Kulinarisches Stavanger

Drei Michelin Sterne in Stavanger! Restaurants und Zutaten unserer Region haben insbesondere im Laufe der letzten Jahre exzellente Bewertungen erhalten. Als erste norwegische Stadt, mit Ausnahme von Oslo, erhielt Stavanger 2016 seinen ersten Michelin Stern. Das Restaurant RE-NAA darf sich seitdem mit diesem magischen Stern schmücken, nur ein Jahr später wurde auch Sabi Omakase ein Stern verliehen. Im Jahr 2020 zeichnete Michelin Sven Erik und Torill Renaa sowie den Rest des Teams im Restaurant RE-NAA mit einem zweiten Stern aus! Sabi Omakase behält auch 2020 seinen Stern. Damit hat Stavanger jetzt insgesamt drei Sterne. Darüber hinaus hat auch Tango Michelin-Auszeichnungen (the plate/service level comfortable). Ein Besuch in diesen Restaurants sollte lange im Voraus geplant werden, oft sind sie schon Monate im Voraus ausgebucht. Glücklicherweise gibt es auch sonst eine große Auswahl an erstklassigen Restaurants in der Region.

Top-Restaurants

Die Kunststadt Stavanger

In Stavanger findet man Straßenkunst an fast jeder Straßenecke - die Stadt ist eine der weltweit führenden Städte in Sachen Street Art, nicht zuletzt dank dem Nuart Festival. Das meiste dieser Kunst lässt sich das ganze Jahr über bei einem geführten Street-Art-Spaziergang erleben. Besonders imposant sind die großen Werke an Außenwänden (u. a. von Fintan Magee, Snik, Milu Correch, AFK, Skurk und Martin Whatson), hauptsächlich in Stavanger und Sandnes. Dies ist eine Art von Kunstausstellung, die weder institutionalisiert noch kommerziell ist und den Künstlern die Freiheit gibt, sich in vollem Umfang auszudrücken. Die Kunstrichtung, die sich lose als Straßenkunst/Street Art definiert, hat ihre Wurzeln unter anderem in der Situationskunst, Graffiti, Post-Graffiti, Muralismus, Cartoon, Schablonenkunst und Aktivismus. Sie ist ohne Zweifel die spannendste Entwicklung in der bildenden Kunst der letzten Jahrzehnte. In Stavanger fahren sogar einzigartig gestaltete Streetart-Busse. Nuart hat sich auch als führend in der Digitalisierung erwiesen; bis zu 14 Straßenkunst-Geschichten werden auf Google Arts & Culture katalogisiert und visualisiert, wodurch die Kunst für praktisch jeden zugänglich ist.

Für Kunstinteressierte bietet Stavanger auch ein eigenes Kunstmuseum, in dem du die landesweit größte und bedeutendste Sammlung von Kunstwerken von Lars Hertervig erleben kannst. Ein weiterer wichtiger Teil der ständigen Sammlung des Kunstmuseums sind die Wandteppiche von Frida Hansen. Frida Hansen war eine der führenden Textilkünstlerinnen Norwegens mit einer bedeutenden internationalen Karriere. Antony Gormleys rostige Männer; Broken Column, ist ebenfalls Teil der Sammlung des Kunstmuseums. Das Besondere an diesen 23 Skulpturen ist, dass sie fächerförmig über Teile der Stadt verstreut sind. Die Skulpturen sind Abgüsse des Künstlerkörpers und 1,95 m hoch. Die erste befindet sich in einem separaten Galerieraum, der 41,41 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die nächste Skulptur steht im Mosvannsparken, eine Körpergröße tiefer, 39,46 Meter über dem Meeresspiegel. In Höhenabständen von 1,95 Metern gehen die Orte weiter in Richtung Zentrum und hinaus ins Meer, wo die letzte Skulptur steht, mit 1,49 Metern unter Wasser bei Natvigs Minde.

Mehr über Kunst

Top 9 Aktivitäten in Stavanger

1. Gamle Stavanger - Die Altstadt ist einer der Orte, die du in Stavanger auf jeden Fall besuchen musst. Das auch Straen genannte Gebiet besteht aus 173 Holzhäusern, die idyllisch in der Nähe des Hafens von Stavanger liegen. Die meisten der kleinen Häuser sind weiß gestrichen und ein bisschen schief, und unterstreichen ihren Charme mit üppigem Blumenschmuck in den gepflegten Außenbereichen und Gärten. Von Frühling bis Sommer blüht es in jedem Blumenkasten und jedem Beet, und ein Spaziergang durch die gepflasterte Fußgängerzone Øvre Strandgate ist ein tolles Erlebnis. Zur Blütezeit des Herings in Stavanger lebten hier Heringsfischer und Fabrikarbeiter mit ihren Familien. In einer ehemaligen Konservenfabrik findest du das Norwegische Grafikmuseum IDDIS und das Norwegische Konservenmuseum, ein Museum, das Ausstellungen über Stavangers wichtige Konservenindustrie und über die Menschen zeigt, die sie groß gemacht haben.

2. Die bunte Straße ist eine der Straßen in Stavanger, von der du garantiert schon Bilder in den sozialen Medien gesehen hast. Sie ist heute für viele ein Instagram-Favorit. Die Straße war früher ein etwas in Vergessenheit geratener Teil der Stadt, die ihre Renaissance erlebte, als der enthusiastische Friseur Tom Kjørsvik die Idee hatte, alles in leuchtenden Farben zu streichen. Gemeinsam mit dem Künstler Craig Flannagan wurde ein Farbplan erstellt, und nach und nach wurde die Straße wiederbelebt und erhielt ihren heutigen ikonischen Status.

3. Das Norwegische Erdölmuseum ist eines der beliebtesten Museen in Stavanger. Schon das Gebäude selbst ist einen Besuch wert. Unverkennbar an der Hafenpromenade gelegen, hat es die Form einer Ölplattform. Das Museum selbst erzählt die wichtige Geschichte, wie das Öl gefunden wurde und wie es gewonnen wird. Darüber hinaus bietet es mehrere interaktive Ausstellungen sowie Orte zum Herumtollen für die Kleinen, was das Museum auch bei Kindern zu einem klaren Favoriten macht. Direkt vor dem Museum liegt der beliebte Skate- und Spielplatz Geoparken, der ausschließlich aus recycelten und umgewandelten Elementen der Erdölindustrie gebaut wurde. Diese stammen aus stillgelegten Ölfeldern, Offshore-Stützpunkten, Ausrüstungslieferanten und Schrottplätzen.

Aktivitäten

4. Der Dom von Stavanger ist die einzige norwegische Kathedrale aus dem Mittelalter, die ihre ursprüngliche Architektur bewahrt hat und die einzige, die seit dem 14. Jahrhundert ununterbrochen genutzt wurde und wird. Der Überlieferung nach wurde die Kirche 1125 erbaut, als Sigurd Jorsalfarer Stavanger zum Bischofssitz ernannte. Bischof Reinald von Winchester war für den Bau verantwortlich und ließ die Kirche im anglo-normannischen Stil von vermutlich englischen Handwerkern errichten. Der Schutzpatron der Kirche ist St. Svithun, und sein Arm soll eine der ursprünglichen Reliquien der Kirche gewesen sein. Im Jahr 1272 wurde die Kathedrale von einem Brand heimgesucht, danach erhielt sie einen neuen Chor im gotischen Stil. Die Kathedrale wird derzeit restauriert und ist vom 1. Mai 2020 bis 2022 geschlossen.

5. Am Hafrsfjord etwas außerhalb von Stavanger findest du das Denkmal Sverd i fjell, Schwerter im Felsen. Die Legende besagt, dass Harald Schönhaar im Jahr 872 hier in der Umgebung Norwegen zu einem Königreich vereinte. Das Denkmal erinnert an die Schlacht und besteht aus drei in den Boden eingelassenen Schwertern, die für Frieden, Einheit und Freiheit stehen. Die Griffe der Wikingerschwerter sind Schwertern aus verschiedenen Landesteilen nachempfunden. Das Denkmal wurde von Fritz Røed (1928-2002) geschaffen und 1983 von König Olav enthüllt.

6. Shopping in Stavanger: In Kauflaune? Bei uns wirst du sicher fündig. Hier gibt es für jeden etwas. In unseren Fußgängerzonen findest du eine Vielzahl spannender Läden, Boutiquen und Galerien. Zahlreiche Cafés und Restaurants laden zu Verschnaufpausen vom Einkaufsbummel ein. Unsere Top-Empfehlungen sind Chili Chocolate für Süßes, Oleana für preisgekrönte Designs und Fjällräven für Outdoorfreunde. In der bunten Straße #fargegata findest du Nischenläden, Cafés, Kunstgeschäfte und vieles mehr.

7. Eine Fjordkreuzfahrt ab Stavanger ist das ganze Jahr über möglich, egal ob du dich für einen Elektrokatamaran von Rødne Fjord Cruise oder ein rasantes RIB-Boot entscheidest. Ein besonderes Erlebnis ist ein Törn durch Fjorde und Schären im VIP-Stil auf einer der Luxusyachten von Private Cruise oder Lysetur AS. Im Sommer bietet auch Norled Fjordkreuzfahrten an. Im Sommerhalbjahr solltest du unbedingt den tropischen Garten von Flor & Fjære besuchen, ein unvergleichliches Paradies, das unglaublicherweise direkt in den Schären von Stavanger liegt. Ein Besuch hier wird dir vorgaukeln, dass du dich in wärmeren Gefilden befindest, vielleicht auf einer Mittelmeerinsel? Exotisch und bunt! Leckeres Essen gibt es auch.

8. Eine Segway-Tour lässt dich Stavanger auf ganz besondere Art entdecken. Auf effiziente und unterhaltsame Weise bekommst du einen guten Überblick über alle Sehenswürdigkeiten. Segway-Touren können bei Guidecompaniet gebucht werden – ebenso wie geführte Stadtwanderungen für diejenigen, die lieber festen Boden unter ihren Füßen haben.

Geführte Stadt-Touren

9. Viking House ist ein einzigartiges Besucherzentrum, das die Geschichte der Wikingerzeit in der Region durch VR-Technologie vermittelt. Komm mit an Bord eines Wikingerschiffs und erlebe Abenteuer in einer entschwundenen Zeit. Gezeigt wird der VR-Film "The First King", der von den fantastischen Sagen über Harald Schönhaar und die Schlacht von Hafrsfjord im Jahr 872 erzählt, in der Schönhaar Norwegen zu einem Königreich vereinte. Erlebe Norwegens spannende Geschichte und sein kulturelles Erbe, wie du es noch nie zuvor gesehen hast.