Wenn du eine Stadt erleben möchtest, die ständig neue Wege geht: Bleib in der Stadt und gehe zu Fuß. Erlebe Haugesund bei einem Spaziergang und entdecke, was diese Stadt ausmacht – historische Denkmäler, Industriegeschichte und ein spannendes Kultur- und Caféangebot. Beginne mit einem kleinen Stadtspaziergang durch das Zentrum von Haugesund und lasse die Stadt auf dich einwirken!

Heute ist Haugesund vielleicht eher als Schifffahrts- und Industriestadt bekannt, wobei die Aibel-Werft einen besonderen Platz einnimmt. Doch es war die Heringsfischerei, die das Wachstum der Stadt begründete. Das im Sommer geöffnete Dokken Museum vermittelt dir einen Einblick in das städtische Leben und Wirken vor 150 Jahren, und die Geschichte der Stadt wird im Heimatmuseum Karmsund Folkemuseum erzählt.

Auch heute noch sind maritime Wirtschaftszweige wichtig für die Stadt, und 2006 wurde das Norwegische Zentralamt für die Schifffahrt hierher verlegt. Wenn du bei deinem Spaziergang zum Smedasund und zur Brücke hinüber nach Risøy kommst, spürst du ein wenig von der Bedeutung, die das Meer für die Stadt hat, denn dieses Gebiet war viele Jahre lang das eigentliche Herz der Stadt.

Haugesund ist auch eine Stadt mit vielen Jugendstilbauten. Davon gibt es hier mehr als in jeder anderen norwegischen Stadt. Wenn du dich auf einen Spaziergang durch die Stadt aufmachst, solltest du vor allem die Eckhäuser und die vielen Türme beachten. Dies ist dem Haugesunder Bürger und Architekten Einar Halleland zu verdanken, der unter anderem Vår Frelsers Kirke, die Erlöserkirche, entwarf. Wenn du gern durch Parks bummelst, solltest du durch den Bibliothekspark, den Stadtpark oder über den Rathausplatz spazieren. Im Bibliothekspark gibt es eine Hindernisloipe, einen Teich und eine Rutsche für die Kleinsten. Auch das Rathaus verdient eine nähere Betrachtung, denn es gilt als Norwegens bestes Beispiel einer neuklassizistischen Architektur und wurde als schönstes Rathaus in Norwegen ausgezeichnet.

Museum und Sehenswürdigkeiten

Lokales Design und Einkauf

Wenn du gern ausgiebig shoppen möchtest, solltest du die Straße Haraldsgata und die angrenzenden Straßen ansteuern. Hier wirst du unter anderem auf viele charmante Nischengeschäfte, Kleiderläden, Einrichtungsgeschäfte und Goldschmieden stoßen. Der Buchhandel Den Lille Barnebutikken und der Laden Lille Jacobi mit Kleidung für die Kleinsten sind sehr beliebte Adressen. Wenn dich Inneneinrichtungen und Accessoires interessieren, gehören Hus i Nord, Crush Concept, Bruno Interiør und Trendhuset fast schon zur Pflicht!

Im Uhrengeschäft Lervik Ur etwas weiter in der gleichen Straße wird neben vielen anderen exklusiven Uhrenmarken auch das lokale Uhrendesign Bruvik angeboten. Lervik Ur ist für sein Fachwissen und den ausgezeichneten Service weit über Norwegen hinaus bekannt. Wenn du in der Straße Kirkegata bist, kannst du in der Glaswerkstatt Formbar vorbeischauen – eine Kombination aus Werkstatt und Verkaufsstelle für lokales Glasdesign. Hier sehen die Besucher beim Glasblasen zu, sie können einzigartige, kunstvolle Geschenke kaufen oder die ausgestellte Glaskunst bestaunen. Wenn du eher essbare Geschenke suchst, solltest du bei Amundsen Spesial vorbeischauen, und Musikliebhaber treffen sich gern bei Shabby Records.

Glaswerkstatt Formbar |© Kristoffer Vincent

Das Leben in den Cafés

Am Ufer des Hafens Smedasund liegen die Restaurants, Kneipen, Bars und Diskotheken dicht an dicht. Oberhalb des Schiffsanlegers liegt das anerkannte Lothe’s Restaurant und das auf kleine Mittagsgerichte spezialisierte Restaurant Dattera til Lothe’s. Wenn du Lust auf einen guten Hamburger hast, solltest du Oxe Burger bestellen, das beste Sushi bekommt man immer noch bei Sabi Sushi etwas weiter oben in der Stadt. In der Bäckerei Naturbakst in der Straße Haraldsgata 81 kannst du den Tag mit einem herrlich frischen Brot beginnen. In Carlos Kaffebar in der alten Schlachterei Gamle Slaktehuset und in der Stadtbibliothek Haugesund Folkebibliotek gibt es den besten Kaffee der Stadt und eine herrlich entspannte Atmosphäre noch dazu. Wer auf der Jagd nach etwas Süßem ist, findet den Weg zum wohl buntesten Haus der Stadt: Jåblom Bakst – das Cupcake-Haus. Hier gibt es die leckersten Törtchen in den verschiedensten Geschmacksvarianten. Gutes, lokal gebrautes Bier gibt es in der „Garasjebryggeriet» in der alten Hobelwerkstatt „Høvleriet“. Hier könnte man glauben, man sei in einer Kneipe in Brooklyn gelandet. Im Sommer schmecken Wein und Bier besonders gut im Almenningen Bybad direkt vor Høvleriet. Einfach ein bisschen mediterranes Flair mitten in der Stadt.

Essen und Trinken

Unterhaltung

Haugesund Teater imponiert jedes Jahr wieder mit eigenen Inszenierungen hoher Qualität, und wer das Theater liebt, geht dorthin. Im Kultursaal Festiviteten finden die unterschiedlichsten Kulturveranstaltungen statt, und während des jährlich stattfindenden Filmfestivals wird an diesem Ort der norwegische Amanda-Filmpreis in verschiedenen Kategorien verliehen. Andere Festivals, die im Kalender aller Kulturhungrigen angekreuzt werden, sind das Jazzfestival Sildajazzen und Den-festivalen in Vangen. Beide finden im August statt. Die Initiatoren des Festivals Vangen betreiben in der Stadtmitte von Haugesund auch eine eigene Musikbar mit dem spannenden Namen «Vangen Pling Plong». Grundlage dieser Bar ist der freiwillige Einsatz, weshalb es auch keine festen Öffnungszeiten gibt. Am besten, man schaut bei Facebook nach.

Um nichts von Interesse zu versäumen, solltest du ab und zu einen Blick in den Veranstaltungskalender der Stadt werfen.

Wer ein bisschen Spannung sucht, kann ja seine Freunde in den Escape Room einladen. Ihr werdet in einem Raum eingeschlossen und müsst den Weg hinaus allein finden. Und das alles nur zum Spaß.

Des Festivals Vangen |© Henriette Lien

Ein Sonntagsausflug

Wenn du an einem Sonntag in der Stadt bist, mache es doch wie die Einheimischen und tauche in die Umgebung ab! In Haugesund ist die freie Natur in alle Richtungen leicht zu erreichen, und du kannst zwischen küstennahen Wandergebieten und höher gelegenen Landschaften mit toller Aussicht wählen.

Wenn du gern ans Meer möchtest, empfehlen wir einen Ausflug zu den Inseln hinüber – ein ganz besonderes maritimes Erlebnis. Auf die Inseln Risøy und Bakarøy kommst du über Brücken zu Fuß, aber wenn du etwas „weiter raus“ möchtest, kannst du mit einer kleinen Fähre nach Vibrandsøy oder Røvær hinüberfahren.

«Kyststien», der Küstenpfad, führt nach Norden und beschert den Wanderern ein erfrischendes Erlebnis durch eine historische Landschaft am Meer. Hier befindet sich auch Norwegens einziges Nationaldenkmal Haraldshaugen, und du wirst den Wildschafen begegnen, die die Kulturlandschaft bis ans Wasser hinunter kurzhalten. Am Küstenpfad, näher bestimmt in Kvalsvik, gibt es auch einen tollen Badeplatz – wenn du Lust hast, die Badetemperaturen zu testen! Auch die Bucht Asalvika, die näher an der Stadtmitte liegt, empfiehlt sich für ein kurzes Bad in der Nordsee.

Wenn du lieber durch Wald und Wiesen spazierst, solltest du einen Spaziergang zum Naturpark Haraldsvang machen, wo du die Enten füttern und auf den Sprungturm klettern kannst. Von hier aus lässt sich die Tour auch noch durch die Wanderung um das Tal Djupadalen herum erweitern.