Obwohl die Geologie in dieser Umgebung im Vordergrund steht, geht es in Geoparks in erster Linie um den Menschen – und auch ohne jegliches geologische Interesse kommt man bei der Landschaft und allen Möglichkeiten, diese zu erleben, schnell ins Schwärmen.

Wanderungen in der Mondlandschaft

Im Magma Geopark findest du 46 Wanderwege, Erlebnisse und Orte, an denen du quasi direkt (bzw. eher indirekt) auf dem Mond läufst. Die Oberfläche hier besteht nämlich aus dem seltenen Gestein Anorthosit – aus dem auch die hellen Teile des Mondes bestehen. Eine der Touren ist die kurze, aber steile Wanderung hinauf zu "Fladen". Nach 434 Stufen, die neben der Bahn von 1918 hinaufführen, wirst du von oben mit einem fantastischen Blick über den Fjord belohnt.

Lese mehr

Der Klettersteig Migaren

Dies ist ein 400 Meter langer Klettersteig entlang des Berges, der nach dem Wasserfall, den du auf dem Weg überqueren musst, Migaren genannt wurde. In Begleitung eines Guides von Magma Geopark und mit der notwendigen Ausrüstung (wird bei Buchung gestellt) benötigst du keine Klettererfahrung. Ein tolles Bergsteiger-Erlebnis - und für die meisten eine schöne Herausforderung.

Übernachtung in der «Tunnelstube»

Übernachtungen in Hängematten sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, aber sicher haben nur wenige bereits in einem stillgelegten Tunnel mit Blick auf Fjord, Tal und Berge geschlafen! Mitten im Bergsteigerparadies Jøssingfjord kannst du in der spektakulären „Tunnelstube“ übernachten, die auch bei Radtouren durch die Gegend ein beliebter Rastplatz ist. Kommst du mit dem Auto, sind es ca. 300 Meter vom Parkplatz bis zum Tunnel.

Neu entdeckt! Die unberührte Touristenperle Nesvåghålo

Suchst du nach den ganz besonderen Orten, die nur wenige vor dir besucht haben? Nesvåghålo ist genau so ein Ort. Aber beeile dich – bald schon hat sicher jeder davon gehört! Nesvåghålo ist eine Gletschermühle, die durch fließendes Wasser unter einem schmelzenden Gletscher gebildet wurde. Wenn du hinter Nesvåghålo nach oben kletterst, finden du dort eine kleinere Gletschermühle, in dem sich der Stein, der für das Aushöhlen verantwortlich war, immer noch in der Kuhle befindet! Aber bitte pass auf: Bei hohem Wellengang und Regenwetter solltest du dir ein anderes Ziel suchen, da es hier gefährlich sein kann.

Die Häuser unter Helleren

Vom Aussichtspunkt der „Tunnelstube“ ist es nicht weit bis zu Helleren und den beiden kleinen Häuschen darunter, umgeben von Grautönen in allen Nyancen. Sie sind mehrere hundert Jahre alt, geschützt durch ihr natürliches Dach aus Stein. Archäologen haben Spuren von Menschen gefunden, die hier bereits vor 6.000 Jahren gelebt haben. Die Häuser, die heute dort stehen, stehen unter Denkmalschutz. Sie stehen für Besucher offen, aber sei bitte vorsichtig, da sie nur für wenige Besucher gleichzeitig dimensioniert sind.

Kriegsgeschichte im Jøssingfjord

Der Jøssingfjord ist durch die Altmark-Affäre, die hier am 16. Februar 1940 stattfand, bekannt geworden: ein Versorgungsschiff des deutschen Militärs wurde von einem britischen Marinefahrzeug geentert und britische Kriegsgefangene wurden befreit. Die Altmark-Affäre wurde als Vorwand für den deutschen Beschluss, Norwegen anzugreifen und zu besetzten, benutzt. Aber genug vom Krieg. Der Jøssingfjord ist ein Erlebnis für sich, umgeben von steilen Berghängen und dem Helleren mittendrin. Der Fjord ist auch ein Paradies für Kletterer, mit den beliebten Wänden Hedlersfjellet und Profilveggen.

Die spektakuläre, phallusförmige Steinformation Trollpikken

Trollpikken (übersetzt "der Trollpimmel") ist ein auffälliger Felsen, der während der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren entstand. Trollpikken befindet sich in einem Gebiet, deren vorherrschende Gesteinsart Anorthosit ist. Anorthosit ist ein Pluton von Magma (geschmolzenem Gestein), das tief unter einer riesigen Bergkette vor rund 1 Milliarde Jahren schlummerte. Schon lange bevor man wusste, dass es sich bei Anorthosit um dasselbe Gestein wie auf der Mondoberfläche handelt, wurde das Gebiet hier Mondlandschaft genannt, da es nur eine spärliche Vegetation hatte und nicht sehr fruchtbar war. Die Umgebung wurde von der Eiszeit stark geprägt und es finden sich viele Anzeichen für die Bewegungen des Eises. Auffallend sind beispielsweise die zahlreichen Findlinge – Felsbrocken, die einst vom Eis weiterbewegt und hierher transportiert wurden, und heute überall in der Landschaft verteilt liegen.

Trollpikken ist genau so ein Findling, der jedoch nur sehr kurz bewegt wurde und nie richtig weiterkam. Stattdessen blieb er stecken, fiel heraus und blieb in seiner Position, als das Eis zurückschmolz. Trollpikken besteht ebenfalls aus dem Mondstein Anorthosit.

Gemütlich und behaglich in Sogndalstrand

Als " Røros der Küste" wurde das kleine Städtchen Sogndalstrand, das früher eine Handelsstation für Segelschiffe war, von der norwegischen Denkmalschutz-Behörde bezeichnet. Heute geht es in und um Sogndalstrand, welches zu einer der sieben geschützten Kulturlandschaften Norwegens zählt, ruhig und gelassen zu. Genieße deinen Urlaub bei Spaziergängen zwischen alten Holzhäusern, Einkäufen im Tante-Emma-Laden, Besuchen der Galerie und des Museums. Als Mitglied der Cittaslow-Bewegung steht das Lokale im Vordergrund, ebenso wie umweltfreundliches und gemütliches Leben – was im Sommer besonders gut passt. Das Sogndalstrand Kulturhotell empfängt seine Gäste mit einem Lächeln und Herzlichkeit und trägt auch dazu bei, die kleine, charmante Küstenlandschaft zu erhalten.

Egersund – okka by

Okka by bedeutet unsere Stadt, aber natürlich kann Egersund für ein paar Tage auch deine Stadt sein. Egersund hat ein nettes Stadtzentrum mit Holzhäusern aus der Zeit zwischen 1750 und 1800. Besuche die Gegend namens Haugen, die oft als "mittelalterliche Stadt" von Egersund bezeichnet wird. Wie es sich gehört, hat die Stadt ein historisches Hotel, in dem es an nichts fehlt. Das Grand Hotel Egersund mit seiner einzigartigen Architektur steht stolz mitten in der Stadt. Entscheidest du dich für eine Junior Suite, stellst du dein Komfort-Gen zufrieden, mit sämtlichen Bequemlichkeiten für einen angenehmen Aufenthalt. Auch das Restaurant im Hotel, Eigra kjøkken & bar, ist nicht zu unterschätzen. Mit lokalen Zutaten wie frischem, knusprigen Gemüse und Karotten von Jæren, Fisch und Schalentiere von örtlichen Fischern, Wurst- und Fleischwaren von lokalen Bauern, bringen sie leckere und nahrhafte Speisen auf dem Tisch.

In Egersund