Zum Hauptinhalt

Solch ein Reiseziel gibt es, und das Erlebnis beginnt bereits mit dem Anflug auf den Flughafen Sola bei Stavanger. Zwischen den Wolken erkennst du die Schaumkronen auf den Wellen, die auf die Küste von Jæren zurollen. Weiter Richtung Land, zwischen Holmen und Schären, siehst du vielleicht den schmalen Lysefjord, der zwischen den weltberühmten Felsformationen Preikestolen und Kjeragbolten im Nebel verschwindet.

Wenn die Natur am Tag deiner Anreise derart von regenschweren Wolken eingepackt ist, kannst du wirklich von Glück reden. Dann nämlich wirst du das echte Fjord Norwegen spüren und erleben – die Luft, die Ausblicke und den Wind. All dies prägte die Wikinger vor 1200 Jahren, und von jetzt an und vielleicht für immer wird es deine eigenen Träume prägen.

Stavanger: Eine herbstliche Perle in Farben

Die erste Station ist Stavanger, die Hauptstadt von Südwestnorwegen und ein Ort, der von saftigem Ackerland und kalten, klaren Fahrwassern umgeben ist. In der Stadt gibt es drei Restaurants mit Michelin-Sternen und weitere fünf mit Auszeichnungen oder Empfehlungen im Guide Michelin.

Bei einem Bummel durch den historischen Stadtkern von Stavanger triffst du nicht nur viele der Einwohner, Siddis genannt, sondern auch viele Besucher aus der Region, dazu Kreuzfahrttouristen, Studierende und muntere Soldaten, die am Wochenende dienstfrei haben.

Stavanger ist eine lebendige Kunststadt mit herausragender Street Art, die in bunten Gemälden auf Hauswänden, Mauern und Fassaden zum Ausdruck kommt. Hier findet sich das ganze Spektrum von Graphiti und Muralismo über Comics, Schablonenkunst und Aktivismus. Wenn das Licht im Herbst seine ganzen Kontraste offenbart, ist dies das perfekte Erlebnis für die Sinne. Und in den vielen Museen von Stavanger kann man sich auch unter Dach ein bis zwei Tage lang begeistern lassen.

Erfahre mehr über Stadtwanderungen in der Straße Fargegaten

Lass dich von Stavanger inspirieren – Nachtleben, Einkauf und Street Art

Die Top 9-Aktivitäten, wenn du in Stavanger bist


Konzerte und Hotels der Extraklasse

Solltest du an einem Donnerstag oder Freitag spät ankommen und noch einen zusätzlichen Abend in der Stadt verbringen können, kann sich dies schnell als Volltreffer erweisen. In Stavanger gibt es zahlreiche erstklassige Hotels und hervorragende Restaurants, und im modernen Konzerthaus der Stadt ist das 1938 gestiftete, international anerkannte Sinfonieorchester zuhause. Berühmte Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Fabio Bondi und der gegenwärtige Chefdirigent Andris Poga haben dafür gesorgt, dass Orchester und Stadt unter Klassikfreunden einen buchstäblich sehr guten Klang haben.

Erfahre mehr über das Sinfonieorchester Stavanger

Sonnenaufgang am Preikestolen

Der 604 Meter hohe Felsen Preikestolen am Lysefjorden wurde – noch vor dem Grand Canyon in den USA und dem Dachstein skywalk in Österreich – von Lonely Planet als spektakulärster Aussichtspunkt der Welt ausgezeichnet. Dank des neuen unterseeischen Tunnels ab Stavanger dauert es jetzt nur noch 40 Minuten von der Stadtmitte bis zum Basecamp Preikestolen, von wo es zwei Stunden Wanderung bis zum Felsplateau sind. Auch bei Nebel und Regen wirst du Preikestolen niemals vergessen - ein raues, atemberaubendes und extrem luftiges Erlebnis. Vom Basecamp aus kannst du auch an einer geführten Wanderung in den Sonnenaufgang teilnehmen.

Wenn du keine Möglichkeit hast, Preikestolen zu Fuß zu erkunden, gibt es Reisen mit dem Schiff oder einem RIB ab Stavanger in den Lysefjord hinein bis unter das Felsplateau – auch dies ein unglaubliches Naturerlebnis. Eine weitere Alternative ist der Besuch des Berggasthofs Preikestolen Fjellstue, ein authentisches Restaurant am Basecamp mit Blick über den Bergsee.

Ryfylke: Fjord Norwegen in einem Zug


Ryfylke mit seinen tiefen Fjorden, romantischen Sandstränden und seinen einladenden Landschaften bietet alles, was dir zu Fjord Norwegen in den Sinn kommt. Und diese Region lässt sich von Stavanger aus mit dem Auto leicht erfahren.

Die kühle Herbstluft auf dem Plateau Preikestolen ist der perfekte Vorgeschmack für die Fjord- und Fjellregion Ryfylke. Mit seinen tiefen Fjorden und imposanten Bergen in allen Himmelsrichtungen ist Ryfylke so etwas wie die Definition von Fjord Norwegen: Eine Natur, die den Menschen einnimmt und die Seele formt – zum Besseren, wenn man die Einheimischen fragt.

Der erste Halt auf der Norwegischen Landschaftsroute Ryfylke – übrigens eine der schönsten Autostrecken Norwegens - liegt bereits hinter dem Tunnelausgang in Solbakk zwischen Jørpeland und Tau. Ein Panoramabild aus Meer und Landschaften breitet sich Richtung Stavanger aus. Den Fjord hautnah erleben kannst du mit einem Kajak von Jørpeland aus und auf dem Lysefjord.

Erfahre mehr: Kajaktouren bei Jørpeland

Der Aussichtspunkt auf Høllesli

Regionales in Hjelmeland


Den wunderschönen Ort Hjelmeland erreicht man ganz leicht ab Stavanger oder Jørpeland, und hier kann sich ein Halt schon lohnen, um eine Übernachtung oder ein paar kulinarische Erlebnisse einzulegen. Hier gibt es nämlich Führungen und Geschmacksproben von leckerem Cidre und Apfelmost und ausgezeichneten Lachs und Käse. Mit anderen Worten: Ein Mekka für alle, die regionales Essen und die natürlichen Geschmäcker der Saison direkt aus der Natur lieben.

Regionale Lebensmittel:

Hofverkauf mit Pökel- und Räucherschinken und Wachteln

Hofverkauf und Cidretasting auf dem Hof Eiane Gard

Biertasting im Lilland Bryggerihotell

Weinproben auf dem Weingut Hebnes vingård

Käse aus der Molkerei Ryfylke Gardsysteri

Cidretasting bei Apal Sideri

Cidretasting bei Omcider

Berühmter Räucherlachs von Mikals laks in Skiftun

Suldal: Auf den Spuren der Lachslorde


Das Herz von Ryfylke schlägt in Suldal, wo sich die Berge in den Himmel strecken und der ungezähmte Fluss Suldalslågen regiert. Der enorme Aufstieg von kapitalen Lachsen aus dem Atlantik schuf hier bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein Eldorado für Lachsfischer. Heute kannst du diesen Aufstieg selbst erleben, wenn der Fisch angebissen hat und der Kampf zwischen Angler und Großlachs beginnt.

Wenn die Zeitplanung keinen längeren Aufenthalt am Fluss erlaubt, kannst du untersuchen, ob eine Lachssafari angeboten wird. Anschließend setzt du dich ins Auto setzen und brichst durch das wunderschöne Tal Bratlandsdalen Richtung Røldal auf. Hier wurde kürzlich die achte Attraktion entlang der Norwegischen Landschaftsroute Ryfylke eröffnet: Der Rastplatz am Wasserfall Flesefossen mit einer Architektur und Natur, die mit ihrer Schönheit zu einem langen Halt einlädt.

Wenn du Richtung Süden unterwegs bist, hast du die Möglichkeit, Jelsa zu besuchen – ein historischer sog. Strandort, ein authentischer Anlegeort mit einem Ensemble hübscher kleiner Häuser aus dem 18. Jahrhundert.

Erfahre mehr über Lachssafaris im Fluss Suldalslågen

Rastplatz Flesefossen

Hardanger – bezaubernd und überwältigend


Hardanger bietet alles: von Wikingerszenen auf Netflix bis zu einer Industrie-Buchstadt, den Felsvorsprung Trolltunga, den Wasserfall Vøringsfossen und Gletscher, die über dem Fjord thronen.

Möchtest du Fjord Norwegen erleben, wo es am rauesten, tiefsten und faszinierendsten ist, ist Hardanger dein Reiseziel. Direkt vom Flughafen in Sola dauert es gut vier Stunden bis nach Odda, der Industriestadt am Fuß des Sørfjordes. Dieses Reiseabenteuer hält einige der spektakulärsten Gebirgswanderungen, gigantische Wasserfälle, Cidresafari von Dorf zu Dorf am Fjord entlang und Spa- und Hotelerlebnisse der ganz besonderen Art bereit.

Hardanger ist nicht nur für seinen Apfelcidre und blühende Pflaumengärten bekannt. Diese Region erzählt auch ein Kapitel der norwegischen Geschichte, in dem vor mehr als einhundert Jahren die Industrienation Norwegen aufblühte. Enorme Wasserfälle wurden in Rohre umgeleitet, und die Energie, die aus den Turbinen kam, konnte Metallhütten und Gießereien antreiben, die den Gemeinden Millioneneinnahmen bescherten. Heute sind große Teil dieser Industrie verschwunden, doch die besondere Stimmung blieb erhalten – weil die Menschen blieben.

Wenn du auf der Landesstraße von Odda Richtung Kinsarvik fährst, kannst du unterwegs in den Dörfern Halt machen und dort Eindrücke und Energie für einen langen Winter tanken. An den Gebirgshängen entlang führen Wanderwege zu Aussichtspunkten, die dir den Atem rauben werden. Oberhalb von Eidfjord kannst du über die Haarnadelkurven am Tal Måbødalen hinauffahren und dir Vøringsfossen aus nächster Nähe ansehen - den schönsten und imposantesten Wasserfall in ganz Norwegen.

Am Nordufer des Hardangerfjordes liegt der wunderschöne Ort Norheimsund mit hübschen Hotels und dem Angebot, an Bord eines Festrumpfschlauchbootes diese Landschaften vom Fjord aus zu erleben – ein Anblick für die Götter. Wenn du dem Fjord noch näherkommen möchtest, kannst du in einer Sauna auf einem Pontonanleger schwitzen und anschließend in den herbstkalten Fjord springen. Eine ebenso erfrischende Alternative ist eine Kajaktour, bei der du mit dem Paddel in das mittlerweile kühle Nass eintauchst.

Erfahre mehr über Hardanger

Wasserfälle, Gipfel und tiefe Fjorde

Zwischen Hardanger und Haugesund liegt die große Überraschung auf der Herbsttour durch Fjord Norwegen: die Naturperle Åkrafjord.


An der Hauptstraße von Hardanger nach Haugesund über Odda und Etne befindet sich einer der schönsten Fjorde Norwegens. Umrahmt von mehr als tausend Meter hohen Gebirgsmassiven, tosenden Wasserfällen und majestätischen Felswänden erscheint der Åkrafjord tief und mystisch. Von der Europastraße zwischen Odda und Etne aus ist der Fjord gut zu sehen, irgendwo da unten offenbart sich die schwarze Fjordoberfläche. Wer sich Zeit nimmt, wird hier Gold finden – in Form von Fjordausflügen, Wanderungen in herbstfrischer Natur und Übernachtungen draußen zwischen den Naturkräften, ob im Dome oder in Mikrohütten, wo du den westnorwegischen Wettergöttern entspannt und gelassen zuhören kannst.

Erfahre mehr über den Åkrafjord

Der exotische Grenzposten von Fjord Norwegen

Weit draußen im offenen Meer liegt die Insel Utsira. Sie ist Norwegens kleineste Gemeinde – mit einer lebendigen Gemeinschaft und Tausenden brütender Vögel.

Zwanzig Kilometer vor Haugesund im offenen Meer liegt Utsira mit seinen 200 Einwohnern. Täglich fahren Fähren und machen es einfach, dorthin zu kommen. Schwieriger ist es, ohne dauerhafte Erinnerungen wieder nach Hause zu fahren. Auf dem Leuchtturm Utsira fyr kannst du dich für die vielleicht ungewöhnlichste Übernachtung deines Lebens einquartieren, denn hier durchdringen die Kräfte der Natur, das Meer und das Licht alles. Dank der kurzen Entfernungen kannst du die Insel bequem zu Fuß erkunden, und überall wirst du der Vogelwelt und diesen ganz sehr ungewöhnlichen Landschaften im offenen Meer begegnen. Die Inselhöfe, die kleine hübsche Kirche und die beiden Häfen der Insel bilden eine Umgebung, die zusammen mit der Gastfreundlichkeit der Inselbewohner den Besuch von Utsira zu etwas Unvergleichlichem machen.

Die vielen abenteuerlustigen Gäste aus aller Welt, die jedes Jahr nach Utsira kommen, haben die Grundlage für eine ausgezeichnete lokale Küche geschaffen. Der örtliche Fang von Hummer, Garnelen und frischem Fisch wie Dorsch und Seeteufel wird den glücklichen Besuchern in den verschiedenen Restaurants auf der Insel serviert.

Erfahre mehr über Utsira
Informationen über den saisonalen Hummerfang

So kommst du nach Stavanger, Ryfylke, Hardanger und Haugesund:

Ausgehend von Stavanger ist es ganz leicht, die Regionen Ryfylke, Haugalandet, Haugesund und Hardanger zu erkunden.
Nach Stavanger kommst du mit dem Flugzeug oder der Fähre. Zum Flughafen Stavanger lufthavn Sola gibt es viele internationale Flugverbindungen sowohl über Amsterdam, Kopenhagen, Frankfurt und Oslo. Darüber hinaus gibt es von vielen europäischen Städten aus Direktflüge in die Region. Weitere Informationen über die Direktverbindungen findest du hier https://avinor.no/en/airport/stavanger-airport/

Darüber hinaus kann man natürlich Inlandsflüge Richtung Stavanger nutzen, wichtige Startpunkte sind die Flughäfen von Oslo, Bergen und Ålesund.

Mit der Fähre kannst du ab Dänemark fahren, die Direktverbindung der Fjordline nach Bergen legt von Hirtshals ab. Wenn du mit dem Zug reisen möchtest, bietet sich die Strecke Sørlandsbanen ab Oslo oder Kristiansand an.

Am Flughafen Stavanger Sola gibt es natürlich Autovermietungen mit einer großen Auswahl an Mietfahrzeugen. Die Reise kann alternativ auch in Bergen begonnen werden.

Finde in diesem Herbst deinen Platz an den Fjorden

Wenn du auf der Suche nach ebenso spektakulären wie erfrischenden Erlebnissen bist, die dein Herz höherschlagen lassen, kannst du in diesem Herbst deinen Platz an den Fjorden finden.

Finde mehr heraus

Mehr Inspiration