Zum Hauptinhalt

Hast du die größten Sehenswürdigkeiten bereits gesehen und möchtest diesen Landesteil noch weiter erkunden? Von Norden bis Süden gibt es weniger bekannte Meeresarme, die aber mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Erfahre mehr über die norwegischen Fjorde:

1. Romsdalsfjord: Zinnen und aktive Erlebnisse

Wir beginnen im Norden der Region: Der Romsdalsfjord ist der neuntlängste Fjord in Norwegen und soll einer der saubersten Meeresarme des Landes sein. Hier kann man sehr gut angeln. Åndalsnes, die norwegische Gipfelhauptstadt, liegt an diesem Fjord.

  • Fahre mit der Romsdalsgondel über die Dächer von Åndalsnes und genieße die herrliche Aussicht über den Fjord und die „Romsdalsalpen“.
  • Gehe auf der Romsdalstreppe bis nach Rampestreken hinauf – eine spektakuläre Aussichtsplattform über Åndalsnes.
  • Wandere auf dem Grat Romsdalseggen. Dieser Pfad gilt als eine der schönsten Wanderstrecken der Welt.
  • Besuche das Norwegische Gipfelmuseum im «Tindesenteret“ in Åndalsnes.
  • Klettere an der Boulderwand im «Tindesenteret» oder mache bei einer der Freizeitaktivitäten an, die dort angeboten werden.
  • Trau dir den Aufstieg auf der Romsdalsstigen Via Ferrata. Eine tolle Aussicht über Fjell und Fjorde ist garantiert.
  • Lass dir die Norwegen-Highlights Trollveggen und Trollstigen nicht entgehen.
Am äußersten Punkt der Aussichtsplattform Rampestreken über Åndalsnes kribbelt es kräftig im Magen.|© Tommy Soleim / visitnorthwest.no

2. Tingvollfjord: Historisches Hotel und Käse von Weltformat

Die Mündung des Tingvollfjordes ist südlich von Kristiansund bei der Insel Bergsøya, nach etwa 35 Kilometern endet der Fjord bei Sunndalsøra. Am Ufer des Fjordes gibt es Hotels der Weltklasse, einen der besten Käse der Welt und "Norwegens schönstes Tal"!

  • In Angvik befindet sich das Hotel Angvik Gamle Handelssted. In der Vergangenheit war Angvik ein wichtiger Handelsplatz, und auch deshalb gibt es im Hotel das Museum Handelshuset Angvik. Du kannst dich aber auch im Badehaus Spa entspannen – ein restaurierter traditioneller Vorratsspeicher aus dem 18. Jahrhundert.
  • In Tingvoll kannst du die Kirche von etwa 1180 besuchen, bei Tingvollost den Kraftkar, einen der besten Käse weltweit, probieren oder an einem Hofbesuch mit Cidre-Verkostung vonTingvoll Sider teilnehmen.
  • Mache einen Abstecher nach Sunndal, ein dichtes Nebeneinander von imposanten Bergen und spektakulären Wasserfällen. Hier verläuft auch "Norwegens schönstes Tal" Innerdalen, in dem viele schöne Wanderungen möglich sind. In dieser Gegend gibt es mehrere Hütten des Norwegischen Wandervereins DNT, aber wenn du etwas mehr Komfort möchtest, kannst du auch in der Phillipshaugen Lodge übernachten.
Herrliche Aussicht von Flånebba in Sunndal weit drinnen im Tingvollfjord. |© Lars Olav Melkild/visitnorthwest.no

3. Hjørundfjord: mittendrin

Der Hjørundfjord liegt umgeben von den Gipfeln der Sunnmørsalpen nicht weit von Ålesund entfernt. Der Fjord ist etwa 35 km lang, und nach der Hälfte teilt er sich in zwei Seitenarme auf: der eine geht bis Urke und Øye (Norangsfjord), wo das historische Hotel Union Øye liegt, der andere führt auf Bjørke zu. Das Sagafjord Hotel in Sæbø ist ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen in der Umgebung.

  • Sehr gute Wandermöglichkeiten mit bekannten Gipfeln wie Slogen und Saksa, von wo aus man einen unübertroffenen Blick über den Fjord und die Sunnmørsalpen hat.
  • Trandal, das bekannt ist für seine Musikfestivals und die "Instagram-Schaukel", auf der du deine Beine fast über dem Fjord baumeln lassen kannst.
  • Im Winter Gipfeltouren auf Skiern – oder warum nicht an einer abenteuerlichen Tour mit "Ski & sail" teilnehmen?
  • Im Sommer kannst du mit dem Expressschiff von Ålesund nach Øye fahren und unterwegs auch aussteigen. Eine Alternative ist die Fahrt mit dem Auto, bei der du dann an Bord der Fähren deine eigenen kleinen Fjordausflüge machst.
Die berühmte Schaukel in Trandal.|© Micaela Potterbaum

4. Tafjord: der unbekannte Welterbe-Fjord

Tafjord ist Teil des UNESCO-Welterbegebiets Geirangerfjord und liegt zwischen Geiranger und Trollstigen. Kurz hinter dem Erdbeerdorf Valldal schlängelt sich der Tafjord unter riesigen Bergen, Wasserfällen und Berghöfen ins Landesinnere. Der Tafjord lädt zu herrlichen Naturerlebnissen, Aktivitäten wie SUP-Paddeln, Wanderungen und Abseilen ein und ist auch das Tor zum Nationalpark Reinheimen und zu den berühmten Bergen von Tafjordfjella.

  • Der Tafjord ist ein Teil des Norddalsfjordes, der wiederum ein Nebenarm des Storfjord ist.
  • Am Fuße des Fjordes liegt das kleine Dorf Tafjord, das zu aktiven Erlebnissen in der Natur einlädt.
  • Versuche dich am Abseilen und an der Via Ferrata, beim Kajak- oder SUP-Paddeln auf dem Fjord und besuche Ville krefter (dt. Wilde Kräfte) – das Kraft- und Lawinenzentrum.
  • Den Tafjord kannst du auch von Valldal aus erleben, wo geführte Kajakwanderungen ins Welterbegebiet angeboten werden.
  • Innerhalb von nur einer Stunde Fahrtzeit gelangst du von Tafjord am Fuße des Fjords zur Schlucht Gudbrandsjuvet und weiter nach Trollstigen.
Auf einem Familienausflug allein auf dem Tafjord!|© Ræin Adventures

5. Innvikfjord: Gletscher, Wasserfälle, steile Berge und eine Gondelbahn

Am Innvikfjord, dem innersten Teil von Nordfjord, ist es nie weit bis zum nächsten Highlight. Am Ufer des Fjords liegen Stryn, Loen und – weit drinnen – Olden. Zu den Ferienzutaten gehören Gletscher, tosende Wasserfälle, gut gekennzeichnete und tolle Gebirgswanderwege, eine Gondelbahn, die dich innerhalb von fünf Minuten zum Gipfel bringt, Naturerlebnisse, die dir den Atem rauben, und ein Einkaufsbummel in Stryn.

  • Fahre auf der "Panoramastraße" von Stryn nach Westen. Mache unterwegs am Wasserfall Tvinnefossen Halt, wo du unter die Wassermassen klettern kannst!
  • Fahre mit Loen Skylift zum Gipfel des Bergs Hoven oder versuche den Aufstieg auf der Via Ferrata Loen. Vom Gipfel Hoven aus ziehen sich viele gekennzeichnete Wanderwege in die Bergwelt. Wenn du im Winter kommst, gibt es hier viele Gelegenheiten zum Skilaufen – oder wie wäre es mit Norwegens vielleicht längster Rodelbahn?
  • Zum Skåla hinauf – der höchste Berg Norwegens, der direkt an einem Fjord beginnt, ragt 1848 Meter in den Himmel.
  • Briksdalsbreen, ein Seitenarm des Gletschers Jostedalsbreen, liegt nicht weit von Olden entfernt am Fuße des Fjordes.
  • Mach mit bei einem RIB-Raftingausflug ab Olden und erlebe den Fjord, die Wasserfälle und steilen Hänge vom Festrumpfschlauchboot aus.
  • Mache zusammen mit den Guides von Olden Active eine Kajaktour auf dem Fjord und erkunde das Tal Oldedalen.
  • Buche ein Zimmer im Hotel Alexandra i Loen und entspanne dich in der SPA-Abteilung des Hotels.
Blick von der Alm Murisætra hinunter nach Olden und zum Fjord. |© Murisætra

6. Dalsfjord: Wasserfälle und Gedichte, dazu Inselhopping

Der Dalsfjord liegt in der Region Sunnfjord und ist die Verlängerung des Vilnesfjordes. Diese beiden Meeresarme sind zusammen 43 km lang, und der innerste Teil ist sehr schmal und kaum einen Kilometer breit. Der Meeresarm ist beliebt als Kajak- und Angelrevier, wird viel für RIB-Touren genutzt und liegt auch in unmittelbarer Nähe zu spannenden Küstenorten. Deswegen empfehlen wir die Kombination aus wunderschöner Fjordlandschaft und Inselhopping in Askvoll!

  • Besuche Laukelandsfossen, einen Wasserfall mit einer Fallhöhe von 135 Meter und einer Breite von bis zu 100 Metern.
  • Mache eine Wanderung ins Tal Fossedalen, eine Naturperle am Nordufer des Fjords. Ein anderer schöner Ausflug ist Heileberget, bei dem dir eine tolle Aussicht über den Dalsfjord geboten wird.
  • Fahre zum Dorf Dale auf halber Strecke des Fjordes, wo du auf dem Hof Jakob Sande-tunet mehr über den in Westnorwegen äußerst beliebten Dichter erfahren wirst. Hier gibt es auch ein Café und Hotel, in dem du übernachten kannst.
  • Miete ein Kajak oder Kanu, um den Dalsfjord aus nächster Nähe zu erkunden, oder schließe dich einer Tempofahrt mit einem Festrumpfschlauchboot an!
  • Wie wäre es mit einem Törn in den Abend hinein auf dem Rahsegler Bakkejekta, einer Kopie des ältesten noch erhaltenen Holzbootes in Norwegen aus der Zeit um 1750.
Herrliche Aussicht über den Dalsfjord von einem Wanderweg im Tal Fossedalen aus.|© Visit Fjordkysten og Sunnfjord

7. Finnafjord: Für die perfekte Pause vom Alltagsstress

Der Finnafjord ist der kleinste Nebenarm des riesigen Sognefjords, aber vielleicht auch der ungewöhnlichste unter den Abzweigungen. Der Fjord ist wild und wunderschön – mit hohen Bergen und Wasserfällen, die sich direkt in den Fjord stürzen, und mit einer Stille, die du sehr schnell spüren wirst. Am Ufer liegen abgelegen und ohne Straßenanbindung die beiden Höfe Finden und Finnabotnen (aus dieser Siedlung kommt Synnøve Finden, die Schöpferin eines in Norwegen weit verbreiteten Käses). Der Hof Finden wurde in der Fernseh-Dokuserie «Der som ingen skulle tru at nokon kunne bu» (dt. «Wo niemand sich vorstellen kann, dass jemand dort wohnt“) Anfang dieses Jahrtausends vorgestellt.

  • Weit drinnen in der Siedlung Finnabotnen befindet sich die Finnabotnen Fjord Lodge, die Übernachtungen und leckere Speisen mit herrlicher Aussicht anbietet. Die Lodge wurde auf dem Fundament der alten Scheune errichtet.
  • Vik Adventure und Balestrand Adventure veranstalten tägliche RIB-Fahrten auf dem Fjord bis nach Finnabotnen.
  • Wie wäre es mit einer Wanderung in dieser spektakulären Natur oder intensive Entspannung mit dem Buch, das du schon seit langem zu Ende lesen wolltest – denn hier gibt es weder Telefon- noch Internetempfang!
In den Finnafjord und nach Finnabotn kommst du nur mit dem Boot.|© Vegard Aasen

8. Fyksesund: unberührte Natur, Wasserfälle und verlassene Höfe

Fyksesund ist der schmalste Nebenarm des Hardangerfjords. Der Fjord ist rund 10 km lang, nur 0,4 bis 0,8 km breit und an seiner tiefsten Stelle 300 m tief. Die Berghänge auf beiden Ufern ragen bis zu 1000 Meter in den Himmel, unzählige Wasserfälle stürzen sich über die Felsen Richtung Fjord. Der Fyksesund ist der einzige Arm des Hardangerfjords ohne Straße bis zum Ende. Weit drinnen im Fjordarm liegt Botnen, eine Siedlung ohne Straßenanbindung mit einer langen und interessanten Geschichte. Seit 1606 war dieser Ort bewohnt, der als „die Wiege der Hardangerfiedel“ gilt. Zur Blütezeit des Ortes gab es hier drinnen 15 Höfe. Obwohl diese Höfe geografisch gesehen isoliert waren, waren die Menschen hier der Welt zugewandt. Viele von ihnen emigrierten nach Amerika, zwei Brüder wurden Bürgermeister und Abgeordnete des norwegischen Parlaments, ein dritter Bruder wurde 1892 Bischof von Nidaros.

  • Begleite Hardangerfjord Adventure oder Norheimsund RIB Seafari auf einer RIB-Tour in den Fyksesund und nach Botnen. Beide Veranstalter bieten geführte Ausflüge mit täglichen Abfahrten in der Sommersaison.
  • Wenn du mit dem Kajak kommst, ist es möglich, hier zu zelten.
  • Von der DNT-Hütte Kiellandbu hast du einen tollen Blick hinunter nach Botnen und zum Fjord, und du kannst die Wanderung auch von Kiellandbu hinunter nach Botnen verlängern. Wild Voss veranstaltet geführte Wanderungen ab Voss nach Kiellandbu.
Der Fyksesund von Botnen aus.|© Ruben Soltvedt / Hardangerfjord Adventure

9. Åkrafjord: Einer der schönsten Wasserfälle des Landes, Glamping, aktive Erlebnisse und Hofbesuche

Der Åkrafjord liegt in der Gemeinde Etne rund eine Stunde Fahrtzeit von Haugesund entfernt. Der Fjord ist 32 km lang, schmal und tief (630 Meter). An seinem Ufer liegt Langfoss - Norwegens fünfthöchster Wasserfall und ohne Zweifel einer der schönsten. Hier gibt es viele Aktivitätenangebote, darunter eine Via Ferrata, Fjordausflüge, Schluchtenklettern und Wanderungen.

  • Mache den Ausflug am Langfoss entlang, um die beste Aussicht über den Fjord und den Wasserfall zu bekommen. Es gibt auch viele andere schöne Wanderungen in der Umgebung.
  • Versuche dich an der vielleicht härtesten Via Ferrata-Loipe in Norwegen – Kyrkjeveggen – oder der deutlich familienfreundlichere Route Ingadalen.
  • Wie wäre es mit Schluchtenklettern mit dem Veranstalter Åkrafjorden Nature – eine Kombination aus Klettern, Abseilen und Waten.
  • Mache mit bei einer Traktorsafari (!) zur Alm Eikemostølen, wo man sich kaum vorstellen kann, dass dort jemand wohnt.
  • Komm mit auf einen Fjordausflug mit herrlichem Blick auf den Wasserfall Langfoss.
  • Übernachte in einer der Mikrohütten von Viking Adventure, mit traumhaftem Blick über den Åkrafjord, campe mit Stil bei Åkrafjorden glamping, oder übernachte bei Åkrafjorden Nature B&B.
  • Gönn dir ein wenig Qualitätswaren auf dem Hof Åkrafjordtunet; hier bekommst du alles, was den Gaumen verwöhnt: von Entenbrust bis zu hausgemachten Hackschnitzeln, Weichfladen und Filets von der Ziege.
  • Besuche den Hof Eljervik gard (Vorbestellung erforderlich!), wo du mehr über den Hof und die Kulturlandschaft erfährst und – wenn du möchtest – eine leckere Mahlzeit serviert bekommst.
Herbst am Åkrafjord. Der imposante Wasserfall Langfoss im Hintergrund.|© Fjord Norway

10. Hylsfjord: Die Region Ryfylke von ihrer spektakulärsten Seite

Der Hylsfjord ist ein etwa 20 km langer Nebenarm des Sandsfjords. Er gehört zu den spektakulärsten Fjorden in der Region Ryfylke. Mit der Kraft des Wassers bahnt er sich seinen Weg durch hohe Berge, großartige Landschaften mit blühenden Hängen und idyllischen Dörfern. Der Fjord endet in Hylen, wo sich das gleichnamige Kraftwerk befindet. Es ist Teil der größten Wasserkraftanlage in Nordeuropa: Ulla Førre. Wenn du dich für die Geschichte der norwegischen Wasserkraft interessiert, erfährst du darüber mehr auf dieser Tour entlang der Norwegischen Landschaftsroute Ryfylke.

Im 19. Jahrhundert war der Hylsfjord eine der wichtigsten Handelsrouten zwischen Ost- und Westnorwegen. Diese Route war so beliebt, dass sie Teil der ersten Norwegen-Komplettreise des Reiseveranstalters Thomas Cook wurde. 1896 wurde sie in dem Buch «The Best Tour in Norway» von E.J. Goodman vorgestellt.

  • Besuche Litunet in Suldal, ein Haufendorf mit 13 Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert, das zum Regionalmuseum Ryfylkemuseet gehört.
  • Mache mit bei einem geführten Fjordausflug und genieße idyllische Dörfer, herrliche Natur und regionale Spezialitäten.
  • Mache die Wanderung zum Berg Hellandsnuten. Von dort hast du eine wunderschöne Aussicht über fünf Fjorde, darunter den Hylsfjord.
  • Übernachte im Ryfylke Fjordhotell in Sand, das an der Mündung des Fjordes direkt am Ufer liegt, oder auf dem «Lachshof» Mo laksegard, der auch Lachssafaris und Lachsangeln, Flussexpeditionen und vieles mehr anbietet.
Fjordausflug auf dem Hylsfjord.|© Visit Ryfylke

11. Jøssingfjord: Kriegsgedenken und Mondlandschaft

Im äußersten Süden von Fjord Norwegen liegt in der Gemeinde Sokndal der Jøssingfjord . Er ist etwa drei Kilometer lang und liegt im Herzen des Magma UNESCO Global Geoparks. Hier gibt es eine seltene Geologie, alte und neue Industriegeschichte von nationaler Bedeutung, Angeln und Fischzucht, ein nagelneues naturwissenschaftliches Museum und Kriegsdenkmäler. Am bekanntesten ist der Jøssingfjord für die beiden kleinen Häuser aus dem 19. Jahrhundert, die geschützt von einem Felsmassiv unter einem Felsvorsprung liegen, und für den sogenannte Altmark-Zwischenfall, die erste Kriegshandlung in Norwegen 1940, als britische Soldaten das deutsche Schiff «Altmark» kaperten und Kriegsgefangene befreiten.

  • Besuche das neue Science-Museum Jøssingfjord, wo du mehr über Geologie, Naturwissenschaft, Technologie und Kulturgeschichte erfährst.
  • Nur ein kurzes Stück vom Museum entfernt besuchst du die beiden kleinen Häuser unter dem Felsvorsprung.
  • Mache die Wanderung nach Hellersheia über den Jøssingfjord und erkunde die sichtbaren Spuren aus der Eiszeit.
  • Versuche die Via Ferrata Migaren, die sich an der Felswand entlang und über einen Wasserfall schlängelt.
  • Übernachte in einer Hängematte in einem stillgelegten Tunnel von 1921.
Wer sich unter dem Felsvorsprung Helleren am Jøssingfjord niederließ, war vor Wind und Wetter geschützt.|© Brian Tallman Photography

Erfahre mehr über die norwegischen Fjorde!