren Sie die Hauptstrasse, Richtung Nersetra. Übernachtung auf Nersetra.  Tag 4: Nersetra - Kjelklia - Bus nach Kristiansund (ca. 6 Stunden ohne Bus)  Walking Nersetra über die Berge in der nord-östlicher Richtung bis Giset. Gehe über die Brücken nach Kjelklia (Kreisverkehr an Aure), Bus von dort nach Kristiansund. Wir empfehlen das Buch "Fjordroute - Wandern in Norwegen" von Alexander Geh zur Information und Inspiration.

Der Wasserfall Pfad in Eldalsdalen, Viksdalen

«Fossestien» heißt ein 21 km langer Wanderweg, der mit einem Höhenunterschied von 500 m vom Gaularfjellet ins Viksdalen führt. Dieser Weg folgt alten Pfaden, die von Menschen und Tieren ausgetreten wurden. 14 Wasserfälle und 7 Seen liegen entlang dieses schönen Naturpfades, der einem der Hauptläufe des seit 1993 unter Naturschutz stehenden Gaularvassdrag folgt. Der Fossestien ist deutlich markiert mit rotem F, Richtungspfeilen, Namensschild und Entfernungen. Eine Wanderung führt über Pfade, Holzbrücken und Knüppeldämme entlang des Flusses, durch Wald und Flur. Dort liegen auch mehrere Almen, von denen eine noch in Betrieb ist. Den nächsten Teil bildet eine enge Schlucht mit steilen Wänden. Der Pfad verläuft durch fruchtbare Vegetation mit reichem Tier- und Vogelleben, aber auch dicht an Kulturlandschaften mit aktiver Landwirtschaft vorbei. Waldbeeren und Pilze der verschiedensten Art gibt es entlang des Pfades, während die Seen und der Fluss reich an Forellen sind. Angelscheine erhalten Sie in den Geschäften und Übernachtungsbetrieben der Region. Starten Sie Ihre Wanderung wo Sie möchten. Es gibt 4 Ausgangspunkte mit Schildern, Karten und Parkplatz: Diese sind (von oben gesehen): • Torsnesstølen • Longestølen • Likholefossen wasserfall • Eldal. Der Pfad ist uneben - wir empfehlen gutes Schuhwerk. Radfahren und Reiten ist auf dem Wanderweg nicht erlaubt. Besuchen Sie die Waterfall Trail in Viksdalen, Übernachtung im Hov Hyttegrend ab NOK 400, - für 2 Erwachsene und 2 Kinder. Der Preis beinhaltet den Transport zum Ausgangspunkt der Strecke sowie eine Karte von Waterfall Trail.

Wanderungen i die nähe vom Lærdal Zentrum

Ortsmitte Lærdal – Hedler – Mjølkeflaten – Stødno – Øyabrua - Lærdal Beginnen Sie in der Ortsmitte, dann über die Brücke Richtung Fodnestunnel (Landesstra?e 5) und nach links einbiegen. Gehen Sie am Ufer entlang. Sie können direkt oder über Jektesanden nach Mjølkeflaten (81 m ü.d.M.) gehen. Von Mjølkeflaten wandern Sie nach Stødno weiter, bleiben auf dem Hofweg nach Øyabrui und gehen am Fluss entlang zum Ort zurück. Diese Rundwanderung dauert etwa zwei Stunden. Eine etwas anspruchsvollere Alternative ist der Weg von Øvre Mjølkeflaten über den Pfad Hedlerstegen bis in 300 Meter Höhe und auf dem Almweg wieder hinunter. Herrliche Aussicht Richtung Fjord, Ortsmitte und zum Fluss hinunter. Die Flora in der Nähe des Hofes Stødno ist sehr variiert. Dieser Abstecher dauert etwa 1-1,5 Stunden. Saltkjelen – Ljøsnaveiti Wanderstart an der Bushaltestelle Saltkjelen in Ljøsne (ca. 15 km von der Ortsmitte entfernt an der E 16). Der Weg ist gekennzeichnet und mit Infotafeln versehen. Das Aquädukt wurde in den Jahren vor 1900 gebaut, um Wasser zu den Höfen in Ljøsne zu führen, die oben auf der Terrasse lagen. Ein gro?er Teil des Aquädukts ist heute Wanderweg. Das Aquädukt ist ein imponierendes Bauwerk, das durch eine wunderschöne Natur mit einer spannenden Flora führt. Etwa 120 m ü.d.M. Die Wanderung dauert 1-2 Stunden. Ortsmitte Lærdal – Oftedalen Beginnen Sie an der Brücke Oftebrua, die etwa 300 östlich des Krankenhauses und – wenn man diese Wanderung im Ort beginnen möchte – etwa 2 km von der Ortsmitte liegt. Gehen Sie auf der linken Seite am Fluss Ofta entlang talaufwärts bis zur Almbrücke, überqueren Sie diese und halten Sie an den Infotafeln, wo der Almweg beginnt. Angenehmer Weg mit Anweisungen und Erklärungen zu den Ortsnamen. Sie gehen durch eine wunderschöne Kulturlandschaft und haben einen herrlichen Blick Richtung Tal und Fjord. Oftedalen liegt etwa 780 m ü.d.M., die Wanderung dauert ab Ofta etwa 2-3 Stunden. Eine Alternative sind die kürzeren Touren nach Nedre Vangen (85 m ü.d.M.), Øvre Vangen (180 m ü.d.M.) oder Løberghaugen (375 m ü.d.M.)

Gjøvågsvarden

Ort: Gjøvåg Start : Abzweigung nach Gjøvåg Parkplatz: Am Straßenrand der Str. 83 Kennzeichnung: Info-Tafel am Parkplatz, nach norwegischen Standards ausgeschildert und gekennzeichnet Höhenunterschied: 30-306 m ü.d.M Länge/Dauer: Hin u. zurück 4 km Etwa 1 1/2 Stunde Empfehlung: Teils feuchter Untergrund - feste Schuhe tragen. Kurzbeschreibung: Der Pfad beginnt etwa 50 m vor der Abzweigung Gjøvåg/Kaldafoss. Der erste Abschnitt verläuft auf einer alten Straße vom Ende des 19. Jh. Wo diese alte Strecke einen kleinen Fluss überquert, gibt es eine alte Brücke aus riesigen Steinplatten. Direkt nach der Brücke biegt der Weg nach rechts ab, und man gelangt recht schnell bergan bis nach Åsen etwa 200 m über Meereshöhe. Schon jetzt hat man einen schönen Blick Richtung Westen und Norden und fast über das gesamte Dorf Gjøvåg. Ab Åsen ist der Anstieg etwas flacher, und am höchsten Punkt auf 306 Meter liegt der Gipfelpunkt Gjøvågsvarden. Hier gibt es einen Postkasten mit einem Gipfelbuch, in das man sich eintragen kann. Bei guter Sicht kann man von hier aus bis zur Nordsee und in alle Richtungen unter anderem bis hinüber nach Sotra, auf alle Stadtberge von Bergen, zu den Bergen von Kvamskogen, den Gletscher Folgefonna, den Gipfel Tysnessåta, die Berge von Stord und Fitjar und fast die gesamte Gemeinde Austevoll mit ihren zahlreichen Inseln blicken. Von Gjøvågsvarden kann man bis nach Dalstuva weitergehen und eventuell dem Pfad bis hinunter nach Åse folgen

Goksøyra (1337 M.ü.M.)

Goksøyra, a majestic monument that stands out with a characteristic shape and with a vertical west wall. A dozen climbing routes are in that wall. Englishmen climbed the first route in 1967, and since many people, both Norwegian and foreign climbers have been in action. It is very difficult and time consuming to climb up the wall during winter. Some have spent over ten days in the winter route, while in summer can do it on a long day. For those who do not want to climb, you can come up on this great mountain also on foot or on skis - from the back. When you get to Eresfjord from Eidsvåg, turn left before the bridge in direction Øverås. From the direction Åndalsnes follow Route 660. At Fagerslett, take the left towards Grandsetra. You can park the car by the bridge that crosses the river Kandalselva. Spring skiing: Follow the forest road up Kvidal toward the southeast, further up the valley and then to the southwest toward the top. From the point of 1315 meters above the sea, it is a fantastic view. The mountain (1000 m vertical drop) is used by climbers from many countries. The winter 1998-99 two Norwegians set a record in climbing the hardest route. The trip up on skis takes about 5 hours, down about 1 hour. During the summer, follow the marked path up Ufsalen and up to the top. With Kvidalen valley below us on the left, there is a moderate rise in the direction Kvidalskardet. Continue upwards towards Kvilhaugbotnetn with Kaldskaret (1088 m.) to the right. From here it's steady climb up the ridge 300-400 m towards the top. Map: Sunndalsøra 1420 Eresfjord III and 1320 II.

Guided tour: Romsdalseggen

Join in on a spectacular hike over the amazing Romsdalseggen! Together with an experience guide who knows every path and stone on the "edge", this will truly be a memorable hiking experience! This trip starts by bus from Åndalsnes to the starting point for the hike in Vengjadalen. Arriving to Vengjadalen you start the hiking trip along the river with the Vengetind mountain on the left hand side and Romsdalshorn a little further ahead.  The hike continues with a light uphill hike before we advance to the first peak. From here and in to the top we pass unique sites such as the famous "Trollveggen", the "Romsdalshorn", the Isterdal valley with the Istra and Rauma River, the "Bishop", the "King" and "Queen", and the ocean from Åndalsnes towards Molde. You will see the Isfjorden with the "Churchroof" as the most famous peak. The trip is secured by chain on all exposed parties, and with the guides you get a safe hike over the Romsdalseggen with spectacular views in all directions. Reaching Aksla mountain, you will walk on a brand new path laid by Mountain Sherpas, a comfortable and safe stone trail down to the "Rampestreken" viewpoint. Here you can step out "in the air" and get an amazing view of the Romsdalen. (selfie spot # 1) After a photo stop at "Rampestreken", we follow the path with stone steps down to the center of Åndalsnes where food, drinks and shops with unique products awaits.  Surrounded by the wild Romsdalsfjella and the view towards the Romsdalsfjord, this will be a hiking experience in quite spectacular surroundings. The trip is adjusted according to the fitness level of the group, and the professional local guides guarantees a great experience with focus on mountain safety.

Wanderweg zu Kattnakken, Stord

Eine anspruchsvolle Wanderung zum Gipfel Kattnakken 724 m ü.d.M. Der Höhenunterschied vom Parkplatz bis zum Gipfel beträgt 300 m. Bei gutem Wetter herrlicher Rundblick. Die Wanderung dauert etwa 1-2 Stunden auf Schotterweg oder Wanderpfad. Teilweise steil. Eine Wanderkarte ist im Buchhandel oder im Bürgerbüro (Kundetorget) erhältlich. Zeitverbrauch: 1, 5 Stunden Höhendifferenz: 724 m ü.d.M. Start/Ende: Bei Heio (bei Schnee parken Sie bei Fjellstova, die 3 Km bis nach Heio auf gutem Wanderweg sind zu Fuß zu erreichen) Einstufung: grün  Tourbeschreibung: (in englischer Sprache) Depart from the junction of E39 and the road from Leirvik at the sign to Fjellgardane and follow this road about 1km. Turn right and follow this road to Lundeseter mountain hostel and proceed about 3 km. to the parking area at Heio (1). Heio (1) is an old moraine, a grass and wetland area of some 100 acres and an important sheep pasture for the farmers on Stord down through the ages. The flora is dominated by coastal heather and wetland species interspersed by areas of blueberry and grasses. Heio is a popular skiing area during winter and "Steinen", the large rock at the northern perimeter of the plain, is frequently the destination of the family skiing trip. The road to the Kattnakken television tower (2) was built in 1968 and the TV-tower (Stord Transmitter) was operative the following year. The road is blasted into the mountainside at an even climb to the top. Stordøya (Stord Island) is geologically quite interesting, consisting of hard rock types that the glaciers could not quite wear down. The summit area contains exposed intrusive and volcanic rock species, mostly gabbro. A good area for the rock hunter. Kattnakken (2) comprises the northeastern part of the mountain plateau that extends from Stovegolvet (literally: The living-room floor) in the south via Skorafjellet to Midtfjellet in the north. At 724 metres above sea level the summit of Kattnakken is the second highest point on the island of Stord; surpassed only by Mehamarsåta to the north which is 749 metres high. The panoramic view from Kattnakken is truly impressive: Towards the north you see Fitjarfjellet and the islands of Rektsteren and Tysnes Towards the east you look straight down into the fjord of Langenuen, part of the ancient navigation channel. Past the island of Huglo the Hardangerfjord fronts the massive mountain range in Kvinnherad, where, on a fair day, the sun reflects off the Folgefonna glacier. Towards the south are the pine forests in the lowlands of Stord and you can see Ådlandsvatnet and the shallows along the shore by Hystad and Rommetveit. The soil in the lowlands of Stord and Tysnes is calcareous and supports a lush vegetation. Towards the west you see the islands of Bømlo and Fitjar with Selbjørnfjord and Austevoll to the northwest. Notice the barren islands Nordhuglo and Skorpo; the rock species here are very hard and give rise to acidic soil with sparse or no vegetation. On the south end of the island you can see the shipyard, now Kværner, specialising in offshore oil and gas platforms. Further on lie Klosterfjorden, Bømlafjorden, the island of Føyno and in the distance the Sveio peninsula. In one of Norway's largest road construction projects ever, bridges and sub-sea road tunnels are now being built to join Stord and several of the smaller islands to the mainland. Terrain: Gravel road, alternative footpath. Some steep parts

Kulturhistorische Wanderung

Cultural Heritage Course, Fitjar Centre 2 km (description in English) Location: Fitjar Map: Stord - Fitjar 1:50.000. Start and end point: Municipal building in Fitjar Marking: Information boards along the trail. Marked and graded after the new national standard. Signs in all crosspaths. Grading: Green Easy hike Difference in altitude: 13 – 118 m. above sea level Estimated time: 1 hour, 2 km Good advice: Take your time, a lot of historical sights Tour description: Easy trip containing cultural experiences for both children and grownups. From the parking lot the park is easily seen north of the church. Further the walk is on a flat asphalt road with easy access for prams and wheelchairs. Go left, past the lay chapel to get to the King's well (Kongsbrunnen). Walk the same road back to the chapel, but cross the main road and onto a path across the churchyard. On the other side you cross the asphalt road, keep going up the road north of and past Rimbareid primary school. From here the road turns left up some stairs and then there is a path to Rimsvarden. Here is a nice view of Fitjarvikjo and Austevoll. You must follow the same track back down to "Sjøsbrekko". Here you keep left and straight back to the parking lot.   There are information boards about the cultural heritage of Fitjar at many of the historical places. These give an account of the history of the community. One is placed at the Håkonar Park and the statue of Håkon den Gode (made by Anne Grimdalen, 1961). Here is the account of the battle of Fitjar in 961 AD. At the King's well you may find information about the well and the King's estate. South of the church is the information board telling about the old stone church preceding the wooden one. Up at Rimsvarden, which is a grave mound from the Bronze Age, is a separate information board about the mound and its contents.

Mannen (1291 müM)

Visit Norway's most featured man, the mountain named "Mannen" (the Man). This is a wonderful hike in a beutiful high-mountain terrain, on a well-marked path.  Start the hike on top of Trollstigen, in the end of a mountain lake called Alnesvannet, about 800 metres above sea level. The ascent is gentle until the last part, where it's getting steeper as you approach the edge. On the last leg there are some rocky and steep parts leading you towards the final destination: Mannen. The characteristic goose-like rock standing on the edge can be easily seen from the valley bottom. The silhoutte seen from the valley floor looks like a man standing, that's how the mountain got its' name. In Norway he is gotten quite famous because of the danger that he might fall down - therefore you will see a lot of equipment for measuring the movements of the mountain when you get on top. An interesting phenomenon can be observed in the small lakes just before you start on the steepest part of the ascent towards the edge. The water dissapears through small passages into the mountain, forming small whirlpools that can be observed on the surface. This is not it: there is of course also a wonderful view towards Romsdalshorn, Trollveggen and the Romsdalen Valley with the green Rauma river!   Some advice for the hike: Good footwear - light hiking shoes are preferable. Please note that early in the season the path can be partly covered with snow. Then you would need gore tex shoes covering your ancle. Ask for advice if you are uncertain. Enough to eat and drink (we recommend not to drink the water in the area, because of grazing sheep). Respect that it is mandatory to keep the dog on a leash. Bring some extra windproof clothing in case of changing weather. Buy a map covering the area in the tourist information at the train station before departure, or in the book shop in town. The startpoint for the hike is accessible with bus from Åndalsnes between June 23 - August 20. Take the bus in the morning from Åndalsnes to Trollstigen, and join the afternoon return bus from Trollstigen to Åndalsnes.

Mefjellet

From Valldal you drive the road to Tafjord through the 1 km long tunnel and continue to Fjørå. At the crossroad in Fjørå follow the signpost to Selboskar. The road climbs steep 4km up hill before it flattens out at Hauge, barely 400 m.a.s.l. Here you will find signposted parking area on the right side. From the parking lot starts the walking tour. Follow the road for another 400 meters and turn left and follow the tractor road that goes right to Nysetra, an alpine pasture (approx. 750 meters), you see it in sky rim. Along the way, and from the pasture, there is a magnificent view back towards the fjords (the Tafjord and the Norddalsfjord). From the pasture you keep on along a signposted and marked path towards Mefjellet. The trail goes straight up from the farm and follow the marked ridge all the way to the top cairn on Mefjellet (1100 m.a.s.l) Here you are rewarded with great views of the valley Valldalen and the surrounding mountains. The trip can also be accessed by mountain bike. If you do not want to go the same route all the way back, you  can continue over Mefjellet and follow the ridge down on the other side. There you will find a path that will lead you back to the pasture (Nysetra). On the way down along the tractor road you may also follow the path to Ruggå back to the parking lot. The path is signposted at the first bend after the pasture. The time spending is about the same.   The tour is also a great skiing in winter. For those who are looking for more extreme activities, there is an annual uphill race to the top of Mefjellet ("Mefjellet Up"), starting by the fjord in Fjørå.

Mefjellet

From Valldal you drive the road to Tafjord through the 1 km long tunnel and continue to Fjørå. At the crossroad in Fjørå follow the signpost to Selboskar. The road climbs steep 4km up hill before it flattens out at Hauge, barely 400 m.a.s.l. Here you will find signposted parking area on the right side. From the parking lot starts the walking tour. Follow the road for another 400 meters and turn left and follow the tractor road that goes right to Nysetra, an alpine pasture (approx. 750 meters), you see it in sky rim. Along the way, and from the pasture, there is a magnificent view back towards the fjords (the Tafjord and the Norddalsfjord). From the pasture you keep on along a signposted and marked path towards Mefjellet. The trail goes straight up from the farm and follow the marked ridge all the way to the top cairn on Mefjellet (1100 m.a.s.l) Here you are rewarded with great views of the valley Valldalen and the surrounding mountains. The trip can also be accessed by mountain bike. If you do not want to go the same route all the way back, you  can continue over Mefjellet and follow the ridge down on the other side. There you will find a path that will lead you back to the pasture (Nysetra). On the way down along the tractor road you may also follow the path to Ruggå back to the parking lot. The path is signposted at the first bend after the pasture. The time spending is about the same.   The tour is also a great skiing in winter. For those who are looking for more extreme activities, there is an annual uphill race to the top of Mefjellet ("Mefjellet Up"), starting by the fjord in Fjørå.

Wandern: Naturpfad

Naturpfad – Kreklingen Der Naturpfad beginnt an der Belehalli (Sporthalle) in Balestrand und ist eine leichtere Tour, die zwischen 90 – 250 Höhenmetern bis zur Sandstølen oder Skåsheim verläuft. Auf dem ersten Teil des Pfades informieren Tafeln über die Flora und Fauna der Umgebung. Weiter oberhalb hat man eine schöne Aussicht über Balestrand. Von der Belehalli (Sporthalle) aus folgt man den Schildern und der gelben Markierung Richtung Granlia und Skåsheim. Bei Granlia können Sie entweder den gelben Markierungen nach Sandstølen (kurze Tour) oder nach Skåsheim (längere Tour) folgen. Der Gras-/Schotterpfad ist ca. 50 – 60 cm breit und auch zum Moutainbike fahren geeignet. Die Tour dauert 2-4 Stunden, je nachdem, welche Kondition man hat und für welchen Weg man sich entscheidet. Anfahrt: Vom Kai in Balestrand bzw. der Tourist-Information gehen Sie die Lærergata und weiter auf dem Kreklingevegen (Kreklingweg) bis Sie rechter Hand an der Belehalli (Sporthalle) an den Startpunkt der Tour gelangen. Von der Bøyum-Pension ist der Weg mit weißen „nature-trail"- Schildern ausgeschildert. Um nach Balestrand zu kommen, kann man den Expressbus von Oslo, Trondheim oder Bergen nehmen, das Expressboot von Bergen aus nutzen oder mit dem eigenen Auto anreisen. Wer mit dem Auto anreist, kommt über die E 39 und den Rv 55 von Bergen und Trondheim nach Balestrand. Von Oslo fährt man über die E16 und den Rv 55 bis Balestrand. Mehr Informationen - Balestrand Touristinfomation www.ut.no

Nordseeloipe Mølstrevåg - Ryvarden

Mølstrevåg – Ryvarden Veranstaltungsort: Mølstrevåg in Sveio Wanderkarte: Wanderkarte für Sveio (1:50 000) Start/Ende: Mølstrevåg Parken: Auf dem ausgeschilderten Parkplatz in Mølstrevåg. Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus von Haugesund. Wenige Abfahrten. Kennzeichnung: Informationstafel am Startpunkt. Der Wanderweg ist nach neuem Standard beschildert. Keine Markierungen entlang dem Weg. Einstufung: Grün. Leichte Wanderung. Ein Stiefel nach dem DNT-System (der norwegische Wanderverein) Höhendifferenz: 0-25 m ü.d.M Zeitverbrauch: 40 Minuten Hin- und Rückweg   Gute Hinweise: Zugänglich für Rollstuhlfahrer, aber einige steile Anstiege können die Fortbewegung mittels Rollstuhl erschweren. Der Wanderweg ist mit einer Barriere gesperrt, aber bei besonderen Bedürfnissen kann man die Strecke nach Rücksprache gerne mit Auto fahren. Tourbeschreibung: Der Wanderweg ist ungefähr 2 km lang, und führt vom Parkplatz  durch hügeliges Gelände mit Heide und alter Kulturlandschaft nach Ryvarden.  Vom höchsten Punkt auf ungefähr der Hälfte der Strecke genießt man einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer („Sletta") , die Inseln Stord, Bømlo und Utsira, sowie im Süden  „Byheiane" -den Stadtrand von Haugesund. Von der Steinmauer, die die Ryvardsneset genannte Halbinsel begrenzt, kann man dem North Sea Trail durch den Wald bis Lyngholm folgen (1,5 Stunde). 1999 sank das Schnellboot „Sleipner" in der Nähe von Ryvarden, und 16 Menschen kamen dabei ums Leben. Bei einem Abstecher vom Wanderweg, kurz bevor Sie den Leuchtturm erreichen, steht ein Denkmal, um an diese Menschen zu erinnern. Der Ryvarden Leuchtturm befindet sich dort, wo seit der Wikingerzeit die alte "Ryvarden", die Grenze zwischen Ryfylke und Hordaland liegt. Der isländischen Sagenerzählung „Landnåmbok" zufolge hat der Abenteurer Floke Vilgjerdson im Jahre 868 ein „Varde" (Steinhügel oder Wachposten) auf der Ryvardsneset erbaut, bevor er westwärts nach Island segelte und sich dort niederließ. Floke ist bekannt als derjenige, der Island dem Namen gegeben hat. Der alte Wachposten (Varde) wurde  1861 abgerissen, als der neue Leuchtturm gebaut wurde. 1984 wurde der Leuchtturm automatisiert und verlassen, und die alte Gebäude werden seitdem als Galerie, Café, Ateliers und Übernachtung für Künstler benutzt. Die Galerie zeigt wechselnde Ausstellungen während des ganzen Jahres, und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der ganzen Region. Die Galerie ist sonntags und an Feiertagen von Ostern bis November geöffnet, mit erweiterten Öffnungszeiten im Sommer Saison. (Letzte Aktualisierung der Seite: 27.08.2018)

Osberget Mountain

Briefly about the trip This is a suitable hiking area for young and old, which passes a great vantage point where you can look straight down on Ulsteinvik center. But see where you go, so you do not fall down the mountain! Right behind this beautiful vantage point you will find Trollskogen, a forest that is ideal for children's play. This trail does not take you up to Osberget's highest point, but it is well worth a visit. See the panoramic picture that shows you some of what you can see from the top of Osberget. On the north side of Osberget, Hødd IL has set up a mailbox. Here is also a small 'bench' where you can sit and watch the sunsets in spring and autumn - a fantastic sight! The trip is approx. 2 kilometers, but you can walk here for hours without getting bored. With a good book and coffee in the thermos, just enjoy this area. Same as start. Route description There are several starting options for this trip, but here we start from Osnesbrunene, We go south and turn left, up Osnesvegen, cross 'Vikebakkvegen' and follow this up until it hits 'Øvrevegen'. Here there is a walking and cycling path at the top of the road. We break off in the turn and follow a small visible ravine that goes behind the 'sharp turn' sign. You follow this raw approx. 130 meters, and enters a crossing path. This is the main path we must follow. Turn left here. After approx. 60 meters you come to a new crossroads. If you go south, you come down to the parking lot. Have chosen this little extra round so you can see the other hiking trails in the area. These are also well worth a visit. After another 30 meters, the path splits. We follow the southern path. We will enter this point again towards the end of the hike. This southern path is clear and we pass several more path divisions. The first trail divides you north towards the top of Osberget. A little used step continues towards the viewpoint, from Osberget. This route is not described here. But it is well worth taking the trip up! We continue west along the path. There are some bumps over some damp areas, the path is clear all the way to this great vantage point that will soon be in front of you. Here you just have to sit down and enjoy a cup of coffee or the like. The trip out here is just as nice all year round, all seasons have their charm. This is a widely used hiking trail, also in winter. As mentioned above, 'Trollskogen' is located directly behind the viewpoint. If you are an experienced hiker, you will be able to find the step that takes you back and up to Osberget's highest peak. We are not going there this time, but follow the path further north. A few meters behind the viewpoint, the path is secured with rope down a small slope. This is because it can be slippery over this rock. When you have come down the rock, the path divides again. We turn right here. The path to the left takes you down to the buildings at Skeide. After walking a few meters through the forest you come to a clearing. Here there is a great view to the north, there is also a log. This acts as a bench. Here there are beautiful views of the midnight sun, as well as sunsets in spring and autumn. We continue east and turn right at the next path division, and cross a 'bog' / wet area. Here the path begins to go down towards the parking lot. You will soon be at the intersection that leads you down to the car on 'Osnesbrunene' Access and parking There is parking by the street 'Osnesbrunene', for a 4-5 cars. You can also park by the school, or down by 'Blåhuset'. There are no fees in Ulstein (2013). The parking lot at 'Osnesbrunene' is located in the GPX file. There is parking by the street 'Osnesbrunene', for a 4-5 cars. You can also park by the school, or down by 'Blåhuset'. There are no fees in Ulstein (2013). The parking lot at 'Osnesbrunene' is located in the GPX file.

Romsdalseggen im Sonnenuntergang

Viele wandern tagsüber den Romsdalseggen. Warum nicht mal abends wandern? Umgeben von majestätischen Bergen hoffen wir auf eine magische Farbenpracht am Himmel, während wir beobachten, wie die Sonne am Horizont verschwindet. Wir werden die Berge für uns allein haben und sowohl die Wanderung als auch die Aussicht als einzigartiges Abenteuer erleben. Unser Lunchpaket werden wir mit erstklassigem Blick auf einige der berühmtesten Berge Norwegens genießen: Romsdalshorn, Kongen (der König), Dronninga (die Königin), Bispen und Trollveggen. Unten im Tal schlängelt sich der Fluss Rauma durch Romsdalen in den Fjord. In einer klaren Nacht können wir sogar den Atlantik in der Ferne sehen. Toll! Gebiet: Romsdalen                                                Art: Wanderung Stufe: Fortgeschrittene                                          Dauer: 7–9 Std Aufstieg: 1.000 m Aufstieg/1.250 m Abstieg         Länge: 10,8 km Treffpunkt: Hotel Aak                                            Zeitpunkt: 15:00 Uhr Sie sollten in guter körperlicher Verfassung sein und Erfahrung im Wandern in unebenem Gelände haben. Über die Wanderung: Die Wanderung startet im Tal Vengedalen. Nach einem steilen Abschnitt am Anfang flacht der Weg in ein Plateau ab, bevor ein neuer, steiler und felsiger Abschnitt den Kamm Romsdalseggen erreicht. Entlang des Bergrückens folgen wir einem gut ausgebauten Pfad. Einige Abschnitte sind freigelegt und erfordern gewisse Klettererfahrungen. Diese Abschnitte sind mit einer Kette gesichert, die als zusätzliche Unterstützung festgehalten werden kann. An windigen, nassen oder nebligen Tagen wird dieser Teil der Wanderung schwieriger. Von Mjølvafjellet (dem höchsten Punkt des Bergrückens) aus führt uns ein Weg über 1.200 Höhenmeter hinunter nach Åndalsnes. Der Weg steigt allmählich in Richtung Nesaksla ab und folgt über dem gelegentlich schmalen Rand zum Gipfel. Bei Nesaksla und der Steinkabine von Ottarbu machen wir eine Pause, um zu Atem zu kommen, bevor wir die letzten 700 Höhenmeter bis nach Åndalsnes runtergehen. Dieser letzte Abstieg ist steil und folgt der Treppe Romsdalstrappa, die von nepalesischen Sherpas gebaut wurde. Um die Knie zu schützen, werden wir uns reichlich Zeit für diesen Abschnitt nehmen. Zur Unterstützung werden Wanderstöcke empfohlen. Auf dem Weg nach unten halten wir am Aussichtspunkt Rampestreken – einem letzten spektakulären Fotopunkt. Mitzubringen: Dies ist eine alpine Wanderung, die größtenteils über 1.000 m über dem Meeresspiegel stattfindet. Die Temperaturen sind hier oft kälter als im Tal, und es ist wichtig, die Wettervorhersage zu überprüfen und sich entsprechend anzuziehen. Wir empfehlen Ihnen, für Ihren Urlaub geeignete Wanderkleidung (für norwegisches Wetter) einzupacken, wenn Sie in den Bergen wandern möchten. - Tagesrucksack (Rucksack für Tageswanderung) - Richtige Wanderschuhe für unwegsames Gelände - Warme und geeignete Kleidung für die Wettervorhersage des Tages - Wind- und wasserdichte Kleidung - Wechselkleidung, zusätzliche Basisschicht - Mütze, Handschuhe und Halstuch - Wasserflasche(n) mit 2 Litern Volumen - Lunchpaket - Wanderstöcke (können im Hotel Aak gemietet werden) Im Paket enthalten: - Guide - Transport vom Hotel Aak und zurück - Snack - Stirnlampe Nicht enthalten: - Wanderstöcke (können im Hotel Aak gemietet werden) - Reiseversicherung Vermissen Sie Ausrüstung? Geben Sie uns Bescheid – wir kümmern uns darum! Treffpunkt ist an der Rezeption im Hotel Aak. Dort erwartet Sie der Guide und der Rest der Gruppe Das Shuttle zum Ausgangspunkt ist organisiert.

Rundtour in Skånevik

(In englischer Sprache) Location: Skånevik.  Map: Etne 1:50.000. Start and end point: At the memorial in the hotel park. Parking: Public parking on the pier and at the Health center. Labeling: Information boards, directional arrows, nature trail in beech forest. Grade: Green. Easy hike. Difference in altitude: 100 m  Time: 45 minutes - 1 hour (3 km) Good advice: On the whole tour on private gravel roads. Please do take account of agriculture and livestock. The trip can be expanded as needed, as by walking through the beech forest (partly forest trail) or continue on the post road west below Tjedla farm and take the main road back to the center. Latter roughly double the length of the trip. Tour description:  In all, this is an easy and varied hike in the cultural landscape south of Skånevik, with a beautiful view over the Skånevik fjord and the mountains of Kvinnherad. The famous Norwegian painter Lars Hertervig (1830-1902) was inspired by the same panorama, during his stays in Skånevik in the 1850 century. Copies of paintings are on display at  Skånevik Fjordhotel., also including famous motif from Rullestad ravine in the Åkrafjord. The tour heads south past Skånevik school. After 350 m, at the farm pond on Milja, turn left, cross the river, and turn right past sawmill. 600 m further up you come to the beech forest. Here you can walk a short extra loop in the nature trail, with information boards about the forest and ecology etc. The main tour continues straight to the end of the gravel road, where you turn right on forest road to the beautiful bridge in the old post-road (1785) 100 m farther. Cross bridge and go post-road west past Tjedla farm. If you do not want extra trip further west on the post road, go on straight down back to the center past Dørfabrikken (Door factory) and Milja farm.

Rundwanderung bei den Gruben von Litlabø

Ort: Litlabø Wanderkarte: Stord – Fitjar  (1 : 50.000) Start und Ziel: Grubenmuseum, Litlabø. Rundtour. Der Pfad fängt am Turm an. Parken: Beim Lifthaus (Heishuset) und Turm gibt es gute Parkmöglichkeiten. Hier können auch Busse parken. Vom Weg E39 biegen Sie Richtung Litlabø ab. Fahren Sie etwa 3 km bis nach Litlabø. Biegen Sie rechts ab, Richtung Gruben und Rødkleiv. Gekennzeichnung: Infotafel am Start. Die Route ist gekennzeichnet nach dem neuen Standard. Der Freundeskreis der Gruben haben auch Touren mit eigenen Farben gekennzeichnet. Gradierung: Grün. Einfache Wanderung Höhenunterschied: 39– 100 müdM Zeitverbrauch: 1 Std Gute Hinweise: Einzelne nasse Strecken, benutzen Sie geeignete Schuhe. Eine Wanderung im Wald lässt sich gut mit eine Bergwanderung kombinieren. Bei der Kreuzung westlich der Stordalselva (Fluss) können Sie den Weg Richtung Dalskarvatnet. Von hier gibt es viele Wandermöglichkeiten in den Stord-Gebirgen.                                                          Bezeichnung: Die Wanderung fängt am Lifthaus an. Folgen Sie dem Pfad beim Bach - Eikebakken. Im dunklen, stimmungsvollen Tannenwald kommen Sie an mehreren Bergbau Schäften vorbei. Sadalen, ein relativ nasser und fruchtbarer Tal befindet sich auf der rechten Seite des Pfades, wo es auch mehrere Kilometer von Bergbau Schäften gibt. Nach 700 meter sehen Sie die Ausschilderung nach Storsynken. Ein Pfad führt zum Tagebau aus den 1860-1880. Der Tagebau ist 160 m lang, hat eine Breite von 0-20 m und Tiefe von 30-60 m. Die Bäume hinter dem Zaun sind abgesägt, damit diesen von Menschen gemachten Tagebau sichtbar ist. Folgen Sie dem Pfad. Er führt nun nach rechts nach Stølen/Dalegardane. Bei der nächsten Kreuzung sind Sie in Stordalen, und biegen hier links und südlich ab, Richtung Stordalselva (Fluss) und Dalsløkjen. Hier gibt es eine idyllisch gelegene Raststätte, wo Kinder Fische z.B. mit der Angel fangen können. Von Dalsløkjen geht es weiter auf dem Weg nach Storstemma/Jappaløkjen. Jappaløkjen ist mit einer eigenen Infotafel gekennzeichnet. Das Trinkwasser von den Gebirgen wurde früher hier aufgesammelt. Das Wasser wurde auch als Prozesswasser für die Kieswäscherei verwendet. Die Kieswäscherei allein brauchte damals 7 Kubikmeter pro Minute. Von Jappaløkjen gehen Sie über Rødkleiv Sportarena, entlang des Waldweges, die Kieselbe ist auf der rechten Seite. Die bräunlicht Farbe der Elbe kommt vom Eisengehalt des Berges. Auf dem Weg vom Rødkleivbakken hinunter sehen Sie den Turm - das Lifthaus - wieder.

Route 4 Saurdal – Balestrand (via Route 9-7 Fagradalen – Kreklingen)

Praktische Information   Startpunkt:                        An der Infotafel in Saurdal (EUREF-Koordinaten: x518190 y365640) Zielpunkt:                          An der Infotafel bei Kreklingen (EUREF-Koordinaten: x678820 y366988) Parkmöglichkeit:             Am Ende vom Saurdalsweg Ankunft:                              Saurdal liegt 14 km vom Zentrum entfernt, die ersten 7 km folgt man dem Rv 55, dann führt ein kurvenreicher Weg ca. 7 km den Berg hinauf Markierung:                       Der Pfad ist mit Schildern markiert, sowie mit einem roten T auf Steinen und an Bäumen Kilometer:                          12 km (einfache Wegstrecke) Schwierigkeitsgrad:      Schwere Tour Höhenunterschied:        620 – 1136 – 80 m ü. NHN Geschätzte Zeit:              7 Stunden (Gehzeit für die einfache Strecke)   Die Tour beginnt an der Infotafel in Saurdal am Ende des Saurdalweges. Der Pfad beginnt als moderater bis leichter Weg durch Bergtäler, Flussauen und über Berggipfel. Die gesamte Tour ist gut mit roten Markierungen auf weißen Steinhaufen gekennzeichnet. Zunächst folgt man der Route 5, Richtung Munkeggi (Achtung, nicht nach Hanevikelvi abbiegen) bis man das Schild erreicht das nach Hanevikstølen (Hanevikalm) weist. Vom Schild aus geht es nun über einen alten Almweg bis ins Saurdal hinein. Am Auslauf des Målsnessees (Målsnesvatnet) führt der Weg über eine Brücke Richtung Hanevikstølen (Hanevikalm). Diese Alm war bis 1955 in der Bewirtschaftung. Von der Alm geht der Pfad hinauf auf ein Bergplateau zwischen Storvarden und Bukkaberg. Von hier aus kann man einen Abstecher nach Storavarden machen. In Fagradalen trifft man auf die Route 9, die auf den Spenane (1136 m ü. NN) und den Raudmelen führt. Von dort kann man dann wiederum der Route 7 hinab nach Balestrand folgen. Eine andere Möglichkeit wäre, nach Saurdal zurückzuwandern.      Das gesamte Flusssystem in Saurdal mit Seen, Bächen und Flüssen ist gut für das Angeln mit Angelrute geeignet. Besonders der Oddmundsvatn (Oddmundssee) hat in den letzten Jahren einen wachsenden Forellenbestand. Guter Tipp: In Saurdal und unterhalb des Raudmelen kann es etwas feucht und sumpfig sein. Benutzen Sie daher gutes Schuhwerk und nehmen Sie ggf. Schuhe und Socken zum Wechseln mit.

Route 4 Saurdal – Balestrand (via Route 9-7 Fagradalen – Kreklingen)

Praktische Information   Startpunkt:                        An der Infotafel in Saurdal (EUREF-Koordinaten: x518190 y365640) Zielpunkt:                          An der Infotafel bei Kreklingen (EUREF-Koordinaten: x678820 y366988) Parkmöglichkeit:             Am Ende vom Saurdalsweg Ankunft:                              Saurdal liegt 14 km vom Zentrum entfernt, die ersten 7 km folgt man dem Rv 55, dann führt ein kurvenreicher Weg ca. 7 km den Berg hinauf Markierung:                       Der Pfad ist mit Schildern markiert, sowie mit einem roten T auf Steinen und an Bäumen Kilometer:                          12 km (einfache Wegstrecke) Schwierigkeitsgrad:      Schwere Tour Höhenunterschied:        620 – 1136 – 80 m ü. NHN Geschätzte Zeit:              7 Stunden (Gehzeit für die einfache Strecke)   Die Tour beginnt an der Infotafel in Saurdal am Ende des Saurdalweges. Der Pfad beginnt als moderater bis leichter Weg durch Bergtäler, Flussauen und über Berggipfel. Die gesamte Tour ist gut mit roten Markierungen auf weißen Steinhaufen gekennzeichnet. Zunächst folgt man der Route 5, Richtung Munkeggi (Achtung, nicht nach Hanevikelvi abbiegen) bis man das Schild erreicht das nach Hanevikstølen (Hanevikalm) weist. Vom Schild aus geht es nun über einen alten Almweg bis ins Saurdal hinein. Am Auslauf des Målsnessees (Målsnesvatnet) führt der Weg über eine Brücke Richtung Hanevikstølen (Hanevikalm). Diese Alm war bis 1955 in der Bewirtschaftung. Von der Alm geht der Pfad hinauf auf ein Bergplateau zwischen Storvarden und Bukkaberg. Von hier aus kann man einen Abstecher nach Storavarden machen. In Fagradalen trifft man auf die Route 9, die auf den Spenane (1136 m ü. NN) und den Raudmelen führt. Von dort kann man dann wiederum der Route 7 hinab nach Balestrand folgen. Eine andere Möglichkeit wäre, nach Saurdal zurückzuwandern

Solheimsdalen - Grovatnet - Tysnessåto

Solheimsdalen - Grovatnet - Tysnessåto Der Parkplatz im Tal Solheimsdalen ist im Sommar wie im Winter einer der beliebtesten Ausgangspunkte für Wanderungen in den Bergen von Tysnes. Diese Wanderungen führen durch Birkenwälder, über die Baumgrenze hinaus und durch mit Sträuchern und Heide bewachsenes Gelände, wo man das Gefühl bekommt, in einer Hochgebirgsebene zu wandern. Der 753 Meter hohe Tysnessåto ist der höchste Gipfel auf Tysnes. Von dort aus hat man einen tollen Ausblick in alle Richtungen. Vom See Grovatnet aus ist es möglich, zur Alm Breistølen und Vasstøl weiterzuwandern. Unsere Empfehlung: Teils feuchte Streckenabschnitte, festes Schuhzeug verwenden. 24 km hin u. zurück, 4 Stunden Anstieg. Höhenunterschied: 280- 753 m ü.d.M. Die Wanderung beginnt mit einem leicht ansteigenden Traktorweg, der nach etwa drei Kilometern in den Weg zum See Grovatnet übergeht. Hier gibt es einige Abschnitte, die feucht sein können. Am See Grovatnet (468 m ü.d.M.) biegt der Pfad nach links ab und folgt dem Lauf eines Baches, durch Birkenwald und bis zu den Bergen von Såtefjellet, wo der Weg bis zum Fuß des «Såto» nur noch leicht ansteigt. Von hier aus sieht man das andere Gebirgsmassiv auf der Insel mit dem 737 Meter hohen Etlådnefjellet und dem 727 Meter hohen Hovlandsnuten. Der letzte Anstieg zum Tysnessåto ist weniger steil als bei der Wanderung durch das Tal Malkenesdalen. Für den Abstieg können Sie den Pfad durch das Tal Malkenesdalen und zurück nach Solheimsdalen wählen.

Strengen in Surnadal

The top of Strengen is 890 meters above sea level and is a great hiking destinations which can be reached from several places in Surnadal. The most widely used and best-marked route starts at Vang skiarena at Røen on Kvanne. Beside the ski arena there is parking lot on the upper side of the road, and from there the route to Strengen is well marked. The first part of the trail runs in forests that alternates between coniferous and dense spruce forest. When you come out of the woods, there are fine views of mountains and fjords all the way up. On your way you get information about ancient monuments as pasture farms.  Strengen is a hiking destination that is equally attractive in summer and winter. There are many opportunities to vary the trip. The easiest way is to walk up and down from Vang, and then th trip can be made as an afternoon or evening walk. If you want to extend your trip you can go up from Vang and follow the ridge of Strengen and walk down at Surnadal alpine center. In wintertime it is a good idea to take the ski lift up and walk on the ridge to Strengen. For the first time a ski trail was marked ut from Vang too in the winter season 2015-2016. The route became very popular. On top of Strengen the view is amazing! No less than 290 mountain peaks in three counties and 26 municipalities can be seen from the top. And what makes it particularly interesting is the facility "Fjellviseren" which is located on the top.  Fjellviseren is a metal plate with numbering for all of the 290 peaks, and in the mailbox on the side you will find a booklet listing of names and height for all peaks.

Svartaknuten

Wanderung: Von Storrsheia bis nach Svartaknuten, hinunter nach Svela Start- und Endpunkt: Der Weg von Storrsheia auf den Berg Svartaknuten ist am kürzesten, aber auch von Svela und Litle Svela hinauf ist der Pfad gut markiert und leicht zu gehen. Parken: Von der E39 von Vikeså kommend, biegt man nach dem Rastplatz bei Storrsheia gleich links in die erste Straße ein. Hier gibt es einen Parkplatz direkt neben dem Hof ​. Der Parkplatz in Svela ist die erste Zufahrtsstraße links auf der Straße vom Zentrum von Vikeså nach Ognedal/Kløgetvedt. Markierung des Wanderpfads: Markiert mit roter Farbe auf Stein/Holz und auf Stöcken mit roter Spitze. Bewertung: Blau - einfache Tour. Kein Klettern, aber etwas unwegiges Gelände mit vielen Steigungen. Höhenunterschied: Der Parkplatz in Storrsheia liegt 240 Meter über dem Meeresspiegel. Svartaknuten liegt 499 Meter über dem Meeresspiegel und der Parkplatz in Svela liegt 100 Meter über dem Meeresspiegel. Dauer: Eine Stunde von Storrsheia bis zum Gipfel. Gute Ratschläge und Tipps: Nimm ein Fernglas mit. Vom Gipfel hat man eine fantastische Aussicht! Wegbeschreibung: Das erste Stück vom Parkplatz bei Sultreholen/Storrsheia geht auf einem Schotterweg. Biege dann an der Kreuzung links auf einen etwas holprigeren Waldweg ab. Folge diesem nach oben. Wo der Weg in Richtung Svela hinunter geht, folgst du entlang den roten Markierungen dem Pfad hinauf. Von hier aus sind es ungefähr 30 Minuten zu Fuß nach oben. Der Grund ist oftmals etwas feucht, aber der Pfad geht auch über Steine und auf Felsen. Toller Blick auf Jæren und das Meer von oben. Wenn du beim Rückweg wieder zum Waldweg kommst, kannst du nach Svela hinuntergehen. Auf dem Weg gibt es einen schönen Blick nach unten in Richtung Vikeså Zentrum. Diese Tourenbeschreibung wurde von der Gemeinde Bjerkreim erstellt.

Wandern: Tjuatoten (50-1098 m ü. NN)

Tjuatoten (50-1098 m ü. NN) Tjuatoten ist ein Gipfel oberhalb von Dragsvik und Balestrand. Die Tour ist ziemlich anspruchsvoll und führt die Berghänge von Dragsvik hinauf. Auf dem Gipfel hat man eine fantastische Aussicht über den Sognefjord, sowohl in Richtung Stølsheimen als auch in Richtung Fjærland und Leikanger. Start: Verlassen Sie die Hauptstraße in Dragsvik in Richtung Wohngebiet/Haukaas Emaljeverkstad. Der Startpunkt ist ausgeschildert und hat eine Parkmöglichkeit (entlang des Weges). Die ersten 400 m des Weges gehen über einen Waldweg, der Rest des Weges führt weiter über Wald- und Bergterrain. Von den Strommasten aus hat man einen schönen Aussichtspunkt mit Blick zum Zentrum und in den Esefjord. Der Weg wird zum Gipfel hin steiler. Wenn man den Gipfel erreicht hat, wird man mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Auf dem Hochplateau steht ein altes Sonnenkreuz. Die Tour dauert ca. 7 Stunden und ist recht anspruchsvoll. Guter Tipp: Bei der Tourist-Information kann man eine Wanderkarte kaufen. Man sollte Getränke auf die Tour mitnehmen, da es unterwegs keine Trinkwasserquellen gibt. Anfahrt: Von Balestrand nach Dragsvik gibt es eine Busverbindung, man kann mit dem Boot oder mit dem Auto fahren oder zu Fuß gehen, wenn man gerne noch 10 km weiter wandern möchte. Um nach Balestrand zu kommen, kann man den Expressbus von Oslo, Trondheim oder Bergen nehmen, das Expressboot von Bergen aus nutzen oder mit dem eigenen Auto anreisen. Wer mit dem Auto anreist, kommt über die E 39 und den Rv 55 von Bergen und Trondheim nach Balestrand. Von Oslo fährt man über die E16 und den Rv 55 bis Balestrand. Mehr Informationen - Balestrand Touristinfomation www.visitbalestrand.no/ info@visitbalestrand.no

Trekanten - Hiking tour in Trollheimen mountain area

Trollheimen triangle via three lodges, Gjevilvasshytta, Jøldalshytta and Trollheimshytta,  It's one of two classic tours in Trollheimen, and it's suitable for children from age 10 - 12 on. Day 1: We`ve chosen to  describe the tour starting with arrival at the Gjevilvasshytta of an evening. You can get to Gjevilvasshytta by taking a train to Oppdal and a bus to Festa and/or on a cattle track to the lodge. Or in summer you can drive to the lodge. The tour on one of the most varied marked routes in Trollheimen, over Mellomfjell to the Trollheimshytta staffed lodge, takes 8 hours. The route goes between Gjevilvasskamman and Blåhø. From Nedre Kamtjern, you can take a side trip to Blåhø. The highest point of the tour is at Riaren, where a view opens up to inner Trollheimen. The final part of the tour is a steep descent from Skallen to the lodge. Day 2: An 8-hour round trip to Snota from Trollheimshytta is one of the country's finest summit hikes. The tour through the big pine woods in Folldalen is an adventure. So it's worthwhile to spend an extra day at Trollheimshytta. The fishing is good, both on the hike over Mellomfjell and in Folldalen. Day 3: There are three marked routes to the Jøldalshytta staffed lodge: the usual route via Geithetta takes 6 hours; the route through Svartådalen takes 5 hours; and the hike over the three summits of Trollhetta takes 9 hours. Each of the tours has its own attractions. Let the weather, your fitness and your interests determine the route to take. Day 4: The tour back to Gjevilvasshytta takes 6-7 hours and is a fine day hike through the eastern, gentler parts of Trollheimen terrain. The last part, from the gallery, high and free over Gjevilvasdalen, down through the luxuriant vegetation under Tyrikvamfjellet and through Gjevilvassdalen's beautiful cultural landscape is a fine finale.

Wanderung zum Duå von Heggem (Osmarka)

Diese Wanderung bietet einen atemberaubenden Blick auf das Meer und das Landesinnere in Richtung der Berge von Nordmøre und Romsdal. Auf dem Berg Duå befindet sich eine Warte, ein Steinhügel. Routenbeschreibung Die Wanderung beginnt am Skistadion Osmarka, wo Sie bereits den Berg Duå im Nordwesten sehen können. Folgen Sie dem Schotterweg etwa 1 km entlang der beleuchteten Skipiste bis zu dem Punkt, an dem die Skipiste eine Forststraße überquert. Biegen Sie links ab und folgen Sie der Forststraße für etwa 1 km. Nachdem Sie am Fluss einige hundert Meter weitergegangen sind, biegen Sie links auf einen Feldweg (mautpflichtige Straße) ab. Folgen Sie dieser Straße für mehr als 1 km. Wenn Sie die Spitze des Hügels in ein paar hundert Metern erreicht haben, biegen Sie über eine kleine Holzbrücke von der Straße ab und folgen dem Weg bis zur Sommerbergfarm Duålisetra, wo Sie sich auf den Bänken ausruhen können, wenn Sie möchten. Anschließend gehen Sie am Bauernhaus vorbei und folgen dem Pfad entlang des Zauns zum Berg Duå. Sie werden bald an eine Kreuzung kommen, an der Sie geradeaus nach Stortolla weiterwandern können. Biegen Sie nach rechts, laufen Sie durch den Wald und dann weiter durch ein etwas sumpfiges Gebiet. Sie passieren den Duålia-Hügel zu Ihrer Rechten und wandern durch ein kleines Tal. Folgen Sie den Markierungen weiter in Richtung Duskaret, wo Sie ins Tal Skeidsdalen/Øre und die Gjemnesstranda auf der einen Seite und auf Osmarka auf der anderen Seite sehen können. Der Pfad von Duskaret ist teilweise nicht gut erkennbar. Daher wurde die Route sowohl an Pfosten, Steinen und Felsen gut mit roter Farbe markiert. An einigen Pfosten sind Bänder befestigt. Am Ende des Weges wird es auf einer Seite ziemlich steil, er bleibt aber gut begehbar, und der Steinhaufen oben taucht ganz unerwartet plötzlich auf. Dies ist die einzige markierte Route von Osmarka zum Berg Duå. Der einfachste Weg zum Ausgangspunkt besteht darin, denselben Weg zurück zu gehen. Wenn Sie sich sicher genug sind, können Sie auch eine der vielen alternativen Routen zurück nach Osmarka nehmen. Sie werden die Bergweide Duålisetra sehen, wenn Sie vom Steinhaufen nach Südosten wandern. Dies kann als Bezugspunkt verwendet werden. Es ist auch möglich, die Wanderung vom Tal Skeidsdalen aus zu beginnen und zu beenden (https://mrfylke.no/Morotur/Turar/Duaa-fraa-Seterdalen-Skeisdalen), über die Abhänge Sollia/Botterlia oder Duåsen.  Ankunft und parken Folgen Sie der FV665 nach Heggem und der Beschilderung zum Skistadion. Biegen Sie nach ca. 100 Metern rechts ab in Richtung der geschlossenen Schule. Sie können kostenlos zwischen der geschlossenen Schule und dem Sportplatz parken.

Fresvik-Jordalen-Wanderung – Erleben sie den Weltkulturerbepark!

Tageswanderung im UNESCO-Weltkulturerbepark Nærøyfjorden, inklusive eines Abstechers zum Gletscher Fresvikbreen. Route: Engi - Jashaugbu Gesamtdauer: 8 Std. Gesamtlänge: 17 km Höhendistanz: 280 m auf 1340 m ü.d.M. Anreise: Mit dem Auto via Vik und Fresvik. Privates Parken bei Engi, 5 km südwestlich von Fresvik. Mit dem Bus von Vik nach Fresvik (Route 14-181) dreimal in der Woche zusätzlich zum Schulbus (fährt nicht in den Ferien) Weitere Information: www.ruteinfo.net Der erste Teil der Wanderung folgt einem gut markierten Pfad von Engi nach Tundalsselbøen im Tal Tundalen, wo man die Überreste einer ehemaligen Alm sehen kann. Bei Klepp überquert man den Fluss. Am Ende des Tals führt der Pfad hinauf zur Schlucht Rjupeskard. Bei Gryteskarvbreen wird der Gletscher überquert. Bitte auf Gletscherspalten achten! Für einen Abstecher zum Gletscher Fresvikbreen verlässt man den Pfad in nördlicher Richtung. Zum Fresvikbreen braucht man ca. 1 Stunde. Der Wanderpfad nach Fresvik-Jordalen verläuft weiter entlang des Sees Langafonnvatnet und dann hinunter zum Steinmann Fresvikvarden, der vermutlich schon zu Zeiten der Pest (Schwarzer Tod) errichtet wurde. Von hier aus braucht man noch eine halbe Stunde zur Hütte Jashaugbu, die am See Jashaugvatnet liegt. Jashaugbu ist eine mit Proviant ausgestattete Hütte des Norwegischen Wandervereins (DNT). Für diese braucht man einen so genannten DNT-Schlüssel, der u.a. in der Touristeninformation in Vik ausgeliehen werden kann. Jashaugbu kann auch mit dem Auto erreicht werden, über eine nicht-asphaltierte Straße, die von der E16 im Tal Nærøydalen abzweigt. Kartenblätter: Wanderkarte 1:50.000 Gemeinde Vik Wanderkarte 1:50.000 Nærøyfjorden TK 1:50.000 1317 II Hermansverk TK 1:50.000 1316 I Gudvangen Übernachtung: Jashaugbu, mehr Information auf www.ut.no oder in der Touristeninfrmation in Vik In Fresvik: Frøys hus, Tel: +47 416 96 913, http://froyshus.no Sjøstigen, Tel. +47 48 13 33 70, http://stigengard.no/sjøstigen Oder wählen Sie einen der vielen anderen Übernachtungsbetriebe in Vangsnes oder Vik. Am nächsten gelegene Touristeninformation: Vik Touristeninformation, Tel. +47 57 69 56 86, vik@sognefjord.no

Spaziergang zum Geitnausa

Ligger i det samme turområdet som Høgkubben nord og kan kombineres med turer til denne. Vi skal beskrive to rundturer, en fra nord og en fra sør. Start ved skiheisa nedre heisestasjon. Følg lysløypevegen øst og oppover til lysløypa deler seg, en svinger skarpt til høyre og videre til toppen, en annen tar av nedover. Du fortsetter rett fram i litt vått parti og kommer inn på en god, men steinete sti opp dalen. Du kommer til noen stokker som er lagt opp som benker. Vær obs her da du har et stidele like etter. Her kan du velge om du vil ta til høyre eller opp til Strokevatnet ved Bigtonhytta. Vi fortsetter i noe vått parti østover stormyra mot et markert skar. Oppe i skaret står en stokk med vegvisere. Fortsett stien østover, og du ser nå varden på Geitnausa som ligger på kanten mot Vasstranda. Gå tilbake til skaret med skiltene, og følg stien til Strokevatnet. Her har du tre valg. Til høyre og ned til stien du kom opp, ved benkene. Du kan følge stien langs vatnet til skilt viser at du tar av til Høgkubben. Vi følger en gammel, men tydelig sti som starter i bukta med det samme du kommer inntil vatnet. Følg denne vestover fjellet til Høglia og følge skibakken ned til parkeringsplassen. Fra syd kan du starte flere steder, men vi velger å starte fra Eikenosen. Fra parkeringsplassen følger du vegen til Røssevoldvatnet. Kryss dette ved Eikenossætra og følg stien opp og nord til Strokevatnet. Følg stien rundt vatnet og passer demningen. Tydelig sti videre til du kommer til skaret med vegviser. Følg stien mot øst og ta til venstre over noen berg før du kommer til en hytte. Du ser varden på Geitnausa på god avstand. Følg bergryggen videre mot sørøst. Du kommer til en liten myr. Her tar stien av mot høyre opp et markert skar. Gjennom dette og nedover en rygg til tuftene av Gamle Emleimsætra. Ta til høyre og hold til venstre i dalføret sydvest mot Røssevoldvatnet. Det kan til tider være litt vanskelig å følge stien inntil du kommer inn på stien som går over Kubbane fra Østremssætra. Over demninga til vegen.

Vatnane - die historische Transhumanz-Route

Die Wanderung nach Vatnane folgt dem alten Auftriebsweg der Bauern zu den traditionellen Sommerweidegebieten im Gebirge. Die Alm Fossesete, direkt an einem Wasserfall gelegen, lädt zu einer Pause ein. Von den Vatnane umgebenen Anhöhen bietet sich eine fantastische Aussicht auf den Arnafjord! Wanderroute: Tenne – Vatnane - Tenne Gesamtzeit: 4-6 Std. Gesamtdauer: 6,7 km Höhendistanz: Von 20 m auf 990 m ü.d.M. Anreise: Mit dem Auto via Vik nach Arnafjord, Parkmöglichkeit in der Kiesgrube in Tenne (von Vik 24 km). Eine Busverbindung zwischen Vik und Arnafjord (Route 14-184) besteht dreimal die Woche, zusätzlich zur Schulbusroute (besteht nicht in den Ferien) Weitere Information: www.ruteinfo.net Übernachtung: Wanderhütte Vatnane, www.turistforeningen.no Campingplatz Tenne, Tel. + 47 96 23 44 94 Der Wanderweg beginnt in Tenne und ist als „Vatnane" gekennzeichnet. Der erste Teil ist relativ steil und verläuft meist in Fichtenwald. Der Pfad ist deutlich zu sehen und in gutem Zustand. Nach einer Weile kommt man in offeneren Birkenwald. Auf etwa 400 m ü.d.M. wird die Alm Fossesete erreicht. Nach der Baumgrenze erreicht man bald die Seen Vatnavatni, die auf 800 m Höhe liegen. Bei Überquerung des Flusses am Auslauf sollte man eventuell die Schuhe ausziehen. Die Alm Vatnane besteht aus mehreren privaten Hütten. Eine davon ist die Wanderhütte Vatnane des Norwegischen Wandervereins, eine für alle offene Übernachtungsmöglichkeit mit 6 Betten. Sie ist nicht mit Essensvorräten ausgestattet, bietet jedoch eine Kochgelegenheit. Von Vatnane aus besteht Zugang zum Wanderroutennetz von Stølsheimen, dessen Pfade mit roten T's markiert sind. Um in den Seen zu Angeln, benötigt man eine Angelerlaubnis. Diese ist in der Wanderhütte oder bei JJDesign in Vik erhältlich. Seien Sie auf alle Möglichen Wetterlagen vorbereitet und gehen Sie niemals alleine wandern! Kartenblätter: Wanderkarte 1:50.000 Vik Wanderkarte 1:100.000 Stølsheimen TK 1:50.000 1317 III Balestrand Am nächsten gelegene Touristeninformation: Vik Touristeninformation, Tel. + 47 57 69 56 86, vik@sognefjord.no

Wanderung Vidasethovden - hoch über dem Sognefjord!

Ein einmaliges Erlebnis, bei dem der Sognefjord im Mittelpunkt steht. Sehen Sie Norwegens längsten Fjord von Osten nach Westen, umgeben von hohen Bergen und idyllische Dörfern. Auf dem Gipfel erwartet Sie eine der schönsten Aussichten ganz Norwegens! Route: Lunde - Vidasethovden - Lunde Gesamtdauer: 4-6 Std. Gesamtlänge: 9 km Höhendistanz: 400 m auf 1227 m ü.d.M. Anreise: Mit dem Auto via Vik und Vangsnes nach Feios und hinauf zum Hof Lunde. Dort folgt man einem privaten Waldweg. Gelegenheit zum Parken und Wenden am Holzlagerplatz am Ende des Waldweges. Mit dem Bus via Vik und Vangsnes nach Feios (Route 14-181) drei Tage in der Woche, zusätzlich zum täglichen Schulbus (geht nicht in den Ferien). Mehr Information: www.ruteinfo.net Übernachtung: Umfassende Auswahl in Fresvik, Vangsnes, Vik oder Arnafjord, siehe www.sognefjord.no/vik Die Wanderung beginnt im Fichtenforst, wobei der erste Abschnitt relativ steil ist. Später nimmt die Steigung ab und man kommt durch Laubwald- und Heidebereiche, bevor es hinauf in die offene Fjellregion geht – mit sprudelnden Gebirgsbächen und reichem Vogelleben. Bei etwa 800 m ü.d.M. erreicht man die stillgelegte Alm Vidasete. Der letzte Abschnitt der Wanderung ist wieder steiler. Der Gipfel Vidasethovden liegt auf 1227 m u.d.M. Vom Vidasethovden hat man Ausblick auf das Gebirge Jotunheimen mit der Region Hurrungane im Osten. Der Sognefjord erstreckt sich in seiner ganzen Pracht von den inneren Fjordbereichen mit Lærdal und Årdalstangen nach Westen zur Küste. Dort kann man die Gemeinde Gulen ausmachen, mit dem charakteristischen Gipfel Sogneoksen an der Mündung des Sognefjords. In näherer Umgebung sieht man u. a. Leikanger, Balestrand und Vangsnes Diese Wanderung wird auch jedes Jahr als Berglauf organisiert, mit einem Volksfest in Lunde, auf dem die Preisverleihung stattfindet und lokale Spezialitäten verkauft werden. Die schnellsten Teilnehmer laufen in 34 Minuten zum Gipfel! Mehr Information zum Berglauf: www.feios.no Vom Vidasethovden kann man die Wanderung auch noch via Ramnaberg fortsetzten und zu den Höfen in Borlaug absteigen. Wer sich nicht gut auskennt,sollte diese Tour allerdings mit einem lokalen Führer machen. Seien Sie auf alle möglichen Wetterlagen vorbereitet und gehe Sie niemals alleine Wandern! Geführte Wanderungen: Wenden Sie sich bitte an den Sportverein i Feios (Haakon Vangsnes, Tel. +47 97 03 08 95 oder Gunnar Grindedal, Tel. +47 97 18 02 07) Kartenblätter: Wanderkarte 1:50.000 Vik TK 1:50.000 1317 II Hermansverk Am nächsten gelegene Touristeninformation: Vik Touristeninformation, Tel. +47 57 69 56 86, vik@sognefjord.no

Wanderung nach Borgundnuten, Borgundøy

Ort Haus "Sjøstovo" am Fähranleger auf der Insel Borgundøy. Wanderkarte Freizeitkarte Halsnøy-Fjelberg, Maßstab 1:20000 (erhältlich im Geschäft Buketten, Sæbøvik. Eides Bensinstasjon, Eidsvik. Fjelberg Landhandel, Fjelberg) Start und Ziel Fähranleger/Gästehafen am Haus "Sjøstovo" auf der Insel Borgundøy. Parkplatz Biegen Sie von Kreisverkehr bei Tofte ab in Richtung "Høylandsbygd/Sydnes" und knapp 500 Meter weiter nochmals nach rechts Richtung "Sydnes". Folgen Sie der Straße bis ganz zu Ende. Parken Sie am Fähranleger, wenn Sie Ihr Auto hier auf Halsnøy lassen möchten, und gehen Sie an Bord der Fähre zur Insel Borgundøy. Sie können Ihr Auto natürlich auch mit auf die Insel nehmen. Fahren Sie dann auf Borgundøy von der Fähre und hinauf zum Parkplatz am alten Weg "Aksdalsvegen" auf dem 150 m hohen Berg "Furehaugen". Gäste, die mit dem eigenen Boot kommen, sind selbstverständlich herzlich willkommen im Gästehafen am Haus "Sjøstovo". Markierung • Informationstafel beim Haus "Sjøstovo" am Fähranleger. • Beschilderung entlang der Straße. • Die "T"-Markierung beginnt am Parkplatz auf 150 m ü. NHN. Schwierigkeitsgrad Rot. Mäßig anspruchsvoll. "Drei Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied 0 – 462 m ü. NHN Zeitbedarf • Borgundnuten: 3 Stunden (hin und zurück) • Rundweg (siehe Wegbeschreibung): 4 Stunden Hinweise Der Rundweg (siehe Wegbeschreibung) ist sehr zu empfehlen. Wegbeschreibung Folgen Sie vom Haus "Sjøstovo" aus der Straße hinauf zur Brekke-Schule und zur Gabelung auf dem höchsten Punkt der Straße. Biegen Sie direkt vor der Gabelung nach rechts auf den Waldweg ab, der Sie nach ca. 300 Metern zu einem Parkplatz bringt. Von hier führt Sie ein Pfad über den Berg "Storaskar" auf den Gipfel des Borgundnuten. Wenn Sie die Tour verlängern und zu einem Rundweg machen möchten, können Sie dem markierten Pfad über einen Bergrücken weiter nach Norden hinab folgen. Dieser Pfad führt hinunter zu einer kleinen Hochebene am Berg "Kattanakken" und zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf Aske und Askdal. Weiter geht es, erst auf einem Pfad, dann auf einem Waldweg, hinunter zur Bucht "Møllesvik" und von dort auf einem Waldweg zurück in Richtung "Krekjahaugen" und Fähranleger/Gästehafen. Møllesvik ist eine wunderbar idyllische Bucht, und der Krekjahaugen ein Hügelgrab aus der Zeit der Völkerwanderung, das zu den schönsten im gesamten Sunnhordland zählt.

Botnabreen Gletscher

Ort Nordrepollen, Mauranger Wanderkarte Folgefonna nasjonalpark Start und Ziel Kraftwerk Jukla   Parkplatz Fahren Sie von Nordrepollen auf dem gut ausgebauten Betriebsweg hinauf bis zu dem großen Parkplatz am Kraftwerk Jukla auf 740 m ü. NHN. Markierung • Informationstafel am Startpunkt. • Keine Wegmarkierungen. Schwierigkeitsgrad Blau. Mäßig anspruchsvoll. "Zwei Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied 740 – 1100 m ü. NHN Zeitbedarf 3 Stunden (hin und zurück) Hinweise • Bei hohem Wasserstand können die Bachläufe am See "Botnatjørna" ohne Gummistiefel schwierig zu passieren sein. Wegbeschreibung Schon die Autofahrt entlang des Maurangerfjords und hinauf ins Fjell ist ein besonderes Erlebnis. Die kleine Straße ins Gebirge hinein ist gut ausgebaut und durchgängig asphaltiert. Der Ausbau der Wasserkraftgewinnung hier im Mauranger-Fjell gilt als das aufwendigste Projekt dieser Art in ganz Norwegen. Folgen Sie vom Parkplatz aus dem Schotterweg, vorbei an der Wegschranke, bis zum See "Botnatjørna". Bei der Ausfahrt kurz nach dem Damm gehen Sie hinunter in das flache Terrain, um über die Bäche zu kommen, die von Norden in den Botnatjørna fließen. Nun geht es entlang der Ostseite des Sees weiter bis zu einem Pfad, der nach Nordosten abbiegt und hineinführt in den Bergkessel "Botnane". Anhand der Gletscherablagerungen, der Moränenlandschaft und des ungewöhnlich reichen Moosteppichs kann man hier, wie in einem "Klassenzimmer der Natur", begreifen, auf welch faszinierende Weise Gletscher die Landschaft prägen. Weiter führt Sie die Tour steil hinauf in nördlicher Richtung über loses Gestein bis zu einer markierten Felskluft mit einer sogenannten "Påkastvarde", also eine Steinpyramide, der jeder Vorbeiwandernde einen Stein hinzufügen soll. Von der Kluft aus kommen Sie schließlich hinab in das Tal, das zur Gletscherzunge "Botnabrea" führt. Um den Gletscher zu betreten, sind eine geeignete Ausrüstung und viel Erfahrung dringend anzuraten. Eine gute Alternative stellt aber durchaus auch eine Bergwanderung entlang des Südseite des Gletschers dar. Genießen Sie dabei die vielen eindrucksvollen Eis- und Felsformationen.

Brakhaug und Ørnnipen

Ort Herøysundet Wanderkarte Folgefonna nasjonalpark Start und Ziel Am Gemeindehaus im Ortsteil Bringedalsbygda. Parkplatz Biegen Sie vom Riksveg 48 nach Osten auf die Ortsstraße "Bringedalsveien" ab, und fahren Sie bis zum Parkplatz am Gemeindehaus in Bringedalsbygda. Markierung • Informationstafel am Startpunkt. • "T"-Zeichen und Schilder. Schwierigkeitsgrad Blau. Mäßig anspruchsvoll. "Zwei Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied 50 – 330 m ü. NHN Zeitbedarf 2 Stunden (hin und zurück) Hinweise • Auf einem kurzen Wegabschnitt zwischen Brakhaug und Ørnnipen können Sie auf Rinder treffen; bitte nehmen Sie Rücksicht. • Tips für einen alternativen Rückweg finden Sie unter "Wegbeschreibung". Wegbeschreibung Vom Gemeindehaus aus führt der Hauptwaldweg etwa 500 Meter teilweise steil bergauf, bis er an einer Weggabelung flacher verläuft. Biegen Sie am Schild "Brakhaug" nach links ab und folgen Sie dem Waldweg 200 Meter bis zu einer Brücke. Gleich nach der Brücke zweigt ein Pfad nach rechts vom Waldweg ab und führt Sie nach oben auf den Brakhaug, wo Sie Tisch und Bänke vorfinden – und dazu eine schöne Aussicht über den Ort sowie den Onarheimsfjord. Der Pfad zum Ørnnipen geht über in einen Waldweg, dem Sie etwa 500 Meter folgen, bis ein Pfad Sie erst etwas abwärts, dann hinauf auf den Ørnnipen führt, wo Tisch und Stühle zum Verweilen einladen. Genießen Sie den Blick über Rosendal, Tysnes und das Gebirge auf Stord. Als alternativer Rückweg bietet sich eine Route an, die etwa 500 Meter nördlich Ihres Parkplatzes mündet. Nehmen Sie dazu den Pfad, der nach kurzer Strecke zu einem steil abwärts führenden Waldweg wird. Biegen Sie 30 Meter for dem Bach nach rechts ab, steigen Sie über den Zaun und gehen Sie dann hinunter zu dem Ortsweg.

Englafjell über Eik

Ort Uskedalen Wanderkarte Folgefonna nasjonalpark Start und Ziel Eik, Uskedalen Parkplatz An der alten Schule im Zentrum Uskedalens; großer Parkplatz mit Uskedalen-Informationstafel. Auf dem Riksveg 48 gehen Sie vom Zentrum Uskedalen aus Richtung Husnes. Nach 2 km biegen Sie direkt hinter der kleinen Flussbrücke nach links auf den "Eikevegen" ab. Folgen Sie diesem durch ein paar enge Kurven bergauf, bis Sie an einem Wegschild nach links abbiegen. Markierung • "T"-Zeichen, Schilder und Steinpyramide unterwegs. Schwierigkeitsgrad Schwarz. Anspruchsvoll. "Vier Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied 5 – 1200 m ü. NHN Zeitbedarf 7 Stunden (hin und zurück) Hinweise • Der letzte Wegabschnitt hinauf zum Englafjell verläuft über ein steiles Geröllfeld mit teilweise losen Steinen. Gehen Sie hier bitte besonders vorsichtig – in Ihrem eigenen wie im Interesse Ihrer Begleiter. • Die Route kann zu einem Rundweg über Fet erweitert werden (siehe Wegbeschreibung "Englafjell über Fet"). Wegbeschreibung Folgen Sie den Markierungen im Eikedalen kommen Sie an "Flåtene" vorbei und es geht weiter aufwärts zum Eikedalsskardet und zum See "Jordsvatn" auf 777 m ü. NHN. Hier teilt sich der Pfad: nach rechts geht es zum 1014 Meter hohen Manen, nach links zum 1200 Meter hohen Englafjell. Der letzte Wegabschnitt hinauf zum Englafjell führt Sie über ein steiles Geröllfeld mit teilweise losen Steinen hinauf zum Gipfel. Es gibt wohl nur wenige Orte mit einer solch prächtigen Aussicht wie das Englafjell.

Gråskallen

Ort Herøysundet Wanderkarte Folgefonna nasjonalpark Start und Ziel Am Waldweg 50 Meter südlich des Wasserwerkes Herøysundet. Parkplatz Biegen Sie vom Riksveg 48 nach Osten auf die Ortsstraße "Bringedalsveien" ab, und fahren Sie bis zum Parkplatz am Gemeindehaus in Bringedalsbygda. Zwar führt eine kleine Straße bis zum Wasserwerk, dort ist das Parken am Wegrand jedoch schwierig; parken Sie daher am besten am Gemeindehaus. Markierung • Informationstafel am Start. • "T"-Zeichen und Beschilderung ab dem Waldweg 50 Meter südlich des Wasserwerks. Schwierigkeitsgrad Blau. Mäßig anspruchsvoll. "Zwei Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied Ca 50 – 440 m ü. NHN Zeitbedarf Ca 2,5 Stunden (hin und zurück) Hinweise • Die Route führt über gute Waldpfade, die gelegentlich etwas morastig sein können. • Der ausgeschilderte Rundweg um den idyllischen See "Hellvikvatnet" ist sehr zu empfehlen, allerdings an manchen Stellen etwas steil. Wegbeschreibung Folgen Sie vom Parkplatz am Gemeindehaus aus dem Hauptweg etwa 500 Meter nach Süden bis zu einem Schild, das Sie nach links den Feldweg hinauf führt. Nach etwa 500 Metern, gleich nach Überqueren des Bergbachs am Wasserwerk, beginnt der markierte Pfad, der Sie – mal steiler, mal flacher – durch eine schöne Waldlandschaft hinauf bis zu einer Steinpyramide führt. Der Berg "Gråskallen" ist ein unbewachsener Felshügel über der Ansiedlung Langgåta zwischen Husnes und Herøysundet mit einer Steinpyramide auf dem höchsten Punkt. Manch einer ist überrascht, wie sich die Gegend um Husnes von hier oben darstellt. Nur wenige Aussichtspunkte bieten nach etwas Anstrengung solch einen prächtigen Blick auf die Inseln, Buchten und Fjordlandschaft der West- und Nordseite des Hardangerfjordes. Von hier aus kan man ein Panorama genießen, das von Varaldsøy bis Halsnøy und das offene Meer reicht.

Hundsøyra

Ort Nordrepollen, Mauranger Wanderkarte Nationalpark Folgefonna Start und Ziel An der Wegscheide Richtung Svartedalen, direkt vor dem See Markjelkevatnet. Parken Ab Nordrepollen 12 km auf einem gut gesicherten Betriebsweg mit festem Belag fahren bis zum Parkplatz mit Informationstafel an der Wegscheide Richtung Svartedalen, direkt vor dem See Markjelkevatnet. Kennzeichnung Informationstafel am Start. T-Kennzeichnung auf kleinen Steinpyramiden und Schildern. Nach schneereichen Wintern verläuft die Strecke teilweise über hohe Schneewehen, die die Kennzeichnungen verdecken. Wandern Sie bei gutem Wetter und folgen Sie den kleinen Steinpyramiden, die sich an höheren Stellen befinden. Schwierigkeitsgrad Schwarz. Anspruchsvoll, „fünf Stiefel", nach dem System des norwegischen Wandervereins/DNT. Höhenunterschied 740 - 1464 m ü.d.M. Dauer 8 Stunden hin/zurück Gute Ratschläge Das Wetter wechselt im Hochgebirge am Gletscher sehr schnell, nehmen Sie wetterfeste Kleidung gegen Niederschlag und Kälte mit. Dies ist auch eine schöne Skiwanderung im Mai/Juni. Beschreibung der Wanderung Betriebsweg 500 Meter bis zum Svartedalsdamm hinauf, danach geht es weiter in hauptsächlich bergigem Gelände. Die Schlucht Hardingaskaret über dem Austrepollen ist ein schöner Rastplatz. Hier sollte man ein Stück weiter die Schlucht hinuntergehen und die Aussicht genießen. Es erscheint unvorstellbar, dass es einmal einen Almweg für Pferde und Kühe hier hinauf gegeben hat. Von hier aus konnte man auch durch das Tal Kvitnadalen hinüber an den Sørfjord gelangen. Später wurde durch die Hardingaskaret und weiter nach Hundsøyra, Holmaskjer bis hinunter nach Odda eine Touristenstraße angelegt. In der Hardingaskaret kam es häufig zu Erdrutschen, weswegen ab den 60er Jahren des 19. Jh.s der Hauptteil des Verkehrs über den Pferdeweg von Gjerde am Møsevatnet entlang nach Hundsøyra abgewickelt wurde. Ab 1890 wurde „der Kaiserweg" ab Sunndal am häufigsten benutzt. Hundsøyra liegt an der Gletscherkante und ist durch die größte Steinpyramide in der Umgebung gekennzeichnet. Von hier aus hat man Ausblick in alle Himmelsrichtungen. Zur Information für diejenigen, die Erfahrung im Überqueren von Gletschern haben - Holmaskjer und der Abstieg nach Odda sind nur eine Stunde von hier entfernt.

Håfjellet

Ort Ålamarkjo auf der Insel Halsnøy. Wanderkarte Freizeitkarte Halsnøy-Fjelberg, Maßstab 1:20000 (erhältlich im Geschäft Buketten, Sæbøvik. Eides Bensinstasjon, Eidsvik. Fjelberg Landhandel, Fjelberg.) Start und Ziel Parkplatz am See "Gravdalsvatnet", an der Straße von Gravdal nach Sjøvangen (Sjoango). Parkplatz Biegen Sie von Kreisverkehr bei Tofte ab in Richtung "Høylandsbygd/Sydnes" und knapp 500 Meter weiter nach links Richtung "Høylandsbygd". In Gravdal, kurz vor der scharfen Serpentine, biegen Sie nach rechts auf die Straße nach Sjøvangen ab. Fahren Sie über die lange Anhöhe und entlang des Sees "Gravdalsvatnet" bis zu dem kleinen Parkplatz auf der rechten Straßenseite am Südende des Sees. Markierung • Informationstafel am Parkplatz. • "T"-Zeichen und Schilder. Schwierigkeitsgrad Blau. Leichte Tour. "Ein Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied 80 – 220 m ü. NHN Zeitbedarf Kurzer Rundweg ums Håfjell: 1,5 Stunden Langer Rundweg um den Tjobergshaugen: 2,5 Stunden Hinweise • Relativ trockener Weg auf und ab. • Auf dem langen Rundweg gelegentlich nasse Wegabschnitte. • Rundwege: siehe Wegbeschreibung. • Folgen Sie der Beschilderung und den Angaben auf der Informationstafel. Wegbeschreibung Folgen Sie vom Parkplatz aus einem Waldweg etwa 100 Meter bergauf bis auf eine Anhöhe, wo ein Pfad nach links abgeht und von Nordosten her auf den Gipfel führt. Vom Håfjell aus können Sie als Rückweg auch den Pfad – der bald in einen Waldweg übergeht – nach Osten zum Parkplatz nehmen. Folgen Sie an der Weggabelung unter einem Bergrücken der Markierung Richtung "Tjoberghaugen" und dann entlang des Bergrückens nach links zu einem Waldweg. Wenn der Waldweg auf die Straße nach Sjøvangen trifft, sind es nur noch 200 Meter die Straße entlang nach Norden bis zu Ihrem Parkplatz. Der längere Rundweg um den Berg "Tjobergshaugen" herum führt von der Weggabelung unter dem Bergrücken nach Südwesten. Der Aufstieg von Osten auf den Tjobergshaugen ist steil. Zurück geht es wieder auf dem selben Pfad bis zu der Weggabelung unter dem Bergrücken, von wo Sie nach rechts entlang des Bergrückens zu einem Waldweg kommen. Wenn dieser auf die Straße nach Sjøvangen trifft, sind es nur noch 200 Meter die Straße entlang nach Norden bis zu Ihrem Parkplatz.

Jamburfjell

Ort Høylandsbygd auf der Insel Halsnøy. Wanderkarte Freizeitkarte Halsnøy-Fjelberg, Maßstab 1:20000 (erhältlich im Inselgeschäft in Sæbøvik, bei der Firma "AG Tre" in Sæbøvik, oder bei Arne Gjerde in 5458 Arnavik, Telefon 53 48 22 10) Start und Ziel Parkplatz in Berhaug, links von der Hauptstraße nach Melkevik. Parkplatz Biegen Sie von Kreisverkehr bei Tofte ab in Richtung "Høylandsbygd/Sydnes" und knapp 500 Meter weiter nach links Richtung "Høylandsbygd". Folgen Sie der Hauptstraße durch Høylandsbygd hindurch Richtung Melkevik. Rund 200 Meter nach der Auffahrt zur Hauge-Schule biegen Sie am Schild "Radiohola" nach links ab und parken hier. Achtung: Parken Sie bitte so, dass der Weg für Traktoren passierbar bleibt. Markierung • Informationstafel am Parkplatz. • "T"-Zeichen und Schilder. Schwierigkeitsgrad Blau. Moderate Tour. "Zwei Stiefel" nach dem DNT-System. Höhenunterschied • Jamburfjell: 20 – 272 m ü. NHN • Rundweg über Ramnakulten: 20 – 291 m ü. NHN Zeitbedarf • Jamburfjell: 2 Stunden (hin und zurück) • Rundweg um Ramnakulten: 3 Stunden Hinweise • Teilweise morastiger Weg; achten Sie auf passendes Schuhwerk. • Nehmen Sie sich Zeit für die besondere Historie der Radiohola. • Ein Rundweg um Ramnakulten ist empfehlenswert (siehe "Wegbeschreibung"). Wegbeschreibung Überqueren Sie die Straße am Parkplatz und folgen Sie der Beschilderung zur "Radiohola". Von dort aus führt ein Pfad nach Südwesten hinauf zum "Kolheller", wo ein Schild interessante Informationen bereithält. Folgen Sie dem Pfad weiter bis er auf den Pfad trifft, der von Hauge kommend hinauf zum Jamburfjell führt. Diesen können Sie übrigens später als alternativen Rückweg benutzen, um über Hauge statt über Radiohola zum Parkplatz zurück zu kommen. Wenn Sie die Tour verlängern und zu einem Rundweg machen möchten, können Sie dem Pfad etwa 1 km nach Süden zum Ramnakulten folgen, der mit seinen 291 m ü. NHN der höchste Punkt der Insel Halsnøy ist. Von hier gehen Sie auf dem selben Weg etwa 500 Meter zurück und nehmen dann an einem Schild den Pfad nach rechts direkt zum Parkplatz zurück (siehe auch Tourbeschreibung "Ramnakulten").  

Langlaufloipe im Tveitedalen

Ort Tveitedalen bei Utåker. Wanderkarte Folgefonna nasjonalpark Start und Ziel Haus "Ternebu" im Tveitedalen. Parkplatz Am Haus "Ternebu" beim Ski-Center im Tveitedalen. Biegen Sie in Utåker, kurz bevor der Riksveg 48 hinunter zum Fähranleger führt, nach links Richtung "Holmedal" ab. Nach ca. 1,5 km kommen Sie an eine Straßengabelung, an der Sie nach links abbiegen, um in nordöstlicher Richtung nach etwa 2,5 km das Tveitedalen-Ski-Center zu erreichen. Markierung • Informationstafel am Haus "Ternebu". • Unmarkierter Weg; folgen Sie einfach den Lampenmasten rund um den See "Bakkastølsvatnet". Schwierigkeitsgrad Grün. Teile des leichten Rundweges (auf jeden Fall die ersten 1,2 km bis zur vorderen Brücke) sind für Kinderwagen geeignet. Höhenunterschied Die Strecke verläuft leicht auf und ab. Zeitbedarf 1 Stunde (hin und zurück) Hinweise • Der erste Teil des schönen Rundweges ist gut für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. • Um bei feuchter Witterung trockenen Fußes über die morastigen Wegabschnitte auf der westlichen Talseite zu gelangen, wird geeignetes Schuhwerk empfohlen. • Grillplatz "Tverrberg" mit Tischen und Bänken ca. 800 Meter nach Tourbeginn. • Angelmöglichkeiten am Fluss entlang des Weges. • Viele schöne Badestellen für warme Sommertage. Wegbeschreibung Rundweg um den See "Bakkastølsvatnet". Folgen Sie vom Parkplatz aus den Lampenmasten der im Winter beleuchteten Langlauf-Loipe auf der rechten, östlichen Talseite und überqueren Sie nach etwa 1,2 km die Brücke über den keinen Fluss "Børsdalselva". Danach führt Sie der Weg nach links an der Westseite des Sees entlang zurück zum Ausgangspunkt der Tour.