Innerhalb eines einzigen Regierungsbezirks kannst du einige der schönsten Autostrecken erleben, die Norwegen zu bieten hat. Hier liegen die großen Fahrabenteuer nur jeweils eine kurze Fahrstrecke voneinander entfernt. Du kannst alle diese Touren gut und gern an zwei Tagen abfahren. Doch wenn du dir mehr Zeit lässt, kannst du auch einige verborgene Perlen und noch mehr Abenteuer entdecken.

Aursjøveien

Aursjøveien ist vielleicht die unbekannteste, aber zugleich die spannendste Bergstrecke in Norwegen. Die Straße, die zwischen den beiden Tälern Eikesdalen und Sunndalen verläuft, ist 65 km lang. Die Landschaft prangt mit Bergen, Wasserfällen, Gletschertöpfen, Stromschnellen und scharfen Kurven – doch die Straße geizt mit Asphalt und Leitplanken. Die schmale Schotterstraße führt dich von Fjord zu Fjord über wilde, steil abfallende Berge. Die Strecke wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem Bau der Kraftwerke Aura angelegt und seither kaum verändert.

Etwa vom 20. Juni bis 20. August kannst du auf dieser Fahrt einen der mächtigsten Wasserfälle von Norwegen erleben, den spektakulären Mardalsfossen im Eikesdalen. Hier ketteten sich 1970 der Philosoph Arne Næss und rund 300 andere Menschen fest, um gegen den Kraftwerksausbau zu protestieren.

  • Aursjøveien wird jedes Jahr am 1. Juni für den Verkehr freigegeben.
Wenn Sie die Fahrt über den Aursjøvegen unternehmen, sehen Sie auch den idyllischen Eikesdalsvatnet.|© Oddgeir Visnes / TIBE

Norwegische Landschaftsroute Atlanterhavsveien

Die berühmte Atlantikstraße, die ganz im Nordwesten am offenen Meer entlangführt, zählt zu den beliebtesten Touristenzielen des Landes. Die Strecke ist in Norwegen zum Bauwerk des Jahrhunderts gekürt worden und laut dem britischen Guardian die schönste Autostraße der Welt. Weniger bekannt ist vielleicht, dass die Strecke laut dem Reiseführer Lonely Planet (Blue List 2007) auch geeignet ist, um Liebeskummer zu kurieren.

Die Atlantikstraße ist eine von 18 Norwegischen Landschaftsrouten in Norwegen. Diese Straßen zeichnen sich dadurch aus, dass sie durch Landschaften mit einzigartigen Naturqualitäten, entlang der Küste und Fjorde und von Bergen oder Wasserfällen führen. Die Norwegischen Landschaftsrouten sind eine lohnende Alternative zu den Hauptstraßen, und schon die Fahrt ist ein besonderes Erlebnis. Autohersteller aus der ganzen Welt kommen hierher, um Werbefilme für ihre Marken aufzunehmen. Für mehrere große Hollywood-Filme sind auf der Straße im Meer Aufnahmen gemacht worden, darunter James Bond und Black Widow.

Wenn du die Atlantikstraße besuchst, solltest du dir auch einige der frischen Erlebnisse in der Nähe gönnen – wie etwa den schwebenden Wanderweg (Svevestien) um die Insel Eldhusøya, einen Besuch im idyllischen Håholmen, das 90 Meter lange, gewundene Marmorkunstwerk Columna Transatlantica, die spektakuläre Aussicht vom Stemshesten, eine Verkostung von frischem Fisch aus dem Meer von einem echten Fischer aus Nordmøre oder Windsurfen am Strand Farstadsanden.

Trollstigen – Haarnadelkurven, die dir den Atem rauben

Seit seiner Eröffnung 1936 ist der Trollstigen eine große Attraktion. Jedes Jahr besuchen rund eine Million Menschen die Straße mit ihren elf Haarnadelkurven. Der Trollstigen schmiegt sich an steile Berghänge und führt dich von Åndalsnes über die Berge ins Valldal. Wenn du Zeit und Lust für eine schöne Wanderung in der Umgebung hast, kannst du den spektakulären Wanderweg Kløvstien oder die luftige Tour über den Berggrat Romsdalseggen nehmen. In Åndalsnes erwartet dich eine ungeheure Vielfalt an (Natur-)Erlebnissen. Nimm die Romsdal-Seilbahn hinauf zum Gipfel des Nesaksla, stehe auf dem SUP-Board über dem türkisfarbenen Wasser des Flusses Istra, spüre das Kribbeln im Bauch, während du über den Klettersteig Romsdalsstigen kraxelst, und fühle dich so frei wie ein Vogel, während du durch die Berglandschaft wanderst. Genieße regionale Delikatessen unter anderem im Sødahlhuset, Eggen Restaurant, Woldstad Gård, Hotel Aaak und Rosvang Gård – bevor du den Abend in einem Bett von Wonderland Beds beendest.

  • Beachte bitte, dass der Trollstigen im Winter gesperrt ist. Öffnungszeiten findest du auf vegvesen.no.

In Møre og Romsdal gibt es zwei Norwegische Landschaftsrouten. Neben der Norwegischen Landschaftsroute Atlanterhavsvegen an der Küste gibt es die Norwegische Landschaftsroute Geiranger-Trollstigen, die zwischen Åndalsnes und Geiranger durch die Berg- und Fjordlandschaft führt. Entlang dieser Strecke empfiehlt sich ein Stopp an der Schlucht Gudbrandsjuvet sowie am Erlebnisdorf Valldal. Das idyllische Obst- und Beerendorf ist das Tor zum Tafjord, der ebenso wie der weitaus berühmtere Geirangerfjord auf der Welterbeliste der UNESCO steht. Im Valldal und auf dem Tafjord kannst du zwischen Bergen, die steil hinab in den Fjord stürzen, Kajak fahren, den Kletterpark des Dorfes besuchen, Rafting betreiben, durch die Schlucht wandern oder dich im Yoga-, Wellness- und Retreatcenter Meretes Garden entspannen.

Ørneveien

Ørneveien (die Adlerstraße) ist der Name des steilsten Abschnitts hinunter zum Geirangerfjord, wenn du vom Valldal kommst. Die Straße windet sich durch neun Haarnadelkurven hinab zum Fjord. Als der Straßenabschnitt 1955 eröffnet wurde, wurde Geiranger ganzjährig über die Straße erreichbar. Der obere Teil der Adlerstraße führt durch eine Gegend, in der es immer viele Adler gegeben hat. Wir empfehlen, nach diesen majestätischen Raubvögeln Ausschau zu halten, wenn du von der Aussichtsplattform in den Adlerkurven (Ørnesvingene) über den Fjord blickst.

Was du alles in Geiranger machen kannst

Wenn du Geiranger erreicht hast, solltest du dir die Zeit nehmen, um einige faule (oder actionreiche) Tage zu verbringen. Vielleicht möchtest du die preisgekrönte selbstgemachte Schokolade unter anderem mit dem westbesten Blauschimmelkäse aus Tingvoll probieren? Dann empfehlen wir einen Besuch im Schokoladengeschäft des Schweden Björn Dahlgren im Ortszentrum von Geiranger.

In Geiranger kannst du auch auf dem Fosseråsa wandern, Norwegens erstem nationalen Touristenpfad. Der Pfad beginnt am Fjord und verläuft vorbei am Hotel Union, dem norwegischen Fjordzentrum, dem Hof Westerås und endet oben am Wasserfall Storseterfossen. Wenn du dich fit für eine ungewöhnliche Bergwanderung fühlst, kannst du die Fjordhöfe Skageflå oder Knivsflå besuchen. Hier bekommst du eine wunderbare Aussicht über den Geirangerfjord, einem Meisterwerk der Natur. Wenn du ein wirklich luftiges Erlebnis suchst, empfehlen wir eine Fahrt hinauf auf 1.476 Meter über dem Meer zum Berg Dalsnibba und zum Geiranger Skywalk, dem höchsten Punkt Europas mit Fjordaussicht.

Norangsdalen

Das zauberhafte Norangsdalen liegt nur zwei Autostunden von Geiranger entfernt. Im 19. Jahrhundert waren dieses Tal und die Umgebung ein Tummelplatz für Könige, Kaiser, die kulturelle Elite und andere feine Leute. Das nur wenige hundert Meter breite Tal zwischen steil aufragenden Bergwänden ist ein besonderes Erlebnis. Mache hier einen Fotostopp oder nimm teil an einer Paddeltour auf dem See Lyngstøylvatnet – auch bekannt als das „Atlantis von Sunnmøre“.Dieser Ort entstand durch eine Schlammlawine vom Berg Keipen 1908. Unter Wasser kannst du immer noch die Überreste der alten Straße, von Almmauern und Häusern erkennen.

Norangsdalen på Sunnmøre|© Oddgeir Visnes / TIBE

Runde – Gold, Grotten und Papageientaucher

Wenn du dir die Zeit nimmst, um mehr zu erleben, gibt es Abschnitte, die weniger bekannt als die „härtesten in Norwegen“ und dennoch nicht weniger spannend und erlebnisreich sind. Eine dieser Strecken ist die Fahrt hinaus zur Insel Runde in der Kommune Herøy. Hier kommst du den frischen Elementen der Natur ganz nah – auf einer Straße, die direkt an Stränden und dem Meer entlangführt. Und über die Runde-Brücke, die schon für zahlreiche Werbefilme als Kulisse diente. Lies mehr darüber, was du auf der berühmten Vogelinsel erleben kannst.