Die Norwegischen Landschaftsrouten sind landschaftlich besonders schöne Strecken in Norwegen. Hier gibt es Aussichtspunkte und Rastplätze, die auch architektonisch interessant sind.

Auf die Norwegische Landschaftsroute Ryfylke lernen Sie Fjord-Norwegen kennen. Erleben Sie die abwechslungsreiche Landschaft vom Meer bis in die Berge – von der grünen Inselwelt und dem üppigen Festland bis zu steinübersäten Hängen, steilen Felswänden und markanten Gipfeln.

Preikestolen und Kjerag

Die bekanntesten Attraktionen in Ryfylke sind der Lysefjord und die Felsformationen Preikestolen und Kjerag. Unterwegs können Sie aber immer wieder auf idyllischen Rastplätzen und bei beachtenswerten Kulturdenkmälern aus vergangenen Zeiten Halt machen.

Wenn Sie von Süden nach Norden fahren, tut sich in Oanes zunächst der großartige Lysefjord auf. Die Wanderung zur Felskanzel Preikestolen dauert etwa 2 Stunden.

Etwas weiter nördlich können Sie die kleine Insel Jørpelandsholmen, Felszeichnungen auf Solbakk und die Alte Kirche in Årdal besuchen. In Hjelmeland können Sie preisgekrönten Apfelwein, Käse und Lachs probieren. Über dem Südufer des Jøsenfjords erhebt sich der Skomakarnibbå mit seinem bekannten Profil.

Lachs und Architektur

Der Strandort Jelsa lädt mit charmanten alten Häusern und der schönen Kirche zu einem Abstecher ein. Oberhalb des Lovrafjords gibt es dann wieder einen lohnenden Aussichtspunkt mit Rastplatz.

In Sand sollten Sie das Ryfylke-Museum, das Lachsstudio und den beeindruckenden Wasserfall Sandsfossen einplanen. Nehmen Sie die besondere Høsebrua, eine Gangbrücke der von den bekannten Arkitekten Rintala Eggertsson AS entworfen wurde. Genießen Sie bei einer Tasse Kaffee oder Tee den Blick auf den Fjord.

Machen Sie einen Halt in Nesflaten, wo Sie mehr über Wasserkraft erfahren und das Designhotel Energihotellet besuchen können.

Wasserfall und Zinkbergwerks

Am Nordufer des Sandsfjords taucht kurz vor Saudasjøen der Wasserfall Svandalsfossen auf. Auf der modern gestalteten Treppe erleben Sie die Wassermassen aus nächster Nähe. In Sauda sind die Führung durch Åbøbyen und die Besichtigung des ehemaligen Zinkbergwerks in Allmannajuvet zu empfehlen. Im Ort selbst kann man gut einkaufen. In Allmannajuvet wurde 2016 im Rahmen des Projekts „Die Norwegischen Landschaftsrouten" neue Gebäude des berühmten Schweizer Architekten Peter Zumthor eröffnet.

Bergpass

Nach Allmannajuvet geht es zum Teil auf Serpentinen über das Saudafjell nach Røldal. Diese Passstraße (Str. 520) zeichnet sich durch eine wechselnde, dramatische Landschaft bis 900 Meter über dem Meer aus. Sie wurde 1960 mit amerikanischem Kapital gebaut. Die schmale Strecke zwischen Hellandsbygd und Røldal ist ab November bis ca. Ende Mai gesperrt, denn hier können im Winter insgesamt 5–6 Meter Schnee fallen.

Anreise nach Ryfylke

Von Süden kommt man mit der Fähre Lauvvik–Oanes oder der Ryfast Tunnel zur die Norwegische Landschaftsroute Ryfylke.

Von Norden erfolgt die Anfahrt über die E 134 bis Hårå bei Røldal.

Von Ostnorwegen kommend – E 134 bis Høydalsmo, Str. 45 bis zur E 9 bei Rotemo und dann Richtung Süden bis zum Abzweig nach Suleskar – können Sie als Auftakt den Lysefjord erleben. Von Suleskar sind es rund 35 Kilometer (ebenfalls im Winter nicht befahrbar) bis zum Fähranleger in Lysebotn. Vergessen Sie nicht, auf der Ausflugsfähre von Lysebotn nach Forsand Platz für Ihr Fahrzeug zu reservieren. In Oanes beginnt dann die Norwegische Landschaftsroute Ryfylke.

Norwegische Landschaftsroute Ryfylke ist ein Teil der „Fjordstraße" (Fjordvegen) von Sandnes im Süden über Hardanger und Vikafjell nach Førde im Norden. Auch die Nationalen Touristenstraßen Hardanger und Gaularfjell gehören zum Fjordvegen.

Ein Markenzeichen

Erlebe mehr

Lies mehr darüber, was du in Ryfylke unternehmen kannst.

Kommende Veranstaltungen

Weitere Landschaftsrouten in West-Norwegen

Der Weg ist das Ziel. Norwegische Landschaftsrouten sind ausgewählte Straßen, die durch Landschaften mit einzigartigen Natur-Gegebenheiten führen, vorbei an Küsten und Fjorden, Bergen und Wasserfällen.